mangpor2004 - stock.adobe.com

F

Wi-Fi 6: Wann mit dem WLAN-Standard 802.11ax starten?

Die Netzwerkhersteller haben erste Geräte vorgestellt, die den kommenden, aber noch nicht ratifizierten Standard Wi-Fi 6 unterstützen. Es dauert noch, bis er im Mainstream ankommt.

Mit Wi-Fi 6 ist ein neuer WLAN-Standard auf dem Markt, aber auch irgendwie nicht. Wie bei den meisten aufkommenden Technologien wurde auch Wi-Fi 6 gehypt. Eine echte Akzeptanz in den Unternehmen könnte aber Jahre dauern. Laut einem aktuellen Bericht von IDC sieht es so aus, dass Wi-Fi 6 vom Mainstream nicht vor 2023 in Betracht gezogen wird.

Der Zeitrahmen scheint sehr weitläufig zu sein, aber Unternehmen sollten langsam mit dem neuen Standard planen und sich mit den Funktionen von Wi-Fi 6 vertraut machen, sagte IDC-Analyst Brandon Butler. Der WiFi-6-Standard, besser als IEEE 802.11ax bekannt, ist die nächste Evolutionsstufe bei den drahtlosen Technologien.

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) hat Wi-Fi 6 noch nicht ratifiziert. Die Organisation hat Tech Target aber kürzlich verraten, dass der neue Standard wahrscheinlich nicht vor Mitte 2020 veröffentlicht wird. Vielleicht dauert es sogar noch etwas länger.

Auch wenn der Standard noch nicht offiziell ratifiziert ist, haben die Netzwerkhersteller bereits angefangen, Wi-Fi-6-Produkte anzubieten. Broadcom, Intel, Qualcomm und andere produzieren bereits Pre-Standard-Wi-Fi-6-Chipsätze. Andere Hersteller wie zum Beispiel Aerohive Networks, Aruba Networks und Huawei haben unternehmenstaugliche Access Points (APs) vorgestellt.

Dichte Wi-Fi-Umgebungen bekommen Schub

Die Einführung der neuesten Wi-Fi-Standards in Unternehmen braucht Zeit, sagt Butler. Frühere Iterationen von Wi-Fi-Standards wurden auch nur langsam angenommen. Normalerweise dauert es zwei bis drei Jahre, bis sich neue Wi-Fi-Standards auf dem Markt durchsetzen und dann zum De-Facto-Einkaufsstandard werden.

Zum Beispiel wurde 802.11ac Wave 2 im Grunde genommen erst innerhalb des letzten Jahres zum Einkaufsstandard, sagte Butler. Noch vor einem Jahr hat IDC viele Wave-1-Installationen im Markt beobachtet, auch wenn der Standard schon vor einigen Jahren veröffentlicht wurde.

„Investieren Sie derzeit in Wi-Fi 6, haben Sie wahrscheinlich nicht viele mobile Anwender, die von diesem Standard profitieren.“
Brandon ButlerIDC

Die ersten Anwender von Wi-Fi 6 werden laut IDC dichte drahtlose Umgebungen wie große öffentliche Einrichtungen, Stadien und Auditorien umfassen. Es wird erwartet, dass die ersten vertikalen Märkte, die den neue WLAN-Standard einsetzen, Hochschulen, Behörden, Gastgewerbe und Gesundheitswesen sind.

Wi-Fi 6 wird Unterstützung für Uplink MU-MIMO (Multiuser, Multiple Input, Multiple-Output) bringen. Das ist laut Butler gerade in dichten WLAN-Umgebungen nützlich. Die Fortschritte des drahtlosen Standards sollten beim Management von vielen gleichzeitigen Client-Verbindungen helfen. Wi-Fi-6-Access Points (AP) können gleichzeitig mit mehreren Anwendern kommunizieren. Das gilt sowohl für Uplink als auch Downlink Traffic. Die Leistungsfähigkeit in dichten Umgebungen steigert sich dadurch.

Für die Zukunft planen

Es wird auch erwartet, dass bei Wi-Fi 6 der Datendurchsatz höher und das Management einfacher ist als bei früheren Standards. Ein weiteres Schlüsselelement beim neuen Wi-Fi-6-Standard ist die Unterstützung für IoT-Anwendungsfälle. Ein entferntes Gerät kann sich zum Beispiel in gewissen Zeitabständen automatisch anschalten und mit der Basis kommunizieren.

„Denken Unternehmen über die nächste Welle der WLAN-Investitionen nach, sollten sie sich überlegen, ob sie an Wi-Fi 6 interessiert sind oder sich mit einem früheren Standard zufriedengeben, weil sich dadurch Geld sparen lässt“, meint Butler.

Auch wenn einige Netzwerkhersteller diverse Wi-Fi-6-Geräte vorgestellt haben, können die meisten Smartphones Wi-Fi 6 nicht nutzen, sagt Butler. Das neue Samsung Galaxy 10 kann mit Wi-Fi 6 umgehen, aber frühere Versionen von Samsung und Apples iPhones sind dazu nicht in der Lage.

Investieren Sie derzeit in Wi-Fi 6, haben Sie wahrscheinlich nicht viele mobile Anwender, die von diesem Standard profitieren. Planen Sie laut Butler Ihre Wi-Fi-Umgebung aber für die nächsten drei bis fünf Jahre, dann sollten Sie sich auf jeden Fall mit Wi-Fi 6 beschäftigen.

Nächste Schritte

11 vermeidbare Gefahren für die WLAN-Sicherheit

Wie Sie ihr WLAN in drei Schritten verbessern

Gratis-eBook: Wi-Fi 6 - Alles zum WLAN-Standard 802.11ax

Erfahren Sie mehr über Netzwerkhardware

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close