Dieser Artikel ist Teil unseres Guides: SAP HANA: Die In-Memory-Lösung von SAP verstehen und nutzen

Prescient Traveler: SAP HANA-Anwendung hilft beim Risiko-Management von Reisen

Prescient Traveler ist eine SAP HANA-basierte Anwendung für das Risiko-Management von Geschäftsreisen, die Echtzeit-Warnungen für unterwegs bietet.

Terror, Entführung, Raub, Mord – Reisen können ein riskantes Geschäft sein. Urlaubsreisende, die aus Vergnügen in den Flieger steigen, müssen nicht unbedingt in riskante Gebiete verreisen. Aber Unternehmens- oder Regierungsangestellte haben unter Umständen keine Wahl: Sie müssen dienstlich in gefährlichere Zonen verreisen. Die neue Anwendung Prescient Traveler unterstützt nun Unternehmen und Behörden beim Risiko-Management für Geschäftsreisen.

Aufbauend auf der SAP HANA-Plattform hilft die Anwendung Reisenden, indem sie Warnungen verschickt, wenn sie beabsichtigen, in gefährliche Gebiete zu reisen. Außerdem informiert das Tool den Anwender über die kritische Region, bevor er dort ankommt. Und es hilft Sicherheitsexperten in Unternehmen, die Standorte ihrer Reisenden zu verfolgen und warnt sie, wenn Probleme auftreten.

Entwickler und Anbieter des Risiko-Management-Tools ist das in Chicago ansässige Startup Prescient. Das Unternehmen begann als Berater im Bereich nationale Sicherheit und hatte zunächst in erster Linie Kontakte zur US-Regierung. Im Jahr 2014 begann Prescient laut Mike Bishop, Chef-Systemarchitekt des Unternehmens, Produkte für den privaten Sektor zu produzieren.

Das erste war Prescient Comply, das Unternehmen für Fusionen, Übernahmen und Sicherheitsprüfungen Due-Diligence-Analysen und Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Due Diligence ist eine Risikoprüfung, die durch den Käufer beim Kauf von Unternehmensbeteiligungen oder Immobilien sowie bei einem Börsengang erfolgt.

SAP HANA hilft bei der Sicherheitsanalyse

SAP HANA ist der Schlüssel für die Art analytischer Prozesse, die es braucht, um Ergebnisse in Echtzeit liefern zu können, erklärt Bishop. „Wenn Sie Daten über Verkäufer aggregieren und versuchen, herauszufinden, wer von ihnen zuverlässig ist, dann ist HANA ein sehr wertvolles Werkzeug: Sie haben die Möglichkeit sowohl historische Daten zu berücksichtigen als auch Echtzeit-Ereignisse – und sie können damit Fragen beantworten wie: Wie seriös ist der Verkäufer? oder: Warum sollte man mit ihm Geschäfte machen?.“

Das Unternehmen nutzte dann seine analytische Erfahrung für die Entwicklung einer Anwendung zur Risikobegrenzung für Reisende. Das endgültige Produkt, Prescient Traveler, bietet eine Plattform, die Reisenden hilft, fundierte Informationen über Gebiete zu erlangen, in die sie reisen müssen.

Sie können es zum Beispiel verwenden, um etwas über die lokalen Gewohnheiten und Tabus zu lernen oder um zu erfahren, welche Gebiete sie besser vermeiden sollten und warum – angenehme Einkaufsmöglichkeiten bei Tag können zum Beispiel in der Nacht ziemlich gefährlich werden. Benutzer bekommen diese Informationen auf einer Smartphone-App oder auf dem Dashboard angezeigt.

Im Backend-System führt HANA die aufwendige Datenanalyse der Reiseszenarien aus. Dazu werden Daten aus einer Vielzahl von Quellen – wie Social Media und lokalen Nachrichtenagenturen – in Hadoop und MongoDB geladen und dann HANA zur weiteren Verarbeitung und Analyse zugeführt. Die Geschwindigkeit der In-Memory-Appliance und die Fähigkeit, große Mengen von strukturierten und unstrukturierten Daten schnell zu verarbeiten, erlaubt den Prescient-Datenanalysten Bedrohungen umgehend zu bewerten und in Echtzeit Warnungen an die mobilen Geräte der Reisenden zu senden.

„Unsere Analysten verwenden ein von uns erstelltes Tool namens Content Builder, das den ganzen Bedrohungs-Input für die Analysten aufbereitet – es bildet im Wesentlichen die Grundlage für Bedrohungsanalysen auf Land- oder Stadtebene. Damit können Sie gefährliche Zonen festlegen", sagt Bishop. „Dies ist dann das, was auf der Karte in unserer mobilen App und auf dem Dashboard angezeigt wird."

Geografische Analyse verfolgt die Standorte der Reisenden

Zusätzlich zu der Integration von Daten aus Social Media, RSS-Feeds und Nachrichtenquellen, macht Prescient geografische, raumbezogene Analysen (Geospatial-Analyse) in Esri ArcGIS. Der Service liefert in Echtzeit Geoinformationen über den Zielort des Reisenden. Die mobile App bestimmt die Position des Reisenden und sendet den Breiten- und Längengrad an das System. HANA berechnet in Echtzeit, ob der Reisende sich in der Nähe von Gebieten aufhält, die als gefährlich eingestuft worden sind. Basierend auf benutzerdefinierten Einstellungen setzt das Programm dann eine Warnung ab. „In der mobilen App kann ich zum Beispiel einstellen, dass ich innerhalb eines 200-Meter-Radius gewarnt werden möchte. Die Benachrichtigung wird dann von HANA berechnet und erzeugt", erklärt Bishop.

