Checkliste für die VMware-Wartung: Tages-, Wochen- und Monatsaufgaben

VMware-Umgebungen müssen in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Diese Checkliste gibt Ihnen einen Überblick über alle To-do´s.

Von Zeit zu Zeit müssen sich VMware-Administratoren durch die täglichen VMware- Wartungsarbeiten durchhangeln. Admins müssen dann viele verschiedene Dinge gleichzeitig erledigen, dürfen dabei aber nicht vergessen, warum diese Wartungsarbeiten eigentlich durchgeführt werden. Hier gibt es oft Verbesserungspotenzial und Möglichkeiten, den regelmäßigen Ablauf zu optimieren. Unabhängig davon, ob es sich um tägliche, wöchentliche oder monatliche Aufgaben handelt. Die einzelnen Wartungsarbeiten sollten einen Sinn ergeben und einem Ziel dienen, aber kein Selbstzweck sein. In diesem Beitrag wollen wir diese Aufgaben durchleuchten und Tipps für die Durchführung geben.

Die Pflege Ihrer Virtualisierungsumgebung dient nicht nur dem Erhalt  der Verfügbarkeit. Die routinemäßigen Aufgaben sorgen dafür, dass Sie das Beste aus Ihren Investitionen herausholen. Sie verbessern auch die Leistung sowie den Funktionsumfang der Umgebung und der einzelnen virtuellen Maschinen (VM), wenn Sie sich um Ihre Umgebung kümmern und diese regelmäßig aktualisieren. ESXi, vSphere, vCenter und Workstation sind gut etablierte Virtualisierungstechnologien. Diese funktionieren allerdings nicht von alleine, schon gar nicht auf Dauer. Unabhängig davon, welches Produkt Sie einsetzen, erfordert dieses eine routinemäßige Wartung und ständige Optimierung.

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Infrastruktur zu verstehen, und erstellen Sie einen Wartungsplan für Ihre Umgebung, der Ihnen bei der Einhaltung Ihrer Service Level Agreements (SLA) hilft. Die folgenden Richtlinien decken einige bewährte Methoden ab, allerdings ist jede virtuelle Infrastruktur verschieden. Schlussendlich muss also jeder Administrator selbst bestimmen, welche Aufgaben er wann und wie oft durchführt, wie sein Service Level Agreement aussieht und welche Wartungsaufgaben er überhaupt durchführen will und muss. VMware-Wartungsaufgaben lassen sich grob in Tages-, Wochen -und Monatsaufgaben unterteilen. In den nächsten Abschnitten sehen wir uns diese Aufgaben etwas genauer an.

Täglich VMware-Wartungsaufgaben

In meiner Umgebung führ ich die folgenden Wartungsaufgaben täglich durch:

Überwachen meines E-Mail-Postfachs nach Alarm-Nachrichten - Durch eine einmalige Konfiguration können Sie festlegen, dass Ihre VMware-Umgebung automatisch eine E-Mail zu einer festgelegten Adresse versendet, wenn Probleme auftreten. Natürlich können Sie hier auch Verteilergruppen oder öffentliche Exchange-Ordner verwenden. Auch SharePoint-Bibliotheken lassen sich einbinden. Diese passive Überwachungsaufgabe ist sehr sinnvoll, bietet einen ersten Überblick und ist auch schnell erledigt. Sobald die entsprechenden Alarme konfiguriert sind, kostet diese Aufgabe nicht mehr viel Zeit.

Wenn Sie im Umgang mit Ihrer Infrastruktur vertraut sind, können Sie bald zwischen den Alarmen unterscheiden, die eine sofortige Aufmerksamkeit erfordern, und denjenigen, die eine geringere Priorität haben. Sie können zudem noch die Basislinie überwachen und auf diesem Weg auch die Konfiguration und Sicherheit Ihrer Umgebung im Auge behalten, nicht nur den täglichen Arbeitsablauf, Ausfälle und die Arbeitslast der VMs.

Wenn zum Beispiel ein bestimmter Datenbank-Job täglich zur gleichen Zeit einen Alarm zur CPU-Auslastung auslöst, könnte es ratsam sein, den Alarm anzupassen und die Grenzwerte zu ändern. Alarm-Benachrichtigungen, die ohnehin ständig ignoriert werden, ergeben selten Sinn. Denken Sie in diesem Zusammenhang an die Fabel mit dem Jungen und den Wölfen. Wenn Sie ohnehin jeden Tag mit Fehlarmen rechnen, steigt die Gefahr, dass Sie echte Alarme und Probleme übersehen.

