F

Der Unterschied zwischen Halb-Duplex und Voll-Duplex

Half-Duplex und Full-Duplex beschreiben Kommunikationsarten im Netzwerk. Sie bestimmen, ob Hosts Daten gleichzeitig senden und empfangen können.

Was bestimmt, ob man mit Halb-Duplex oder Voll-Duplex kommuniziert?

Half-Duplex ist eine Kommunikations-Art, bei der nur eine Seite zu einer gegebenen Zeit sprechen kann. Sobald eine Seite mit der Übertragung der Daten fertig ist, kann die andere entsprechend antworten oder reagieren. Nur ein Node kann zu einer bestimmten Zeit sprechen. Versuchen beide gleichzeitig zu kommunizieren, gibt es im Netzwerk eine Kollision.

Sie erkennen sicherlich sofort, dass diese Art der Kommunikation nicht sehr effizient ist. Es dauert hierbei länger, um große Mengen an Daten zu versenden oder zu empfangen.

Ältere Netzwerke wurden in einem Halb-Duplex-Modus betrieben. Das lag an den Einschränkungen des Netzwerk-Mediums (Koaxialkabel) und der Hardware-Ausrüstung (Hubs).

Full-Duplex beschreibt dagegen eine Kommunikation, bei der beide Seiten gleichzeitig Daten versenden und empfangen können. In diesem Fall gibt es keine Gefahr einer Kollision und deswegen ist die Datenübertragung wesentlich schneller abgeschlossen.

In der heutigen Zeit verwenden alle Standard-Netzwerke Switches und keine Hubs mehr, sowie UTP-Ethernet-Kabel. Somit ist eine Voll-Duplex-Kommunikation zwischen allen verbundenen Hosts möglich.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Netzwerkhardware

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close