mangpor2004 - stock.adobe.com

F

Was ist der Unterschied von OFDMA und MU-MIMO in Wi-Fi 6?

Gibt es einen Unterschied zwischen OFDMA und MU-MIMO? Die beiden wichtigen Merkmale von Wi-Fi 6 sind komplementär, aber voneinander verschieden. Hier ist der Grund dafür.

Der aktuelle Wi-Fi-6-Standard, der auch als 802.11ax bekannt ist, beruht auf zwei Hauptmerkmalen, um Benutzer effizienter zu verbinden: OFDMA und MU-MIMO.

Multiuser Multiple Input, Multiple Output (MU-MIMO) ist kein neues drahtloses Netzwerk-Feature – es war schon Teil des Standards Wi-Fi 5 Wave 2 (802.11ac) – aber seine Fähigkeiten sind in Wi-Fi 6 wesentlich umfassender. Der orthogonale Frequenzmultiplex-Mehrfachzugriff (OFDMA) feierte mit dem Wi-Fi 6-Standard sein 802.11-Debüt, obwohl er zuvor bereits in LTE-Mobilfunknetzwerken verwendet wurde.

OFDMA ist ein technisch komplexes Merkmal, das eine bedeutende Errungenschaft in der drahtlosen Netzwerktechnologie darstellt, und es hat sicherlich seinen Anteil an der Begeisterung für Wi-Fi 6 in der Branche erzeugt. Sowohl OFDMA als auch MU-MIMO sind jedoch wichtig, um eine effizientere Konnektivität zu ermöglichen. Wenn es um OFDMA vs. MU-MIMO geht, weisen die sich ergänzenden Merkmale einige wesentliche Unterschiede auf.

OFDMA vs. MU-MIMO

MU-MIMO: Downlink MU-MIMO ermöglicht es einem drahtlosen Access Point (AP), seine Bandbreite in separate Kanäle aufzuteilen und an mehrere Clients gleichzeitig zu senden.

Die MU-MIMO-Funktion von Wi-Fi 5 Wave 2 unterstützte bis zu vier räumliche Streams, das heißt, ein AP konnte über separate Antennen mit bis zu vier Clients gleichzeitig kommunizieren. Mit Wi-Fi 6 erhöht sich diese Zahl auf acht. Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese Funktion derzeit nur in der Downstream-Richtung funktioniert – in der AP-zu-Client-Kommunikation. Uplink-MIMO – Client-zu-AP – ist immer noch nur Single-User-fähig, obwohl sich das mit Wave 2 des Wi-Fi-6-Standards voraussichtlich ändern wird.

Abbildung 1: In der ersten Welle des Wi-Fi-6-Standards ist Uplink-MIMO nur Single-User-fähig.
Abbildung 1: In der ersten Welle des Wi-Fi-6-Standards ist Uplink-MIMO nur Single-User-fähig.

OFDMA: Wenn MU-MIMO der drahtlosen Autobahn, die zwischen AP und Kunden besteht, im Wesentlichen mehr Verkehrsspuren hinzufügt, ist OFDMA wie eine Fahrgemeinschaft der nächsten Ebene.

Es unterteilt jeden verfügbaren Kanal flexibel in kleinere Unterträger oder Ressourceneinheiten, die der AP dann dynamisch über Dutzende von Geräten zuweisen kann. Dies ermöglicht einen Grad von Multitasking, der die Effizienz exponentiell steigert, den Netzwerk-Overhead reduziert, die verfügbare Bandbreite besser nutzt und die Kapazität dramatisch erhöht.

OFDMA ist besonders in Umgebungen mit hoher Dichte, wie in Veranstaltungsorten der Unterhaltungsindustrie, sowie in Netzwerken mit vielen kleinen Übertragungspaketen, etwa von IoT-Geräten, von Bedeutung.

„OFDMA ist in der Lage, die toten Stellen bei der Übertragung auszunutzen und sie zur Kommunikation mit anderen Geräten zu verwenden“, sagt Zeus Kerravala, Gründer und Hauptanalytiker von ZK Research in Westminster, Massachusetts. „Diese zusätzliche Effizienz kann dann eine bessere Batterielebensdauer und viele andere Vorteile bedeuten“.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über WLAN und Mobilfunk

ComputerWeekly.de

Close