Microsoft Office 2013: Das Office 2013 Resource Kit kann das Ausrollen erleichtern

Vor einer großflächigen Installation von Microsoft Office 2013 ist ein Blick in die Dokumentation des kostenlosen Resource Kits unbedingt anzuraten.

Microsoft Office 2013 in einem Unternehmen im großen Stil auszurollen, kann sich als echte Mammut-Aufgabe entpuppen. Am eigentlichen Installations-Prozess sind keine besonderen Komplikationen zu entdecken. Allerdings bedarf es vor der Aktion einer genauen Planung. Die IT-Abteilung muss im Vorfeld herausfinden, ob es Probleme bezüglich der Lizenzen und der Kompatibilität gibt.

Glücklicherweise bekommen Administratoren etwas Hilfe, wenn es um das Ausrollen von Office 2013 geht. Microsoft stellt das Resource Kit zu Office 2013 kostenlos zur Verfügung.

Diese Resource Kits waren einst eine technische Dokumentation, die in Form von ziemlich großen Büchern ausgeliefert wurden. Zusätzlich gab es Produkt-spezifische Utilities und das Ganze hatte einen doch recht stolzen Preis. Das Office 2013 Resource Kit hingegen ist eine Sammlung von Online-Dokumentationen und wird mit dem Ziel verbreitet, groß angelegte Installationen der Bürosoftware-Sammlung zu vereinfachen.

Neu veröffentlichte Inhalte für das Office 2013 Resource Kit

Das Office 2013 Resource Kit ist in verschiedene Sektionen unterteilt. Microsoft spendiert dem Resource Kit regelmäßig neue Informationen. Die Rubrik „Neu veröffentlichte Inhalte für das Office 2013 Resource Kit“ beinhaltet die aktuellste Dokumentation.

Die Sektion mit den Neuerungen ist eine wichtige Station und für alle lesenswert, die Office 2013 einführen möchten. In diesem Kapitel finden Sie beispielsweise die Minimalanforderungen für Office 2013.

Weiterhin ist detailliert beschrieben, was sich im Vergleich zu Vorgängerversionen geändert hat. Dieser Abschnitt des Office 2013 Resource Kits erklärt zum Beispiel, dass Microsoft Access 2013 keine Dateien des Typs Access Data Project öffnen kann. Weiterhin erfahren Sie, dass SQL-Datenbanken als Ersatz für Access Data Projects dienen. Das Dokument erläutert danach drei Möglichkeiten, eine Migration durchzuführen.

Sie können sich sicher lebhaft folgendes Szenario vorstellen: Eine Firma hat ausschließlich auf Access Data Projects gebaut, die Dokumentation nicht gelesen und auf gut Glück die neueste Version installiert. Hier handelt es sich lediglich um ein Beispiel der Funktions-Änderungen, die in dieser Sektion des Office 2013 Resource Kit aufgeführt sind. Administratoren sollten sich diese Lektüre genau zu Gemüte führen, bevor Sie Office 2013 großflächig ausrollen. Nur dann lässt sich der Ausfall von Business-Prozessen vermeiden.

Inhalte zum Herunterladen für das Office 2013 Resource Kit

Unter „Inhalte zum Herunterladen für das Office 2013 Resource Kit“ finden Sie einen bunten Mix an Informationen. Hier sind Download-Links zu Deployment-Tipps, Management-Anweisungen und Whitepaper aufgeführt.

Kompatibilität

Das Kapitel über Kompatibilität beinhaltet die Dokumentationen, die zu einem modernen Prozess hinsichtlich Rückwärtskompatibilität gehören. Zu diesem Vorgang gehört zum Beispiel, Dokumente und Programme innerhalb der Firma ausfindig zu machen und deren Kompatibilität mit Office 2013 zu überprüfen. Früher wurde das mit Hilfsprogrammen wie Office Environment Assessment Tool oder Office Migration Planning Manager erledigt. Bei der Vorbereitung auf Office 2013 empfiehlt Microsoft allerdings Office-Telemetrie und den modernen Office-Kompatibilitätsprozess. Zu beiden finden Sie die Dokumentation im Kapitel über „Kompatibilität in Office 2013“.

Erkunden von Office 2013

Hier finden Sie Informationen zu den standardmäßigen Systemanforderungen sowie Beschreibungen zu den neuen Funktionen. Weiterhin enthält der Abschnitt Installationsempfehlungen zu den 64-Bit-Editionen.

Bereitstellen von Office 2013

Hierbei handelt es sich um einer weitere Pflichtlektüre des Office 2013 Resource Kits. Dieser Abschnitt kümmert sich um maßgeschneiderte Installationen, Aktivierung von vielen Lizenzen, Lokalisierung und Kompatibilität von 64-Bit-Versionen der Software. Weiterhin finden Sie dort Security-Informationen bezüglich Office 2013 und spezifische Policy-Einstellungen für Gruppen.

Verwalten von Office 2013

Diese Sektion ähnelt Großteil dem Punkt „Bereitstellen von Office 2013“. Allerdings ist es aus der Sicht „nach der Installation“ geschrieben. Hier finden Sie zum Beispiel Informationen über Apps für Office 2013, Templates für die Gruppenverwaltung und Sprachpakete. Weiterhin erfahren Sie, wie Sie mit dem Office Customization Tool umgehen. Damit können Sie Anwender-Konfigurationen ändern, nachdem die Software ausgerollt ist.

Glossar

Das Office 2013 Resource Kit wurde in erster Linie für Administratoren und nicht für Endanwender entwickelt. Wie jede andere IT-Dokumentation enthält das Kit jede Menge Fachbegriffe. Das „Glossar“ verweist auf Ausdrücke, die im Handbuch vorkommen und nicht jedem Administrator sofort ein Begriff sind.

Wie Sie sehen, beinhaltet das Office 2013 Resource Kit viele wertvolle Informationen. Diese nützen Administratoren bei der Einführung der Bürosoftware. Wer mit dem Gedanken spielt, Office 2013 großflächig auszurollen, sollten insbesondere die Kapitel „Neu veröffentlichte Inhalte“, „Kompatibilität“ und „Bereitstellen“ ausgiebig studieren.

Erfahren Sie mehr über Desktop-Management

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close