BI-Daten mit dem SAP Information Steward ergründen

Der SAP Information Steward bietet Funktionen für die Auswertung von Business-Intelligence- (BI-) Daten. Unsere SAP-Experte erläutert das Werkzeug.

Viele Kunden, die SAP BusinessObjects BI zusammen mit SAP NetWeaver Business Warehouse (BW) verwenden, stellen die gleiche Frage: Wie erfahre ich, welchen Effekt die Änderung einer Abfrage im Business Explorer (BEx) auf den BI-Report hat? Die Antwort lautet: Mit dem Metadata Management des SAP Information Stewards.

Verwirrungen durch Änderungen

Häufig sind Anwender vor allem dann verwirrt, wenn sie wissen möchten, wie Änderungen in der BEx-Abfrage den Business-Intelligence- (BI-) Report beeinflußt. Typischerweise passiert das, wenn ein Unternehmen Anforderungen für den BI-Report definiert und Änderungen in der BEx-Abfrage von SAP BW sowie SAP BusinessObjects vornimmt. Das funktioniert aber nur so lange bis zum Beispiel bei einer der Anwendungen die Abfrage verändert wird. Als Folge können unerwartete Resultate im BI-Report auftauchen. Aus Unternehmenssicht ist der Bericht nutzlos.

Allein das Wissen, welche Daten und wie die Daten aus SAP NetWeaver BW in SAP BusinessObjects BI verwendet werden, ist für Unternehmen von unschätzbarem Wert. Firmen erklären häufig, dass es keine Möglichkeit gibt, diese Informationen in ihrer derzeitigen Umgebung zu erhalten. Das muss aber nicht sein. Das SAP-Modul Metadata Management des Information Stewards lässt sich hierfür verwenden.

SAP Information Steward

SAP Information Steward ist eine vielseitige Anwendung. Auch wenn viele Nutzer das Werkzeug kennen, verwenden sie das SAP Information Steward Data-Insight-Modul lediglich für Datenerstellung und Überprüfung der Qualität. Allerdings übersehen viele Firmen die leistungsfähigen Funktionen, die das Metadata-Management-Modul innerhalb des SAP Information Stewards bietet. Ein häufiger Fehler.

Wie bereits erwähnt, lässt sich eine Verbindung zu SAP BW auf der einen und SAP BusinessObjects BI auf der anderen Seite herstellen und auf diese Weise eine einheitliche Datensammlung abarbeiten. Ich werde diese Möglichkeit des SAP Information Steward im weiteren Verlauf des Artikels erläutern. Vorher erkäre ich aber, wie sich eine Verbindung zu beiden System herstellen lässt.

In den folgenen Abbildungen zeige ich, wie eine Verbindung erstellt wird. In Abbildung 1 sieht man die Verbindung zu SAP BW, in Abbildung 2 SAP BusinessObjects BI.

Die Verbindung zu SAP BW und SAP BusinessObjects BI im Information Steward ist einfach. Der Benutzer gibt System- und Anmeldeinformationen ein, um eine Verbindung zu den beiden Anwendungen herzustellen. Ist der Information Steward eingerichtet, lassen sich mehrere Datenerfassungsaufgaben entweder sofort oder nach einem Zeitplan ausführen. Um die Datensammlung sofort für beide Seiten zu starten, muss man eine Verbindung sowie den entsprechenden Menüpunkt auswählen und die Aktion ausführen (siehe Abbildung 3).

Das Sammeln der Metadaten kann ebenfalls periodisch nach einem Zeitplan ablaufen. Egal welche Methoden ausgewählt wird, der SAP Information Steward  sammelt die Daten von der jeweiligen Verbindung (SAP NetWeaver BW oder SAP BusinessObjects BI).

Die Methode hinter jedem Aufgabentyp variiert nach Systemart, das Ergebnis ist aber dasselbe. Nach dem das Sammeln der Metadaten abgeschlossen ist, lassen sich die Daten innerhalb des SAP Information Stewards präsentieren. Die gesammelten Metadaten der jeweiligen Anwendung können Nutzer im Metadata-Managment-Modul des SAP Information Stewards betrachten.

Damit lässt sich relativ einfach die Beziehung der Daten innerhalb eines SAP BusinessObjects BI Reports betrachten. Gleichzeitig wird auf diese Weise deutlich, wie die Daten aus der jeweiligen Anwendung zusammenhängen. Zunächst werden die Datenobjekte zum Beispiel in SAP NetWeaver erstellt, anschließend innerhalb von SAP BusinessObjects BI verarbeitet. Gleichzeitig lässt sich dieser Vorgang auch für SAP NetWeaver wiederholen, wenn man beispielsweise ein bestimmtes Feld neu definiert. In großen Unternehmen können komplexe Beziehungsgeflechte von Daten starkt vereinfacht werden.

 

Dabei sollte man beachten, dass die logische Abbildung der Daten für jedes Feld in SAP NetWeaver BW verfügbar ist, nachdem man die Metadaten vorher gesammelt hat. Abbildung 4 zeigt die Auswirkungen der Änderung  im SAP NetWeaver BW DataStore Object (Shop Sales) auf einen SAP NetWeaver InfoCube durch ein Transformationsobjekt (ZD_SALES). SAP Information Steward bildet den InfoCube (ShopSales) zur zugehörigen BEx Abfrage ab. Die Abfrage wird beinflusst, wenn eines der Objekte geändert wird .

Das Beispiel gibt einen Einblick in die Möglichkeiten des Metadata-Management-Moduls des SAP Information Stewards. Die Ansicht erlaubt es BI-Anwendern, eine bessere Leistung zu erzielen, indem Probleme bereits vor ihrer Entstehung entdeckt werden.

Artikel wurde zuletzt im Dezember 2013 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close