Besuchen Sie den Server-Raum -  Ich habe in meiner Umgebung natürlich Warnungen konfiguriert, um die Umgebung zu überwachen. Ich kann aber auch genau sagen, was gerade in meiner Umgebung passiert, wenn ich im Server-Raum einen schnellen Blick auf den Monitor eines Hosts geworfen habe. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn ich bestimmte Alarme oder Benachrichtigungen vermisse oder noch nicht konfiguriert habe. Außerdem können Sie so oft schneller Hardware-Ausfälle erkennen, auch wenn diese Komponenten bei Ihnen überwacht werden.

Sinnvolle Aufgaben bei diesem Vorgang sind die visuelle Überprüfung wichtiger Komponenten.  Laufen alle Lüfter? Sind die Speicherbänke fehlerfrei? Sehen die SAN-Laufwerke (Storage Area Network) gut aus? Gibt es akustische Warntöne? Für eine grundlegende Status-Übersicht überprüfe ich in diesem Zusammenhang auch die Hardware-Leuchtdioden. Hier können Sie auch schnell überprüfen, ob die unterbrechungsfreie Stromversorgung  funktioniert oder LEDs und Warntöne auf Probleme hindeuten. Auch die aktuelle Spannung, die aktuelle Laufzeit und mehr können Sie so direkt überprüfen. Aus dieser Information kann ich bei mir zum Beispiel erschließen, wie viel Zeit ich im Falle einer Katastrophe brauche, um die Geräte auszuschalten. Neben diesen schnellen Überprüfungen verwende ich oft auch HP´s Integrated-Lights-Out-Ports (iLO),  auf ESXi-Hosts, um den Hardware-Status inklusive Temperatur zu überprüfen. Eine solche Lösung ist zwingend notwendig, wenn Sie nicht über physischen Zugriff auf Rechner oder SAN verfügen.

Schauen Sie sich in vCenter genau um. Ich überprüfe regelmäßig alle Aufgaben, die nicht abgeschlossen wurden, und werfe einen Blick auf die ESX-Host-Performance. Auf diese Weise entwickle ich ein Gefühl dafür, wie alles funktioniert und ob es Probleme auf meinen Hosts gibt.  Wenn Sie wissen, wie die Systeme an einem durchschnittlichen Tag funktionieren, ist es einfacher, Probleme zu isolieren.  Glauben Sie mir, irgendwann werden Probleme an irgendeinem Punkt auftreten, egal wie gut Ihr System abgestimmt ist.  Dieser Prozess ist ähnlich wie zu wissen, wo Ihr eigener Ruhepuls liegt und ihn regelmäßig auf einem Laufband oder Fahrrad zu überprüfen.

Wöchentliche VMware Wartungsaufgaben

Jede Woche führe ich zusätzlich noch die folgenden Wartungsaufgaben durch:

Sichern der vCenter -Datenbank -  Meine Infrastruktur ändert sich nicht all zu oft, so dass ich wöchentlich Datenbank-Dumps und vollständige Backups von meinem Management-Server erstelle. Wenn Sie Ihre Infrastruktur häufiger ändern, dann sollten Sie auch diese Aufgaben häufiger erledigen. Generell gilt, dass Sie immer eine aktuelle Sicherung der wichtigsten Bereiche vorliegen haben sollten. Es kann nicht stark genug betont werden: Falls Sie Ihre aktuelle Konfiguration für den Wiederaufbau benötigen, brauchen Sie aktuelle, funktionsfähige Sicherungen.

Monatliche VMware Wartungsaufgaben

Die folgenden Wartungsaufgaben führe ich einmal im Monat durch:

Säuberung des Speichers - Wenn es irgendwelche unnötigen Snapshots Ihrer VMs gibt, ist es eine gute Idee, diese los zu werden. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie alte und nicht mehr benötigte Schnappschüsse speichern, können Sie diese mit VMware Sitesurvey finden.

Überdenken Sie Ihre Support-Vereinbarungen - Sind Ihre Support-Vereinbarungen auf dem neuesten Stand? Ist es Zeit, Bestellungen aufzugeben, um die termingerechte Lieferung sicherzustellen?

Denken Sie an zukünftige Entwicklungen - Auch  zukünftige Verbesserungen und Weiterentwicklungen sollten Sie berücksichtigen. Bisher wurde der Fokus auf die Beibehaltung der Umgebung gesetzt. Machen Sie einen Schritt zurück, schließen Sie die Augen und denken Sie darüber nach, wie Sie die Umgebung verbessern können, auch wenn diese jetzt optimal funktioniert. Wie kann die Umgebung besser für Ihr Unternehmen angepasst werden? Gibt es mögliche Leistungssteigerungen? Sie sollten sich in regelmäßigen Abständen damit auseinandersetzen, Ihre Umgebung zu optimieren.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Erfahren Sie mehr über Containervirtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close