Schritt 1: Das BIOS-Passwort selbst erraten

Ein unbekanntes BIOS-Passwort kann ein lästiges Hindernis darstellen. Wir zeigen Ihnen die besten Methoden und Wege, um dieses Problem zu lösen.

Es existieren zwar viele Programme, die von CD oder USB-Stick booten und es ermöglichen, Windows-basierte Passwörter zu knacken. Doch sobald es sich jedoch um ein im BIOS gespeichertes Passwort handelt, das während des Bootvorgangs abgefragt wird, sind ihre Optionen wesentlich begrenzter.

Der beste Weg für eine schnelle Lösung des Problems ist der Versuch, das Passwort selbst zu erraten. Für den Anfang gibt es sowohl für Desktop- als auch Server-Systeme eine Vielzahl von Standard-Passwörtern, die Sie ausprobieren können. Der Leitfaden von Computer Hope zum Hacken von BIOS-Passwörtern enthält hierfür eine umfangreiche Liste.

Wenn Sie wissen, wer der Benutzer ist beziehungsweise war oder den vorherigen Besitzer des Computers kennen, sollten Sie einige gängige Passwörter wie zum Beispiel den Namen des Benutzers oder den Firmennamen ausprobieren, um zum Erfolg zu kommen. Sofern Sie nicht wirklich mit dem Hacken von Computer Hardware vertraut sind und einen Tastatur-Simulator benutzen können, um die Passwörter automatisiert zu testen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als jedes Passwort einzeln von Hand einzutippen. Es ist langsam, aber es kann funktionieren, besonders weil die meisten Passwörter trivial sind.

Es gibt noch einige andere bekannte Tricks, wie man die Passwörter von Toshiba- und IBM-Aptiva-Computern umgehen kann. Sofern Sie einen Rechner von Toshiba benutzen, drücken Sie während des Bootvorgangs die linke Umschalttaste (Shift). Wenn Sie einen IBM Aptiva benutzen, brauchen Sie nur beide Maustasten mehrmals schnell hintereinander zu drücken, während der Rechner startet. Sie können auch eine oder mehrere Tasten auf ihrer Tastatur beim Start drücken, um den Keyboard-Buffer des Rechners zum Überlaufen zu bringen. Unter Umständen antwortet Ihr Rechner lediglich mit einem nervigen Piepen, aber es ist einen Versuch wert. Genauso gut können Sie probieren, wiederholt die Tasten ESC, F1, F2, F10, F11 oder F12 zu drücken.

Dies ist Teil eins einer Artikelserien zum Thema BIOS-Passwort. Der zweite Beitrag stellt Hardwarekomponenten vor, die man zum Umgehen des BIOS-Passworts verwenden kann. Teil drei der Serie beschäftigt sich wiederum mit speziellen Tools für das BIOS-Passwort-Hacking. Im letzten Artikel dieser Serie werden noch einmal allgemeine Richtlinien für Passwörter diskutiert.

Über den Autor:

Kevin Beaver arbeitet als Berater, Gutachter und Referent zum Thema Informationssicherheit für Principle Logic LLC. Sein Spezialgebiet sind unabhängige Sicherheits-Assessments und Risikomanagementanalysen. Beaver ist zudem Autor und Co-Autor zahlreicher Bücher, darunter „The Practical Guide to HIPAA Privacy and Security Compliance“ und „Hacking for Dummies“.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Anwendungs- und Plattformsicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close