Per Office Web Apps Server auf Exchange, SharePoint und Lync zugreifen

Ohne lokale Office-Installation: Per Office Web Apps Server lassen sich Exchange, Lync und SharePoint auch im Browser nutzen.

Unternehmen, die Anwendern die Möglichkeit geben wollen, online mit Office-Dokumenten zu arbeiten, können auf Microsoft Office Web Apps Server 2013 setzen. Office Web Apps Server 2013 stellt browserbasierte Versionen von Word, PowerPoint, Excel und OneNote zur Verfügung.

Exchange Server 2013 kann Office-Dokumente über Outlook Web App (OWA) darstellen, ohne dass auf dem entsprechenden PC Office installiert sein muss. Diese Funktion war zwar bereits in Exchange Server 2010 möglich, allerdings hat die Technik dort noch anders funktioniert. 

In Exchange Server 2010 haben Unternehmen eine integrierte Funktion in Exchange genutzt, um Anwendern über OWA Dokumente zur Verfügung zu stellen. Diese Möglichkeit bestand bereits seit Exchange Server 2007.

Bei allen Exchange-Versionen davor mussten Anwender die Office-Dokumente erst herunterladen und auf einem Rechner öffnen, auf dem Office installiert war. Dieses Vorgehen war nicht nur unsicher, sondern auch sehr unpraktisch. Exchange Server 2013 arbeitet für diese Funktion mit dem neuen Office Web Apps Server zusammen, genauso wie SharePoint und Lync. 

Unternehmen, die alle drei Produkte im Einsatz haben, können mit einem Office Web Apps-Server auch alle Serverlösungen auf einmal anbinden.  Natürlich können Unternehmen auch weiterhin die integrierte Funktion von Exchange 2013 nutzen.

Bereits mit Office 2010 wurde ein Zusatz namens Office Web Apps Server zur Verfügung gestellt. Diesen haben vor allem Unternehmen mit SharePoint 2010 genutzt. Der Nachteil dieses Produktes ist aber, dass die Erweiterung auf jedem SharePoint-Server installiert werden muss. Office Web Apps Server in SharePoint 2010 und Microsoft OneDrive wurden als Konkurrenz zu Google Docs entwickelt, um Anwendern auch von unterwegs den Zugriff auf Office-Dokumente zu ermöglichen.

Vorteile der Installation von Office Web Apps Server 2013

Installation und Konfiguration von Office Web Apps Server kann für viele Unternehmen eine schwierige Aufgabe sein. Kleinere Organisationen müssen für den Server wohl zunächst eigene Hardware anschaffen, vor allem weil Office Web Apps Server genauso viele Hardware-Ressourcen benötigt wie SharePoint 2013. 

Größere Unternehmen mit verschiedenen Gruppen zur Verwaltung von Exchange, SharePoint und Lync könnten auch in Konflikte mit Verwaltungsgrenzen fallen und feststellen, dass sie mehrere Office Web Apps Server-Farmen benötigen, um sicherzustellen, dass verschiedene Gruppen unabhängig voneinander ihre Server aktualisieren und patchen können.

Die auf Oracle Outside In basierende WebReady-Anzeige von Dokumenten ist immer noch Teil von Exchange 2013 und kann nach der Durchführung einer Standard-Server-Installation aktiviert werden. 

Die Funktion bietet zwar keine neuen Features, dafür aber eine einfache Dokumenten-Betrachtung, ohne dass dafür ein zusätzlicher Server benötigt wird. Die zugrundeliegende Technologie hat allerdings eine große Anzahl von Sicherheitslücken, die Administratoren erst schließen müssen.

Wenn Unternehmen zwischen Office Web Apps Server 2013  und dem WebReady Document Viewing auswählen müssen, kann alleine das Risiko von Sicherheitslücken schon für Office Web Apps Server sprechen.

