F

Gründe für das Scheitern der Dateifreigabe unter Microsoft Windows

Warum funktioniert die Dateifreigabe auf meinem Microsoft Windows-Rechner nicht? Mit unseren Tipps kommen Sie dem Fehler schnell auf die Schliche.

Warum stehen die freigegebenen Verzeichnisse meines Windows-Rechners anderen Nutzern innerhalb meines Netzwerks nicht zur Verfügung?

Unter Microsoft Windows sind freigegebene Verzeichnisse immer eine komplexe Angelegenheit. Sie funktionieren einfach nicht, ist die häufigste Beschwerde, die wir hören. Funktionieren sie doch, scheint es so, dass er nur dann richtig funktioniert, wenn es nicht benötigt wird.

Ich habe daher einige Gründe herausgearbeitet, warum die Freigabe von Verzeichnissen zwischen Windows-Rechnern nicht funktioniert. Diese Gründe lassen sich in zwei Kategorien einteilen: einmal die klassischen Probleme mit Freigaben, wie bei der althergebrachten Verzeichnisfreigabe von Windows XP

In die zweite Kategorie fallen Schwierigkeiten bei der Freigabe im Windows-Heimnetzwerk. Sie betreffen Anwender, die die Heimnetzwerk-Funktionen in Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 nutzen, um Dateien freizugeben.

Klassische Probleme mit Freigaben

  1. Der Rechner, auf dem sich die freigegebenen Verzeichnisse befinden, hat kein Benutzerkonto und Passwort, das einem Benutzerkonto und Passwort auf dem Gast-Rechner entspricht, der versucht auf die Dateien zuzugreifen. Dies ist der häufigste Grund, warum diese althergebrachte Art der Freigabe nicht funktioniert – Sie haben keine Berechtigung. Der einfachste Weg, dies zu umgehen, führt über das Erstellen eines Benutzerkontos mit gleichem Namen und Passwort sowie mit den gleichen Berechtigungen auch auf dem Gast-Rechner. Stellen Sie darüber hinaus sicher, dass Sie den Namen des anderen Rechners korrekt eingeben, ebenso wie den Benutzernamen und das Passwort, in der richtigen Groß- und Kleinschreibung.
  2. Das Gast-Konto auf dem Host-Rechner hat keine Freigabe für den Zugriff auf das Netzwerk. Windows XP benutzt das Gast-Konto, um Zugriff auf die Dateifreigabe zu gewähren. Sie können dies reparieren, in dem Sie auf dem Host-Rechner als Administrator eine Kommandozeile öffnen und das Kommando „net user guest /active:yes“ eingeben.
  3. Firewalls, besonders von Drittanbietern, können ein Problem darstellen. Wenn die Ports, die für die Verzeichnisfreigabe benötigt werden, nicht auf beiden Rechnern freigegeben sind, wird es nicht funktionieren. Die in Windows integrierte Firewall ist normalerweise so intelligent, den Zugriff nicht zu verhindern, aber eine andere, unter Umständen manuell konfigurierte Firewall tut dies unter Umständen.
  4. Benötigte Netzwerkdienste, zum Beispiel der Serverdienst oder die Datei- und Druckerfreigabe, laufen nicht auf dem Host-Rechner. Diese könnten versehentlich oder aus Sicherheitsgründen deaktiviert worden sein.

Microsoft hat ein Dokument zur Fehlerbehebung bei der Datei- und Druckerfreigabe unter Windows XP zum Download bereitgestellt. Die Lektüre lohnt sich, wenn Sie an einem vollständigen Überblick zu diesem Thema interessiert sind. Microsoft hat außerdem ein Tool zur automatischen Fehlerbehebung im Angebot, das sich um die häufigsten Probleme mit Freigaben kümmert und Ihnen einiges an Arbeit abnehmen kann.

Häufige Probleme mit Freigaben im Heimnetzwerk

  1. Sie sind aktuell kein Mitglied in der Heimnetzwerkgruppe. Tippen Sie Heimnetzgruppe im Startmenü ein, um den entsprechenden Menüpunkt aufzurufen. Windows zeigt Ihnen daraufhin an, ob Sie Mitglied dieser Gruppe sind oder nicht.
  2. Sie teilen keine Inhalte mit ihrer Heimnetzwerkgruppe. Bedenken Sie, dass ein Computer, der zu einer Heimnetzwerkgruppe gehört, aber nichts freigegeben hat, für andere Computer in der Heimnetzgruppe nicht sichtbar ist. Benutzen Sie das oben genannte Heimnetzwerk-Menü, um sicherzustellen, dass Sie überhaupt etwas freigegeben haben, selbst wenn es nur ein leerer Ordner ist.
  3. Sie haben mehrere Netzwerkadapter installiert. Wenn Sie im Netzwerk- und Freigabecenter (in der Systemsteuerung) unter dem Punkt Adaptereinstellungen ändern nachsehen, kann es sein, dass dort mehr als ein Adapter aufgeführt ist. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie Software benutzen, die virtuelle Netzwerke oder virtuelle Netzwerkadapter erstellt    . Wenn sie mehrere Adapter sehen, versuchen Sie alle bis auf den aktuell von Ihnen genutzten Adapter zu deaktivieren. Denken Sie aber daran, diese später wieder zu aktivieren, für den Fall, dass Sie sie brauchen.

Für weiterführende Informationen, wie Sie Verzeichnisfreigaben unter Windows am besten verwalten, sollten Sie sich diesen ausführlichen Leitfaden mit Problemlösungen rund um das Windows-Heimnetzwerk anschauen.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close