F

VMware vCenter Operations Manager auf Verbindungsservern einsetzen

Wenn Sie mehrere vCenter-Server-Instanzen und ein Service-Konto verwenden, kann das zu Probleme mit dem vCenter Operations Center (vCOPs) führen.

Ich installiere derzeit vCenter Operations Manager und habe Probleme bei der Konfiguration der Verbindungsserver. Ein Service-Konto lässt den vCenter-Service auf beiden vCenter-Servern laufen. Ein vCenter-Server nutzt das Konto vcenterserver1.svc@domain.com, der zweite vcenterserver2.svc@domain.com.
Diese Konfiguration hat in der Vergangenheit funktioniert, verursacht allerdings nun Probleme mit vCOPs. Es sieht so aus, als würde das Verbindungsserver-Setup dasselbe Konto auf beiden Servern verwenden. Wie lässt sich das Problem lösen?

Der vCenter Operations Manager (vCOPs) lässt sich mit verlinkten vCenter-Server-Instanzen verbinden. Diese Server erfordern gemeinsame Logins. Wenn Sie vCOPs so konfigurieren, dass es sich mit mehreren vCenter-Server-Instanzen verbindet, müssen Sie Login-Rechte für alle vCenter-Server-Instanzen besitzen. Dabei müssen Sie für die Anmeldung dasselbe Passwort verwenden.
Mir ist ansonsten keine Lösung für das Problem bekannt. Im Idealfall nutzen Sie ein Service-Konto für diesen Prozess, da es sich bewährt hat und das Management sowie Troubleshooting erleichtert. Dem Service-Konto eine Rolle zu übertragen hat einen weiteren Vorteil. Sie können es nutzen, um Hosts und Cluster auszuschließen, die Sie nicht Monitoren wollen.

Artikel wurde zuletzt im Januar 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Containervirtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close