WavebreakmediaMicro - Fotolia

Neue PowerShell-Cmdlets für SCVMM 2016 zum Memory- und NIC-Management

SCVMM 2016 bringt neue Möglichkeiten zur Memory- und NIC-Verwaltung. Voraussetzung hierfür ist Hyper-V 2016, das Management erfolgt per PowerShell.

Die neuen operativen Features in Microsoft System Center 2016 Virtual Machine Manager (SCVMM) sollen dabei helfen, Serviceunterbrechungenzu minimieren. Mit einer ähnlichen Zielsetzung hatte Microsoft beispielsweise auch in Windows Server 2012 R2 Hyper-V das Online Disk Resizing eingeführt, was Größenanpassungen virtueller Festplatten ohne Ausfallzeit ermöglicht.

Auch wenn es natürlich mit dem kommenden SCVMM 2016 neue Compute-, Storage- und Netzwerkfunktionen gibt, dürften vor allem die Verbesserungen bei den täglichen operativen Aufgaben auf große Gegenliebe stoßen. So hat Microsoft beispielsweise Dynamic Memory bereits in früheren Versionen von Hyper-V eingeführt, um virtuellen Maschinen im laufenden Betrieb mehr Arbeitsspeicher zuweisen zu können. Sobald eine VM aber mit statischem Arbeitsspeicher konfiguriert war, musste die virtuelle Maschine zunächst heruntergefahren werden, um die RAM-Kapazitäten erhöhen oder verringern zu können.

Microsoft hat dieses Problem durch einen neuen Algorithmus im Memory Manager des Betriebssystems gelöst. Zwei der vielen neuen Funktionen in SCVMM 2016 betreffen daher die Möglichkeit, statischen Arbeitsspeicher zu erhöhen oder zu verringern und Dynamic Memory zu aktivieren sowie virtuellen Maschinen im laufenden Betrieb virtuelle Netzwerkkarten (virtual Network Interface Car, NIC) hinzuzufügen oder zu entfernen.

Wie das mit vielen neuen Funktionen in Hyper-V ist, sind auch diese beiden VM-Operationen derzeit lediglich über die PowerShell durchführbar. Um für eine laufende virtuelle Maschine den statischen Arbeitsspeicher anzupassen, kann folgender Befehl verwendet werden:

$SQLVM = Get-SCVirtualMachine –Name “SQLVM”

Set-SCVirtualMachine –VM $SQLVM –MemoryMB 2048

Um für eine virtuelle Maschine Dynamic Memory statt statischen Arbeitsspeicher zu konfigurieren, dient der folgende Befehl:

$SQLVM = Get-SCVirtualMachine –Name “SQLVM”

Set-SCVirtualMachine –VM $SQLVM –DynamicMemoryEnabled $True –MemoryMB 2048 –DynamicMemoryMaximumMB 4096

Die folgenden PowerShell-Cmdlets entfernen eine vNIC von einer laufenden virtuellen Maschine:

$SQLVM = Get-SCVirtualMachine –Name “SQLVM”

New-SCVirtualNetworkAdapter –V $SQLV –Synthetic

Dabei sollte man aber beachten, dass das Entfernen oder Hinzufügen virtueller Netzwerkkarten nur für Generation 2 VMs möglich ist. Natürlich muss dabei auch als Gastbetriebssystem Windows 10 oder Windows Server 2016 ausgeführt werden und der Hyper-V-Host muss auf Windows Server 2016 basieren.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im September 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Containervirtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close