Social Media: Analyse-Tools für soziale Medien in den Griff bekommen

Soziale Medien sind inzwischen ein fester Bestandteil unseres Alltags – doch wie analysieren und nutzen Sie sie zu Ihrem Vorteil?

Inzwischen wissen Führungskräfte, dass sie nicht vor sozialen Medien zurückweichen können. Es ist Teil einer Wirklichkeit, der sie sich konfrontieren müssen.

Mithilfe sozialer Netzwerke können Marken Kontakte in ihren Kreisen knüpfen, während die Kommunikation über soziale Plattformen es Unternehmen ermöglicht, ihr Publikum zu erreichen und direkt mit ihm zu interagieren.

Doch viele Führungskräfte kämpfen damit, die tatsächliche Wirkung sozialer Plattformen zu messen und verlangen Investitionsrendite, um ihre Nutzung zu rechtfertigen. Sie fordern fortgeschrittene Analyse-Tools um Einblicke in den Effekt von sozialen Plattformen auf ihre Unternehmen zu erhalten.

Warum die Analyse sozialer Medien eine Rolle spielt

Es ist das Ziel einer jeden Analyse-Plattform, Daten auseinanderzunehmen und daraus bedeutsame Berichte, Diagramme, Performance-Indikatoren und Wertungslisten für verschiedene Zwecke zu erzeugen. In einer traditionellen Sales-Umgebung ist es einfach, Sales-Trends zu analysieren, da die meisten Daten sich in der Datenbank befinden. Doch wenn wir auf Social Media basierende unstrukturierte Daten berücksichtigen, wird die Bewertung und Analyse mit traditionellen Analyse-Tools zu einer erheblichen Herausforderung.

Daten, die mit sozialen Medien erfasst wurden, sind nicht einfach zu messen. Elemente wie Markenbekanntheit, Empfehlungen und Produkt- oder Servicerezensionen stellen eine beachtliche Herausforderung für traditionelle Analyse-Tools dar, die auf einer Standard-Datenbank betrieben werden.

Doch mit HootSuite, Simplify, uberVU, Sprout Social und anderen Tools können Sie Informationen verarbeiten und bedeutsame Trends und Analysefähigkeiten anbieten. Diese können wiederum festhalten, wie soziale Medien dazu beitragen, Interesse und Einkommen anzutreiben, indem sie die Aufmerksamkeit auf Verbraucher- und Kundenreaktionen auf die Kampagne oder Marke richten.

Warum die Analyse sozialer Medien sich von traditionellen Messungen unterscheidet

Diese Plattformen ermitteln Trends anhand von einer Unzahl von Maßeinheiten wie: Likes von Verbrauchern, Umwandlungen, Erwähnungen von „Influencers“, beliebte Artikel, Twitter-Followern, Besucherverkehr auf Websites, das Volumen von geteilten Inhalten und in einigen Fällen fortgeschrittene Analyse der Stimmung. Diese Datenfeeds weichen ab von denen, mit denen traditionelle Analyse-Tools umgehen können.

Die Social-Media-Analyse unterscheidet sich von traditioneller Analyse außerdem auch in ihrer vollkommenen Abhängigkeit von Onlinedaten als Informationsquelle. Traditionelle Business-Intelligence-Tools sind stark auf Daten angewiesen, die in einer lokalen oder internen Datenbank gespeichert sind. Doch bei sozialen Medien befinden sich die meisten Daten in der Cloud und sind nur mit speziellen Benutzeroberflächen zugänglich, welche für die Anwendungsprogrammierung der Social-Media-Site entwickelt wurden.

Obwohl viele dieser Tools an den vorliegenden Channel (zum Beispiel Twitter, Facebook oder Blogs) angepasste Berichterstattungsfähigkeiten anbieten müssen, ist es außerdem auch notwendig, dass sie sich miteinander verbinden und all diese Statistiken auf einem gemeinsamen, verständlichen Dashboard vereinen.

Analyse-Tools für soziale Medien müssen auch individuell angepasste Informationen wie Dashboards an Kollegen liefern, je nach Unternehmensabteilung oder Rolle. So sind Unternehmen in der Lage, der betroffenen Branche oder Abteilung direktes Feedback anzubieten und sie so auf dieser Ebene zu verwalten.

Da sich die Geschwindigkeit einer Unterhaltung über soziale Medien innerhalb von Sekunden ändern kann, ist Berichterstattung in Echtzeit wichtig. Unternehmen müssen Ergebnisse und Einblicke in Echtzeit verarbeiten und präsentieren können.

Social Media unterstützt Unternehmen dabei, ständig in Kontakt mit Kunden und anderen Kreisen zu bleiben. Die Fähigkeit, Kundenverhalten gegenüber Produkten, den Weg zur Firmenwebseite oder Marke zu messen und zu analysieren, kann den Verkauf aufrechterhalten und gewährleisten, dass Kunden positive Erfahrungen machen. So ist die Social-Media-Analyse letztendlich Teil des Prozesses um Kundenzufriedenheit sicherzustellen.

Erfahren Sie mehr über Content Management

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close