Oracle JET bietet Entwicklern verschiedene Tools für die Anwendungsentwicklung

Das Oracle JavaScript Extension Toolkit (JET) ist eine Open-Source-Plattform für die Entwicklung von Anwendungen mit JavaScript, HTML5 und CSS.

Das Oracle JavaScript Extention Toolkit, kurz JET, bietet Softwareentwicklern einen modularen Satz von Open Source Tools für die Entwicklung Client-seitiger Applikationen basierend auf Standards wie JavaScript, HTML5 und Cascading Style Sheets (CSS). Das Toolkit enthält Oracle- und Drittanbieter-JavaScript-Bibliotheken für die Entwicklung von Anwendungen, die sich mit Oracle-Produkten und -Services, insbesondere den Cloud-Angeboten von Oracle, integrieren lassen.

Entwickler können das Toolkit verwenden, um Interaktivität zu bestehenden Webseiten hinzuzufügen (zum Beispiel innerhalb einer Fusion-Anwendung) oder zur Entwicklung von End-to-End-Webanwendungen. Oracle JET kann außerdem verwendet werden, um hybride Mobile Apps zu bauen, die native Apps nachempfunden sind.

Das Oracle JET Framework umfasst Services wie Messaging, Caching, Filtern und Sortieren. Es unterstützt außerdem JavaScript Logging, Pop-up Handling, Datenkonvertierung, Komponentenvalidierung und zahlreiche andere Features. Zusätzlich bietet Oracle JET Konnektivität über Webservices wie WebSocket und REST.

Funktionen und Features von Oracle JET

Oracle JET enthält zahlreiche Features speziell für die Benutzeroberfläche. Zum Beispiel gibt es Komponenten, die Oracle Alta UI implementieren. Oracle Alta UI bietet ein Set von UI-Richtlinien und Best Practices für die Implementierung einer konsistenten Benutzererfahrung über verschiedene Oracle-Technologien hinweg.

Das Toolkit stellt außerdem einen integrierte Unterstützung für Zugangs- und Lokalisierungsstandards bereit, zum Beispiel Übersetzungsformate und bidirektionale Unterstützung. Dieses Feature lässt Entwickler festlegen, ob die in der Anwendung verwendete Sprache von rechts nach links oder von links nach rechts gelesen wird, wobei es die Anzeige der Anwendung an die Sprachausrichtung anpasst.

Oracle JET unterstützt eine Layout-Struktur zur Entwicklung von Responsive Webanwendungen mit Fluid Grids, skalierbaren Bildern und CSS Media Queries, die das Layout basierend auf dem Medientyp, zum Beispiel Monitor oder Mobilgerät, zusammensetzen. Responsive Design ermöglicht es, Anwendungen bereitzustellen, die praktisch sind und optisch ansprechend auf einem breiten Spektrum von Geräten funktionieren.

Die Responsive-Fähigkeiten machen es einfacher, auf verschiedene Geräte und Bildschirmgrößen abzuzielen. Mit Oracle JET können Entwickler hybride Apps innerhalb des Apache Cordova Mobile Application Development Frameworks (MADF) für iOS-, Android- und Windows-Mobilgeräte bauen. Die Apps unterstützen UI-Verhalten und interaktive Gesten, darunter Streichgesten, progressives Laden von Daten und Pull-to-Refresh-Gesten (zum Aktualisieren loslassen).

Das Oracle JET Cookbook ist ein Online Repository, in dem die JET-Komponenten beschrieben und Code Snippets bereitgestellt werden, die sich in JET-Anwendungen kopieren und einfügen lassen. Entwickler können auf das „Kochbuch“ zurückgreifen, um HTML- und JavaScript-Beispiele zu nutzen. Außerdem lassen sich die Samples ändern und das Ergebnis kann angeschaut werden, ohne dass man den Code herunterladen muss.

Eine Bibliothek von Bibliotheken

Oracle JET kommt mit allen Bibliotheken und notwendigen Dateien, um Anwendungen zu entwickeln, die sowohl auf On-Premises Oracle-Produkte als auch Cloud-Services zugreifen können. Das Toolkit enthält zusätzlich Datenvisualisierungskomponenten aus dem Oracle Application Development Framework (ADF) und verschiedene Dateien (zum Beispiel Polyfills), welche die Browser-Funktionen erweitern.

Das Oracle Tool bietet CSS und Sassy CSS (SCSS) –Dateien für das Alta Theme. SCSS ist eine Syntax, die in Version 3.0 der CSS-Erweiterung Syntactically Awesome Style Sheets (Sass) eingeführt wurde. Der Sass Preprocessor erzeugt die CSS-Dateien, die in der Oracle JET Distribution enthalten sind, indem er SCSS-Konfigurationen verwendet, die mit dem Toolkit mitkommen.

