Sollte man SIP Trunking oder gehostete Telefonie einsetzen?

Ob Unternehmen auf SIP Trunking oder gehostete Telefonie-Services setzen, hängt von der Situation ab. Der Trend geht zu hybriden Umgebungen.

Ob Sie nun auf SIP Trunking oder gehostete Telefonie-Services setzen, hängt auch vom Lebenszyklus existierender Telefonie-Plattformen und den Vorteilen der jeweiligen Angebote ab. Anders gesagt: Die Möglichkeit, die existierende Plattform abzulösen, wird bestimmen, welchen Weg Unternehmen einschlagen werden.

Hat Ihr Unternehmen zum Beispiel kürzlich in eine IP-basierte PBX am eigenen Standort oder einen UC-Service (Unified Communications) investiert, ist wohl eine Lösung mit einem SIP Trunking Service sinnvoller. Gegenüber einem herkömmlichen digitalen Trunking Service ist das kostengünstiger und bietet mehr Leistung. 

Neigt sich auf der anderen Seite eine existierende PBX-Plattform dem Lebensende, können sich Unternehmen mit einer Plattform am eigenen Standort oder einer gehosteten als Ersatz entscheiden. Für viele Firmen ist die Migration zu einem gehosteten Telefonie-Service eine kostengünstige Alternative zum Kauf und der Installation von neuer Hardware, Software und dem Erwerb neuer Lizenzen für eine UC-Plattform am Standort. 

Andere Firmen sind womöglich der Meinung, dass die Plattform im eigenen Haus immer noch die beste Lösung ist. Diese kann man besser anpassen, kontrollieren und mit anderen On-Premises-Applikationen integrieren als das bei gehosteten Lösungen der Fall ist.

Die Wahl zwischen SIP Trunking oder einem gehosteten Telefonie-Service ist allerdings keine Entweder-Oder-Entscheidung. Verteilte Unternehmen setzen immer mehr auf hybride Ansätze. In einer hybriden Umgebung verwendet man eine Mischung aus SIP Trunking und gehosteten Services, um den Ansprüchen spezifischer Anwender oder Standorte gerecht zu werden. 

SIP Trunks verwendet man möglicherweise, um On-Premises-UC-Plattformen in einem größeren Bürogebäude oder einem Kontakt-Center zu verbinden. Vielleicht verwendet die selbe Firma gehostete Telefonie-Services für Remote-Anwender oder kleinere Zweigstellen. 

In gut konzipierten hybriden Architekturen können Firmen die Vorteile der entsprechenden Services geschickt nutzen, um die jeweiligen Anforderungen so gut wie möglich zu erfüllen. Dabei erhält man allerdings im gesamten Unternehmen einen beständigen Satz an Dial-Plänen, Nebenstellen und Least-Cost Routing.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Unified Communications

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close