Markus Mainka - Fotolia

F

Ist Team Chat die Evolution von Social-Business-Software?

Die Millennium-Generation setzt lieber auf Messaging. Social-Business-Software und Team-Chat-Apps sind die richtige Antwort der IT-Abteilung.

Vereinfacht gesagt sind Team-Chat-Apps die neue Social-Business-Software. Es hängt aber auch davon ab, wie Sie Social-Business-Software definieren. Die Begriffe Social und Business vertragen sich auf den ersten Blick nicht wirklich gut. Allerdings schreitet die digitale Transformation der Arbeit immer weiter voran und deswegen ist es im Moment etwas turbulent in diesem Gebiet.

Gerade die Millennium-Generation treibt die Team Chats voran. Sie bevorzugen Textnachrichten oder Messaging und telefonieren nicht so gerne. Die Millennium-Generation hält das Schreiben von Nachrichten für effizienter und befeuert damit Cloud-Plattformen wie zum Beispiel Slack. Der Service legt den Fokus auf Messaging, Sprachnachrichten sind nicht notwendig.

Mit Messaging kennt sich die Millennium-Generation aus. Sie verwendet diese Art der Kommunikation auch im Privatleben und den sozialen Medien. Als digitale Bewohner sind ihre Bezugssysteme das Internet, die Cloud und Mobilität. Sehen Sie sich die Sache aus diesem Gesichtspunkt an und nehmen Sie dazu noch die Überlappung von Privatleben und Arbeit, dann ergibt der Begriff Social Business plötzlich Sinn. Für diese Zielgruppe ist Business sehr wohl eine soziale Aktivität und Informationen werden teamübergreifend ausgetauscht.

Es ist nicht überraschend, dass Social-Business-Software wie zum Beispiel Team Chats und Messaging-Anwendungen so viel Aufwind haben. Wenn die digitalen Einwohner damit am besten kommunizieren können und auf diese Weise am produktivsten sind, dann sollten die Unternehmen diesen Trend mit offenen Armen aufnehmen und sich nicht darum sorgen, wie diese Mitarbeiter ihre Tischtelefone oder E-Mail-Programme benutzen. Genauso verhält es sich mit der Zusammenarbeit oder Kollaboration. Funktioniert sie am besten als soziale Aktivität und Messaging-Plattformen erhöhen die Produktivität, dann sollte die IT-Abteilung das unterstützen.

Werden Team-Chat-Apps in Ihrer Firma nach und nach zur Regel, dann erzwingen Sie alteingesessene und angestaubte Methoden der Zusammenarbeit am besten nicht mehr.

Wer mit der digitalen Welt aufgewachsen ist, erwartet darüber hinaus benutzerdefinierte Anwendungen. Je stärker sich die IT-Abteilung weigert und sich gegen die neuen Trends sträubt, desto eher gehen die Anwender Irrwege. Sie nutzen dann eben Cloud-basierte Plattformen, um Social Business leben zu können.

Angestellten stehen sehr viele Möglichkeiten zur Verfügung. Sobald sie selbständig ihre Apps ausgesucht haben, wird die IT-Abteilung diese Lage nur schwer in den Griff und die Anwender wieder unter Kontrolle bringen.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!
 

Nächste Schritte

Microsoft Teams: Chat-basierte Zusammenarbeit für Office 365

Eignen sich Collaboration-Apps für die Teamarbeit im Unternehmen?

Eignet sich Open-Source-Collaboration-Software für Unternehmen?

So finden Sie den besten Anbieter für Cloud Unified Communications

Erfahren Sie mehr über Unified Communications

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close