Office Web Apps Server 2013 mit Lync, Exchange und SharePoint nutzen

Um die Funktion zu nutzen, richten Administratoren eine eigene Server-Infrastruktur für Office Web Apps Server 2013 ein und verbinden Exchange, SharePoint und Lync mit dieser Infrastruktur. Zur Ausfallsicherheit können auch  mehrere Office Web Apps Server 2013 zu einer Farm verbunden werden. In einer einfachen Struktur installieren Administratoren Office Web Apps Server 2013 auf einem eigenen Server und binden Exchange, Lync und SharePoint an den Server an.

Arbeiten Unternehmen mit SharePoint 2013, können Nutzer über die Anwendungen in Office Web Apps Server 2013 auf alle Dokumente in den einzelnen Bibliotheken zugreifen. Auch Dokumente lassen sich erstellen. Das gilt auch beim Zustellen von Dokumenten über Exchange oder Lync.

Damit Unternehmen Office Web Apps Server 2013 nutzen können, benötigen sie einen Server mit Windows Server 2008 R2 SP1 oder besser gleich Windows Server 2012/2012 R2.  Optimal arbeiten neben Internet Explorer 10/11 auch die aktuellen Versionen von Google Chrome, Mozilla Firefox und Apple Safari mit Office Web Apps Server zusammen. Andere Browser funktionieren teilweise, allerdings werden diese nicht offiziell unterstützt. Die Installation von Office Web Apps Server 2013 ist keine komplizierte Angelegenheit, die Installation ist allerdings nur über das Volumenlizenzprogramm von Microsoft möglich. Im Download Center steht zusätzlich das deutsche Sprachpaket sowie das Service Pack 1 zur Verfügung.

Office Web Apps Server 2013 und die Sprachdateien lassen sich direkt hintereinander installieren. Nach dem Neustart des Servers öffnen Administratoren die PowerShell, laden das Modul für Office Web Apps Server und erstellen eine neue Farm:

import-module „C:\Program Files\Microsoft Office Web Apps\AdminModule\OfficeWebApps\OfficeWebApps.psd1“

New-OfficeWebAppsFarm -InternalURL „http://<Servername>“ -AllowHttp -EditingEnabled

Exchange Server 2013 und Office Web Apps Server 2013

Wenn Office Web Apps Server 2013 funktioniert, rufen Administratoren auf einem Exchange-Server die Exchange-Verwaltungsshell auf und verbinden die Exchange-Organisation mit dem Server:

Set-OrganizationConfig -WACDiscoveryEndPoint http://<Servername>/hosting/discovery

Danach muss die Funktion noch für öffentliche und private Computer aktiviert werden, damit die Anwender von unterwegs Office Web Apps-Server nutzen können:

Set-OwaVirtualDirectory "<Servername>\owa (Default Web Site)" -WacViewingOnPrivateComputersEnabled $true

Set-OwaVirtualDirectory "<Servername>\owa (Default Web Site)" -WacViewingOnPublicComputersEnabled $true

SharePoint und Lync Server 2013 mit Office Web Apps Server 2013 nutzen

Setzen Unternehmen auf SharePoint Server 2013, dann können sie die gleichen Office Web Apps Server auch für SharePoint nutzen. Administratoren müssen zur Verbindung von Office Web Apps Server mit SharePoint die Infrastruktur einrichten und danach die SharePoint-Farm mit den Office Web Apps-Servern verbinden:

New-SPWOPIBinding -ServerName <FQDN Office Web App-Server> -AllowHTTP

Zu guter Letzt können Administratoren auch die Lync-2013-Infrastruktur mit Office Web Apps Server 2013 verbinden.

Mit Office Web Apps Server 2013 bietet Microsoft damit eine einheitliche Lösung, mit der Unternehmen ihren Mitarbeitern auch von unterwegs aus mobilen Zugriff auf Exchange, SharePoint und Lync ermöglichen können. Die Einrichtung ist zudem schnell abgeschlossen und eine Verwaltung des Serverdienstes im Grunde nicht notwendig. 

Wenn Unternehmen keine eigenen Server für Office Web Apps Server zur Verfügung stellen wollen, lassen sich auch virtuelle Server verwenden. Wenn nicht zu viele Anwender auf Office Web Apps-Server gleichzeitig zugreifen, stellt auch die Performance selten ein Problem dar.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Erfahren Sie mehr über Collaboration-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close