Der größte Teil der Oracle JET Plattform basiert auf einer Sammlung von JavaScript-Bibliotheken, von denen viele Open-Source-Bibliotheken von Drittanbietern sind, die Entwickler je nach Bedarf einsetzen können. Eine der wichtigsten Libraries ist jQuery, die das Manipulieren von HTML-Dokumenten, die Integration von Animationen, die Behandlung von Events und die Arbeit mit Asynchronous JavaScript und XML-Methoden vereinfacht.

Oracle JET enthält die jQuery UI Library, die eine Reihe von UI-Themes, Effekten, Widgets und Interaktionen bietet. Aufbauend auf jQuery stellt die UI-Bibliothek Oracle JET über 70 Komponenten zur Verfügung, die bei erweiterten Dateneingaben, Datenvisualisierungen und Responsive UI Designs helfen.

Mehr zum Thema Softwareentwicklung:

Auf was man bei Plattformen für die Mobile-Anwendungsentwicklung achten sollte.

Acht Kriterien für die Auswahl von Mobile-App-Entwicklung-Tools.

App-Entwicklungs-Frameworks und -Plattformen erleichtern Entwicklern das Leben.

Oracle stößt mit Mobile Cloud Service in den App-Entwicklungsmarkt vor.

Mobile Apps mit Cross-Plattform-Entwicklungs-Tools entwickeln.

Darüber hinaus kommt Oracle JET mit der Knockout Library, die verschiedene Komponenten verbindet und die Verknüpfung von DOM-Elementen (Document Object Model) mit Modelldaten vereinfacht. Dies ermöglicht es einer Anwendung die Benutzeroberfläche automatisch zu aktualisieren, wenn sich der Zustand des Modells ändert. Knockout erlaubt es Entwicklern außerdem, Beziehungsketten zwischen Modelldaten zu definieren und verschachtelte UI-Elemente zu generieren.

Die RequireJS Library ist ebenfalls Teil des JET-Pakets. Die Bibliothek dient zum Laden von Modulen und verwaltet Bibliotheksreferenzen. Als Resultat verbessert es Code-Geschwindigkeit und –Qualität. Mit RequireJS können Entwickler besser kontrollieren, welche Bibliothek in ihre Anwendung geladen wird. Außerdem können sie Lazy Loading implementieren, um die Modulinitialisierung auszusetzen und JavaScript-Partitionen zu erstellen, die mehrere Module enthalten.

Eine weitere unterstützte Bibliothek in Oracle JET ist Hammer. Diese bringt Touchscreen-Funktionen sowohl für Single- wie auch Multi-Touch-Gesten mit und erlaubt benutzerdefinierte Gesten.

Add-on-Fähigkeiten in Oracle JET

Oracle JET beinhaltet Funktionen, um die Fähigkeiten der Bibliotheken zu erweitern. Zum Beispiel bietet die Plattform eine gemeinsame Modellschicht für die Verbindung mit REST- und WebSocket-Datenquellen. Das Toolkit enthält daneben verschiedene UI-Komponenten, Muster und Dienstprogramme, die man innerhalb der JET-Anwendungen einsetzen kann. Oracle JET unterstützt das OAuth-Authentifizierungsprotokoll – ein offenes Protokoll für die sichere Standardisierung –, um private Daten zu managen und Best Practices für die Sicherung der verschiedenen Anwendungskomponenten umzusetzen.

Oracle JET hält am MVVM-Entwurfsmuster (Model View ViewModel) fest, das die Darstellung der Benutzeroberfläche von deren Logik trennt. MVVM hat drei verschiedene Komponenten: Model, View und ViewModel. In diesem Fall stellt Model die Anwendungsdaten und View die Datendarstellung dar. Das modulare Framework des Toolkits hilft, dieses Muster zu unterstützen, während es dem Entwickler erlaubt, den Teil des Frameworks zu wählen, der am besten für die Anwendung funktioniert.

Oracle JET ist ein Open-Source-Projekt, das frei unter der Universal Permissive License von Oracle verteilt wird. Das Toolkit richtet sich in erster Linie an mittlere bis fortgeschrittene JavaScript-Entwickler, die Oracle-basierte Client-Anwendungen entwickeln möchten.

Diejenigen, die in dieses Profil passen, kann Oracle JET helfen, ihre JavaScript-basierte Entwicklung zu standardisieren und die Entwicklungsbemühungen zu steigern. Da das Toolkit kostenlos ist, haben Unternehmen wenig zu verlieren, wenn sie es austesten möchten.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Softwareentwicklung

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close