Dieser Artikel ist Teil unseres Guides: SAP HANA: Die In-Memory-Lösung von SAP verstehen und nutzen

SAP HANA Enterprise Cloud: Skalierbarer Managed Cloud Service für den SAP-Betrieb

SAP ist auf dem Weg zum Cloud-Provider. Betreiben Kunden ihre Software in der SAP HANA Enterprise Cloud, erhalten sie umfassende Support-Leistungen.

Immer mehr Unternehmen implementieren Softwarelösungen in der Cloud, verlagern ihre bestehende Lösungen in die Cloud oder planen, eine hybride IT-Landschaft zu betreiben. Laut einer Umfrage der Marktforschungsfirma IDC unter 260 IT-Fach- und Führungskräften in Deutschland nutzen bereits mehr als die Hälfte der Unternehmen Cloud-Services.

Der Cloud-Monitor 2013, für den der Bitkom und die Wirtschaftsprüfer von KPMG rund 450 IT- und Geschäftsverantwortliche befragten, kommt zu dem Ergebnis, dass 37 Prozent der Unternehmen in Deutschland bereits mindestens eine Cloud-basierte Lösung nutzen. 29 Prozent planen den Einsatz von Anwendungen aus der Cloud. Die Firmen verbinden damit im Wesentlichen drei Ziele: Sie wollen IT-Kosten senken, Anforderungen der Fachbereiche flexibel umsetzen und Geschäftsprozesse optimieren.

Geschäftlicher Mehrwert durch Cloud-Betrieb

Wer durch den Cloud-Einsatz zum Beispiel neue Produkte und Services schneller entwickeln und auf den Markt bringen kann, ist dem Wettbewerb möglicherweise einen Schritt voraus. Werden zugleich Vertriebsprozesse mithilfe einer Cloud-Software standardisiert auf einer zeitgemäßen Oberfläche bearbeitet – ob am Desktop oder mobil per Smartphone oder Tablet – steigt der Verkaufserfolg.

Diesem Trend folgen auch klassische On-Premise-Softwarehersteller wie SAP. "Wir sind ein Cloud-Unternehmen. Genauer gesagt, ein HANA-Cloud-Unternehmen", bekannte SAP-Chef Bill McDermott auf der diesjährigen Sapphire Now in Orlando. Bislang konnten die vielfältigen Vorzüge von SAP HANA nur in Form einer vorkonfigurierten In-Memory-Appliance, einer Kombination unterschiedlicher SAP-Softwarekomponenten und Hardware, genutzt werden. Die Appliance musste im eigenen Rechenzentrum installiert, betrieben und gewartet werden.

SAP HANA Enterprise Cloud als Managed Cloud Service

Seit Kurzem ist der Betrieb von transaktionalen SAP-Applikationen von der SAP Business Suite über die SAP Business All-in-One-Branchenpakete bis hin zu SAP Business One und SAP NetWeaver-BW-Umgebungen in der SAP HANA Enterprise Cloud (HEC) möglich. Dazu werden die Anwendungen im SAP-Rechenzentrum auf SAP HANA migriert und dort als skalierbarer Managed Cloud Service für die Kunden bereitgestellt. Wächst die Firma, können der Arbeitsspeicher von SAP HANA und die Systemleistung bedarfsgerecht ausgebaut werden. Wird dagegen weniger Leistung benötigt, lässt es sich jederzeit wieder reduzieren.

Die Hardwarekapazitäten werden zusammen mit einem umfassenden Portfolio an Beratungs- und Serviceleistungen angeboten. Die Dienstleistungen decken den gesamten Lebenszyklus ab – von der Assessment-Beratung über das Onboarding und die Migration der SAP-Systeme in die HEC bis hin zu deren Betrieb, Verwaltung und Weiterentwicklung. Zum Beispiel wird im Rahmen der Assessment-Beratung gemeinsam mit dem Kunden evaluiert, welcher geschäftliche Mehrwert durch den Betrieb der SAP-Systeme in der HEC erzielt wird, wie etwa Prozessoptimierung, Vereinfachung der Applikationslandschaft oder Reduzierung von IT-Kosten. In diesem Zusammenhang werden bestehende Geschäftsprozesse untersucht und die Performance der SAP-Anwendungen analysiert sowie die Total Cost of Ownership (TCO) beim On-Premise- und HANA-Cloud-Betrieb berechnet und verglichen. Ebenso wird geprüft, ob die SAP-Lösungen in der HEC reibungslos mit den Applikationen zusammenspielen, die noch On Premise beim Kunden laufen.

