Die Top-10-Sicherheitstipps für Android

Android ist beliebt, allerdings auch bei Malware-Autoren. Mit diesen einfachen Tipps kann man die Angriffsfläche aber deutlich verringern.

Android ist auf Smartphones und Tablets das dominante Betriebssystem. Dadurch gerät es allerdings auch ins Visier von Kriminellen oder Malware-Schreibern. Das liegt auch an der Fragmentierung, Updates gehen nicht immer sofort an die Nutzer.
Wer Android als System für seine Tablets oder Smartphones nutzen möchte – und damit im Unternehmen sicher unterwegs sein will – der sollte Sicherheit zur ersten Priorität machen. Die folgenden zehn Sicherheitstipps helfen, das Android-System gegen Attacken absichern.

1. Deaktivieren Sie „Unbekannte Quellen“

Ja, auch im Android-Marktplatz kann sich Malware einschleichen. Google kommt diesen Programmen aber normalerweise schnell auf die Schliche und kann die Apps remote von den Systemen löschen. Wer aber Programme aus unbekannten Quellen installiert, etwa aus Third-Party-App-Stores, der öffnet sein Android für bösartige Anwendungen. Sie sollten daher in den Einstellungen sicherstellen, dass die „Installation aus unbekannten Quellen“ deaktiviert ist.

2. Upgraden Sie zur aktuellsten Version

Mit jeder neuen Android-Version werden auch Sicherheitsprobleme behoben und neue Funktionen hinzugefügt. Android 3.0 bringt etwa eine Dateisystemverschlüsselung mit. Sie sollten die Systeme in jedem Fall auf dem aktuellsten Stand halten, um eine möglichst geringe Angriffsfläche zu bieten.

3. Installieren Sie eine Anti-Malware-App

Im Google Play App Store gibt es eine ganze Reihe an Anti-Malware-Programmen. Die meisten bekannten Hersteller haben entsprechende Schutzprogramme im Angebot, viele davon in kostenlosen Versionen. Android ist bei den Malware-Autoren aufgrund seiner Verbreitung beliebt, eine Sicherheits-App gehört auf jedes Smartphone und jedes Tablet.

4. Vermeiden Sie unverschlüsselte Netzwerke

Auch wenn das kostenlose Internet eines unverschlüsselten WLANs lockt – vermeiden Sie diese Netzwerke wenn möglich. Der Grund ist einfach: Alle Inhalte, die Sie darüber schicken, sind im Klartext ersichtlich und lassen sich von Angreifern abfangen. Sie sollten in jedem Fall verschlüsselte WLANs bevorzugen oder zumindest ihre Verbindungen mit Hilfe von VPN-Systemen schützen.

5. Installieren Sie eine App für Remote-Wipe/Lock

Wird ein Smartphone gestohlen, sind auch alle darauf gespeicherten Informationen in Gefahr. Diese sind meist mehr wert als das eigentliche Smartphone – entsprechend sollten Sie eine App installiert haben, über die sich die Smartphones und Tablets über einen Remote-Befehl löschen lassen. Oftmals sind diese Funktionen Teil einer kostenpflichtigen Sicherheits-Apps.

6. Verschlüsseln Sie sensitive Daten

Sie sollten sich angewöhnen, unternehmenskritische Daten durch eine zusätzliche Schicht zu schützen. Dazu gehört beispielsweise eine Notiz-App, die Informationen mit einem Passwort schützen kann. Wenn Sie eine SD-Karte verwenden, sollten Sie diese verschlüsseln. Zusätzlich sollten Sie ein Kennwort für den Zugriff auf das Android-Gerät definieren.

7. Vorsicht vor SMS-Attacken

Für Kriminelle sind Premium-SMS eine einfache Methode, um auf infizierten Systemen Geld zu verdienen. Bösartige Apps schicken dabei im Hintergrund Kurznachrichten an eine Premium-Nummer und verdienen damit gutes Geld. Prüfen Sie auf alle Fälle regelmäßig Ihre Rechnung, ob dort verdächtige Beträge auftauchen (eine Sicherheits-App sollte Sie zudem vor diesen Gefahren schützen).

8. Nutzen Sie den Chrome-Browser

Seit Android 4.1 bietet Google seinen Chrome-Browser auch für Android an. Chrome besitzt dabei mehr Sicherheitsfunktionen und weniger Angriffsfläche als der Standard-Browser von Android. Zudem arbeitet Google aktiv an Chrome und kann ihn einfacher aktualisieren (er ist nicht Teil des Betriebssystems und lässt sich unabhängig von Android aktualisieren).

9. Aktivieren Sie den Sperrbildschirm

Eine der einfachsten Schutzmethoden ist die Aktivierung des Sperrbildschirms. Damit verhindern Sie, dass jemand direkten Zugriff auf Ihr Smartphone erhält, wenn sie es kurz aus den Augen lassen. Android bietet wahlweise den Schutz durch Passwörter oder ein Muster, dass man zum entsperren aufzeichnen muss. Passwörter sind einem Muster aber in der Regel vorzuziehen.

10. Smartphone gestohlen? Zeit für Plan B

Ihr Smartphone oder Tablet wurde gestohlen und Sie haben keine Sicherheits-App installiert? Möglicherweise können Sie das Gerät dennoch sperren, löschen oder gar zurückverfolgen. Die Applikation Plan B lässt sich über den Google Play Martkplatz auf dem Smartphone installieren und meldet anschließend automatisch den Standort des Gerätes zum verknüpften Google-Account.

Erfahren Sie mehr über Bedrohungen

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close