Die Datenmenge, mit der Prescient Traveler umgehen muss, ist riesig. Es gibt ungefähr 350 verschiedene Informationskategorien, und diese Kategorien beziehen ihre Daten alle aus unterschiedlichen Datenquellen. Eine dieser Kategorien sind RSS-Feeds, und Prescient verfügt derzeit über 1.672 weltweite RSS-Feeds von Quellen wie Behörden oder lokalen Nachrichtenagenturen. Diese unstrukturierten Daten werden an HANA weitergeleitet, das dann die Texte für eine Sentiment-Analyse im Rahmen von Natural Language Processing analysiert. Basierend auf dem Objektmodell von Prescient werden daraus die Fakten extrahiert.

„Unsere Objektmodell wird zum einen von unseren Abonnenten versorgt, zum anderen basiert es auf unseren eigenen Definitionen, was ein Bedrohungsgebiet ist oder eine Kategorie von Informationen, die wir verfolgen wollen – zum Beispiel Verbrechen oder Terrorismus,“ erklärt Bishop. „Für dies alles gibt es Datenbanken und Schlüsselwörter sowie Lexika. Wenn jemand über ein Verbrechen in einem RSS-Feed redet, finden wir heraus, über welches Verbrechen er genau spricht und ob es irgendeine geospezifische Information darin gibt. Wir analysieren das, und definieren es in HANA als Ereignis.“

Dieses Ereignis wird dann zu einem statistischen Hintergrund, der darüber Auskunft gibt, wo sich bestimmte Dinge auf der Welt ereignen und wo bestimmte Kriterien erfüllt sind. Zum Beispiel kann Prescient Traveler mitteilen, dass Ereignis x gerade geschieht, oder dass Ereignis y in den letzten 24 Stunden passiert ist. Die Information gibt das Tool dann an die Nutzer weiter.

HANA qualifizierte sich nach umfangreichen Tests und Forschung

Prescient Traveler wurde laut Bishop auf Basis einer komplett neuen HANA-Implementierung entwickelt. Die Arbeit begann im September 2014 und dauerte einige Monate, in denen Prescient umfangreiche Tests und Untersuchungen machte. Dabei wurden auch andere Plattformen bewertet. Danach zeigt sich, dass nur HANA über die Kapazität und Skalierbarkeit verfügt, mit allen Anwendungsarten umzugehen, die das System benötigt.

Dies war nicht leicht und erfolgte nicht ohne aufwendige Selbstanalyse. „Ich habe festgestellt, dass es außer mit HANA keinen schnelleren Weg gibt, um die Genauigkeit der analytischen Produkte zu erreichen, die wir brauchen“, erklärt Bishop. „Es hat mich ein paar Monate gekostet, um zu dieser Einsicht zu kommen – vor allem wegen der Kosten. Ich glaube nicht, dass jemand bestreiten wird, dass HANA eine ziemlich teure Plattform ist. Aber die Tatsache, dass wir ein OEM-Partner sind, erlaubt es uns, diese analytische Leistung zu einem günstigeren Preis zu verkaufen.“

Prescient Traveler läuft derzeit auf SAP HANA SPS10 On-Premise im Hauptrechenzentrum von Prescient in Chicago mit autonomen Failover und einem Disaster-Recovery-Standort im Westen der USA. Der Betrieb in zwei verschiedenen Regionen gewährleistet eine hohe Verfügbarkeit und Desaster-Belastbarkeit, die für den Erfolg der Anwendung mit entscheidend ist.

Mehr zum Thema SAP HANA:

Fünf CIO-Tipps für eine erfolgreiche Implementierung von SAP HANA und S/4HANA.

Welche SAP-HANA-Option ist besser: Enterprise Cloud oder On-Premise-Version?

CeBIT 2016: Kontextanalyse mit SAP HANA Vora und Hadoop allgemein verfügbar.

SAP HANA SPS 11 bietet erweiterte Security- und Analytics-Funktionen.

Die SAP HANA Cloud Platform entwickelt sich zur schnellen PaaS-Anwendung.

„Wir haben die ganze Prescient Traveler Plattform nicht nur für die alltäglichen Business-Bedürfnisse für die Sicherheit und Business Continuity entwickelt, sondern auch für den Notfallbetrieb, wenn es wirklich eine katastrophale Krise in bestimmten Gebieten der Welt gibt“, sagt Bishop. „Selbst wenn es eine Katastrophe in unserem Hochwasserbereich hier in Chicago gibt, können wir weiterhin Operationen auf unseren DR-Sites ausführen. Das Dashboard, das die Sicherheitsexperten benutzen, wird vollständig dezentral zur Verfügung gestellt. Sie können es von überall auf der Welt nutzen.“

Neben der Funktion für den Sicherheitsalarm verfügt Prescient Traveler über eine Komponente mit dem Namen Secure Concierge, mit der Benutzer die Sicherheit von lokalen Anbietern auf Reisen beurteilen können, etwa Hotels oder Transportdienste. Mit der gleichen HANA-basierten Due-Diligence-Analyse, die Prescient Comply antreibt, liefert Secure Concierge Ergebnisse in Echtzeit.

Die Nutzung von Prescient Traveler wird monatlich pro Benutzer abgerechnet, wobei es Mengenrabatte gibt. Bislang ist das Tool in erster Linie auf multinationale Unternehmen ausgerichtet, aber Prescient plant, in Zukunft auch Einzelabonnements für Individualreisende anzubieten.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close