Diese Beratungs- und Hosting-Services bilden ein wesentliches Differenzierungsmerkmal zu Public-Cloud-Angeboten wie SAP HANA One im Amazon-Web-Services-(AWS)-Marketplace. Da die SAP HANA Enterprise Cloud als offenes Ökosystem konzipiert ist, erhalten ausgewählte Partner von SAP eine Referenzarchitektur für den Aufbau eigener Cloud-Angebote. Eine Liste der von SAP zertifizierten für die HEC zertifizierten Partner findet sich im SAP Outsourcing Operations Partner Guide. Dazu zählen beispielsweise neben IBM, Fujitsu und T-Systems auch deutsche SAP-Partner wie Freudenberg-IT oder itelligence, die mit Ihren Angeboten insbesondere den Mittelstand adressieren.

Cloud-Software für Chemie, Finanzen, Industrie 4.0 und Co.

Für diverse Branchen und Anwendungsfälle gibt es bereits eigene Cloud-Lösungen: Chemical Company in a Box für die Chemieindustrie, SAP Financial Services Network für Finanzdienstleister, SAP Circular Authority for Insurance für Versicherungen oder SAP Customer Activity Repository für den Einzelhandel. Für den Sportbereich gibt es zurzeit zwei Cloud-basierte Lösungen. SAP Event Ticketing soll den Kartenverkauf über alle Kanäle vereinfachen und einen Überblick über Kunden und Kosten verschaffen. SAP Scouting wiederum unterstütze Führungskräfte, Trainer und Scouts bei der Suche und dem Einkauf von Sporttalenten. Auch die Leistungen von Spielern können damit in Echtzeit ausgewertet werden.

Auf der Sapphire 2014 stellte SAP die Anwendung SAP Simple Finance vor, mit der Finanzabteilungen in Unternehmen eine einzige Datenquelle zur Erledigung ihrer Aufgaben erhalten sollen: Planung, Analyse, Buchhaltung, Konsolidierung, Treasury-Management und Finanzverwaltung sowie Risiko- und Compliance-Management. Außerdem arbeitet der IT-Konzern im Rahmen von Co-Innovationsprojekten mit Fertigungsunternehmen an Industrie-4.0-Lösungen für eine vorausschauende Instandhaltung, die auf der SAP HANA Cloud Platform basieren. Das soll Servicemodelle verbessern und die Umstellung auf ein nutzungsabhängiges Geschäftsmodell erleichtern. Hochschulen wiederum sollen auf Basis der Design-Thinking-Methode ein Cloud-basiertes Studenteninformationssystem (SIS) entwickeln.

Eine von SAP initiiertes Projekt soll in Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern aus 25 Branchen industrietypische Prozesse vereinfachen und mit modernen Oberflächen ausstatten. Die neuen Anwendungen sollen dann über den Cloud-Service SAP HANA Enterprise Cloud laufen. Laut SAP sollen Kunden beim Betriebsmodell die freie Wahl haben: die neuen, Cloud-basierten Branchenpakete lassen sich je nach Anforderung in einer öffentlichen, privaten oder hybriden Cloud-Infrastruktur betreiben.

RDS für schnellen Umstieg in die SAP-Cloud

Damit die Implementierung von Software in der Cloud möglichst rasch vonstattengeht, bietet SAP eigene Rapid Deployment Solutions (RDS) an. Diese speziellen Schnellstartlösungen beinhalten als Best Practices Anleitungen, Materialien und Tools sowie Verfahren zur Risikominimierung, welche die Implementierung, den Umstieg und den Betrieb von Software in der Cloud vereinfachen und straffen. Auf diese Weise könnten IT-Lösungen, die auf die Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten sind, binnen weniger Wochen, zu geringen Kosten und bei geringfügiger Beeinträchtigung des laufenden Geschäftsbetriebs eingeführt werden.

RDS-Lösungen in der HANA-Cloud eignen sich vor allem für Start-ups oder Firmen, die durch einen Carve-Out entstanden sind, und sehr schnell ein eigenes ERP-System brauchen, um die Geschäftstätigkeit zu sichern. Auch betriebswirtschaftlich ist dies sinnvoll, denn so vermeiden junge Unternehmen schon bei der Aufnahme der Geschäftstätigkeit hohe Anfangsinvestitionen für den Aufbau von IT-Infrastrukturen, Know-how und die Einstellung und Vergütung von IT-Personal. Nach Angaben des Softwareherstellers werden die RDS inzwischen bei fast allen Cloud-Migrationen eingesetzt.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close