Tierney - stock.adobe.com

F

Hat Wi-Fi 6 eine bessere Reichweite als alte WLAN-Standards?

Ja, Wi-Fi 6 bietet eine größere Reichweite. Aber das liegt nicht an einer höheren Ausgangsleistung, sondern an bestimmte WLAN-Funktionen, die die Datenraten verbessern können.

Jeder neue Funkstandard kommt in der Regel mit großem Trara, mit einem gewissen Maß an Verwirrung und einigen Fragen zu den Möglichkeiten des neuen Standards. Eine häufig gestellte Frage zu neuen Funkstandards betrifft die Reichweite. Hat zum Beispiel der neueste Drahtlosstandard IEEE 802.11ax, auch als Wi-Fi 6 bekannt, eine bessere Reichweite als frühere WLAN-Standards?

Wenn wir uns mit den Nuancen der Reichweite von Wi-Fi 6 aka 802.11ax beschäftigen, seien Sie gewarnt, dass einfache Fragen zu Wi-Fi selten einfache Antworten haben.

Beginnen wir mit einer Erinnerung daran, dass staatliche Institutionen den zulässigen Ausgangsleistungspegel für alle Funkgeräte festlegen. Die Europäische Kommission hat entsprechende Werte bereits 2011 neu festgelegt (PDF), die von den EU-Mitgliedsstaaten in der Gesetzgebung entsprechend umgesetzt wurden. Was in den einzelnen Bändern oder Unterbändern gesetzlich erlaubt ist, hat sich mit 802.11ax nicht geändert. Die Reichweite hat sich demnach also nicht geändert, richtig? Meistens falsch – aus einer Reihe von Gründen.

Die Verbesserung der Datenraten ist entscheidend

Zu jeder Kombination von Antenne und Ausgangsleistung bei einer gegebenen Frequenz besteht ein gewisser endlicher Abstand. Aber bei Wi-Fi geht es mehr um die nutzbare Datenrate über die Reichweite. Die meisten WLAN-Umgebungen versuchen nicht, ein Signal bis an seinen Rand zu dehnen. Eine Sache, die 802.11ax potenziell – und normalerweise – macht, ist die Erhöhung der erreichten Datenrate bei einer gegebenen Reichweite.

Abbildung 1: Die Leistungsdaten der Wi-Fi-Generationen im Überblick.
Abbildung 1: Die Leistungsdaten der Wi-Fi-Generationen im Überblick.

Nehmen wir an, eine 802.11b-Zelle hätte einen Durchmesser von 90 Metern. Draußen am Rand, auf der Client-Hardware des Tages, würde man vielleicht nur 1 MBit/s Datenrate erhalten. Bei 802.11g betrug die Datenrate am Zellenrand möglicherweise 6 Mbps. Bei 802.11n lag die Edge-Rate vielleicht bei etwa 30 MBit/s.

Jede neue Generation der WLAN-Technologie bringt also zusätzliche Verbesserungen mit sich: bessere Funktechnologie, bessere Interferenz-Handhabungstechniken, bessere Verarbeitungsleistung, bessere Sendezeit-Effizienz und so weiter.

Nun, zurück zur Reichweite von Wi-Fi 6. Wie bei den Vorgängerstandards geht es nicht um eine höhere Ausgangsleistung. Aber der neue Standard, 802.11ax, bringt unter anderem leistungsfähigere Modulationsverfahren, eine bessere Empfindlichkeit und kleinere Kanäle in Form von Ressourceneinheiten (Resource Units, RU).

All diese Fähigkeiten tragen dazu bei, dass mit der gleichen Ausgangsleistung sowohl eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit als auch verbesserte Datenraten erreicht werden können, die weiter in die Ferne reichen. Das fühlt sich in einigen Fällen wie eine Erhöhung der Reichweite an.

Nächste Schritte

Wie abwärtskompatibel ist Wi-Fi 6 wirklich?

Gratis-eBook: Alles zum WLAN-Standard 802.11ax

Gratis-eBook: 5G und Wi-Fi 6 als Alternative

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über WLAN und Mobilfunk

ComputerWeekly.de

Close