Checkliste: Das gehobene Management bei ERP-Projekten einbeziehen

Damit eine ERP-Implementierung zum Erfolg wird, müssen Sie ihre Unternehmensleitung während der gesamten Projekt-Phase umfassend involvieren.

Ein immer wieder auftauchendes Problem bei der Projektplanung für die Implementierung einer Enterprise-Resource-Planning- (ERP-) Software ist das fehlende Engagement des gehobenen Managements. Das kann ein maßgeblicher Grund sein, wenn die Implementierung scheitert. Eine simple Frage scheint viele innerhalb der Branche zu verblüffen:

Segnet das gehobene Management in vielen Firmen teure ERP-Projekte mit der Intention ab, diese Implementierung nicht zu unterstützen?

Auch wenn die Antwort auf diese Frage in der Regel „nein“ ist, scheint die Führungs-Etage dennoch nicht genau zu verstehen, was sie während des Projekts zu tun hat und wie das Projekt voranschreitet. Wir erläutern daher Probleme bei der ERP-Implementierung und ihre Lösung.

Führungs-Etage und ERP-Projekte managen

Sie sollten immer im Hinterkopf behalten, dass selbst die besten Manager zum Teil nicht wissen, was ERP bedeutet und wie sie sich einbringen können. Ein ERP-Projekt zu beaufsichtigen gehört nicht zu den alltäglichen Aufgaben der Führungskräfte. Gehobene Manager müssen sich auch um das Alltagsgeschäft kümmern, das natürlich an der Aufmerksamkeit zehrt.

Selbstverständlich möchte die Unternehmensführung die Vorzüge eines neuen Systems nutzen. Aber wenn sie nicht wissen, wie sie die ERP-Initiative unterstützen sollen, können Manager sogar für ein Scheitern mitverantwortlich sein. Vielleicht liegt das wirkliche Problem beim Projekt-Management-Team, das keine Strategie oder keinen Plan für die Einbindung der Führungs-Etage ausgearbeitet hat.

ERP-Projekte vom Management absegnen lassen

Die Unternehmensleitung von einem ERP-System zu überzeugen, ist eine Reise und kein Event. Dieser Prozess zieht sich durch die gesamten ERP-Implementierung. Zum Beispiel ist die Organisation einer Team-Leitung nur der erste Schritt. Nachfolgend finden Sie zusätzliche Tipps.

1. Aufklärung oder Schulung für die Führungs-Etage

Damit ist kein Training für eine spezielle Software gemeint. Aber Sie sollten folgende Fragen behandeln:

  • Wie wirkt sich ERP auf den Geschäftsablauf aus?
  • Welche Schritte sind notwendig, um das System zu implementieren?
  • Was sind die Hauptaufgaben des gehobenen Managements dabei?
  • Was sind die Erfolgsfaktoren des Projekts und was können wir daraus lernen?

2. Besuch bei anderen Unternehmen

Eine andere Firma zu besuchen, die kürzlich ein ERP-System eingeführt hat, ist eine andere Form von Schulung. Dabei geht es um das Verständnis, was andere Unternehmen richtig und falsch gemacht haben. Weiterhin können Sie die Herausforderungen erörtern, die während der Implementierung gemeistert werden mussten.

3. Die Rolle des leitenden Teams bei der Softwareauswahl

Bei der Auswahl einer ERP-Software sollte das leitende Team nicht warten, bis das Evaluierungs-Team einen Vorschlag macht. Sie sollten Prioritäten setzen und dabei helfen, wie neue Software das Management hinsichtlich der Strategie unterstützen kann. Einige dieser Anforderungen bringen eine Liste ans Tageslicht, welche Mindestanforderungen die Software hat.

4. Beratungsfähigkeiten ausspielen

Bei der Suche nach einem Projekt-Partner, sollte man sich davon überzeugen, dass dieser die Fähigkeit besitzt, das gehobene Management schnell und umfassen über Fortschritten zu informieren.

5. Verständnis von ERP Software

Bevor das gehobene Management ein Softwarepaket auswählt, sollten sie sich über die System-Anforderung in ihrem Geschäftsbereich im Klaren sein. Während des ERP-Projekts halten sie das Interesse in der Geschäftsleitung mit einer gezielten Informationspolitik am Leben.

6. Mitglieder des Projekt-Teams

Die richtigen Leute an Bord zu bekommen, kann ziemlich anstrengend sein. Akzeptieren Sie deswegen ein „nein“ nicht als Antwort. Die besten Mitarbeiter im Team zu haben ist aus vielen Gründen entscheidend. Der Unternehmensleitung signalisieren Sie damit allerdings, dass das ERP-Projekt für die Firma wichtig ist.

7. Kommunizieren Sie den Handlungsbedarf

Bitten Sie die Teamleitung, die wirtschaftlichen Argumente und wichtigsten Ziele deutlich herauszustellen. Bevor das ERP-Projekt startet, sollte die Unternehmensleitung an alle Mitarbeiter kommunizieren, warum das Projekt wichtig ist und wie es die Ziele der Firma unterstützt.

8. Halten Sie die Unternehmensleitung über den Nutzen auf dem Laufenden

Sobald Sie sich in der Design-Phase des ERP-Projekts befinden, fokussieren Sie die Anstrengungen der Teamleitung auf die Realisierung der Vorteile. Das beinhaltet auch Berichte über den Fortschritt hinsichtlich des Ziels, der entdeckten Verbesserungs-Möglichkeiten und Vorschläge zu Business-Änderungen, um erfolgreich zu sein. An dieser Stelle bietet es sich an, Feedback von der Unternehmensleitung zu bekommen. Gewinnen Sie die Unterstützung für die geplanten Änderungen. Involvieren Sie das gehobene Management bei Entscheidungen direkt mit ein und bauen Sie Brücken für den Erfolg.

Artikel wurde zuletzt im Dezember 2013 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Enterprise Resource Planning (ERP)

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close