sommai - Fotolia

QAD bietet anpassungsfähiges Cloud-ERP-System für verschiedene Branchen

Damit sich das ERP-System QAD Cloud ERP an Branchenbedürfnisse anpassen lässt, bietet QAD verschiedene Add-ons und Editionen seiner Suite an.

QAD Cloud ERP ist ein Cloud-basiertes ERP-System. Die ERP-Suite beherrscht zum einen die üblichen internen Business-Funktionen, die die meisten Unternehmen von einer ERP-Software erwarten. Zum anderen werden alle diese Funktionen in der Cloud bereitgestellt, statt in einer Vor-Ort-Installation. Damit ist QAD Cloud ERP eine voll funktionsfähige ERP-Suite, die über die gleiche Funktionalität wie die lokalen Versionen verfügt, aber den Vorteil bietet, dass die Unternehmens-IT von aufwendigen Installations- und Wartungsarbeiten befreit wird.

Die Zielgruppe von QAD sind Hersteller und Produzenten. Typische Nutzer des ERP-Systems kommen aus der Automobil-, Konsumgüter-, Lebensmittel-, Getränke-, Hightech- und Life-Science-Industrie.

Die Kernfunktionen des QAD Cloud-ERP-Systems

Das ERP-System von QAD besteht aus mehreren Kernmodulen:

Das Finanzmodul adressiert alltägliche finanziellen Aufgaben eines Unternehmens, zum Beispiel das Erstellen eines Hauptbuchs für Konten und die Verwaltung der Kreditoren und Forderungen. Es verfolgt und verwaltet Anlagevermögen, Budgets, konsolidiert Finanzwerte und managt Bargeld und Kredite.

Ein weiteres Kernmodul ist das Kundenmanagement. Das Modul beinhaltet Funktionen für die Erstellung von Verkaufsangeboten, die Buchung von Kundenaufträgen, die Ermittlung der Lieferwünsche von Kunden, die Konfiguration von Produkten nach Kundenwünschen und die Preisgestaltung der Produkte.

Das Fertigungsmodul ermöglicht es Unternehmen, Komponenten, Spezifikationen und Anleitungen zu Produkten zu verwalten. Es hilft auch bei der Planung und dem Tracking der Produktherstellung und kann Produktionspläne erstellen und Qualitätskontrollen ausführen.

Enterprise Asset Management unterstützt Unternehmen bei der Projektbuchhaltung, Anlagenwartung und dem Management von Ersatzteilen.

Ein weiteres Kernmodul ist Supply Chain Management, das den Einkauf, das Tracking der Lieferanten-Performance und Funktionen für das Qualitäts-Management des Lieferanten beinhaltet sowie die Möglichkeit, Sendungen an Lieferanten zu verwalten und Produktfreigaben und -planungen auszuführen.

Das Service- und Support-Modul ermöglicht es Unternehmen, Services sowohl für lokale als auch für mobile Dienste und Technologien zu planen, zu unterstützen und zu verwalten.

Verfügbar ist auch ein Analysemodul, das Daten-Browsing und Drilldowns, grundlegendes Reporting und den Vergleich der tatsächlichen Performance mit vorgegebenen Metriken erlaubt.

Neben diesen Kernmodulen bietet QAD mehrere Zusatzoptionen:

  • QAD Cloud DSCP (Demand- und Supply-Chain-Planung);
  • QAD Cloud TMS (Transportation Management);
  • QAD Cloud QMS (Qualitäts-Management);
  • QAD Cloud EDI (elektronischer Datenaustausch) und
  • QAD Supplier Portal (SaaS Lieferanten-Management).

Editionen und Integrationsmöglichkeiten mit QAD Cloud ERP

QAD Cloud ERP wurde als Cloud-Angebot entwickelt, das über Rechenzentren weltweit zur Verfügung steht. Diese Data Center werden von mehreren Cloud-Anbietern bereitgestellt. QAD bietet seinen Kunden auch ein eigenes Multi-Tenancy-Angebot mit einem hybriden Hosting-Ansatz, bei dem ein Kunde Cloud- und On-Premise-Instanzen gleichzeitig bei voller Echtzeit-Datensynchronisation laufen lassen kann. Dies ist besonders auf Kunden aus dem Fertigungsbereich zugeschnitten, da diese in der Regel lediglich einen oder einige wenige Standorte in die Cloud konvertieren möchten und nicht alle auf einmal.

QAD bietet eine spezifische Automotive Edition seines Cloud-ERP-Systems an. Außerdem gibt es eine spezielle QAD Cloud ERP Life Sciences Edition. Die Anforderung an die Integration von QAD Cloud ERP hängen vom Kunden ab. Jüngere Unternehmen und Start-ups müssen in der Regel nur wenig integrieren. Am anderen Ende des Spektrums befinden sich etablierte Produzenten mit vielen verschiedenen Systemen, die zu integrieren sind.

QAD bietet zur Datenintegration zwischen On-Premise und Cloud ERP die Lösung Q-Xtend an. Für die Integration von QAD- mit Drittanbieter-Applikationen – zum Beispiel von QAD mit Salesforce – empfiehlt QAD das Tool QAD Boomi Atomsphere seines Geschäftspartners Dell Boomi. Für Drittanbieter-zu-Drittanbieter-Integration agiert QAD als Reseller für Dell Boomi. Natürlich haben Kunden auch die Möglichkeit, ihre eigene Integrationssoftware zu nutzen.

Um die erforderliche Zugriffsgeschwindigkeit zu erhalten, benötigen Kunden, die auf das ERP-Cloud-System von QAD zugreifen möchten, eine Kombination aus VPN und normalem Internet. Rendering-Software – zum Beispiel Webbrowser, .NETUI und in einigen Fällen auch native oder HTML5 Mobile Apps – ist für den Zugriff auf Kundenseite ebenfalls notwendig.

Wenn QAD Patches und Updates veröffentlicht, können Kunden in Zusammenarbeit mit QAD flexibel wählen, wann sie die Software aktualisieren möchten.

Wie unterstützt QAD seine Kunden?

Mit der Bereitstellung von QAD Cloud ERP bekommt der Kunde weltweiten Support für Systemkonvertierung, Integration, Implementierung und Anpassung, der rund um die Uhr zur Verfügung steht. QAD arbeitet auch mit Drittanbietern, Integratoren und Beratern zusammen, die ähnliche Dienstleistungen anbieten und dem Kunden zur Verfügung gestellt werden. Die offizielle Mindestsystemverfügbarkeit liegt bei 99,5 Prozent. Tatsächlich konnte QAD im Jahr 2015 seine Systeme zu 99,9 Prozent verfügbar halten. In den vertraglich vereinbarten Service-Level-Agreements (SLA) liegt die Systemverfügbarkeit für QAD Cloud ERP bei 99,5 Prozent.

QAD bietet Kunden über ein Online-E-Learning-Portal Grundkurse und Schulungen an. Die Implementierung des Systems erfolgt über QAD Global Services und Partner. Support ist enthalten, aber Implementierungs- und Schulungskosten variieren von Kunde zu Kunde.

Mehr zum Thema ERP-Systeme:

Deltek bietet ein Cloud-ERP-System für eine Vielzahl von Branchen.

Epicor ERP erweitert globales ERP um mobile Fähigkeiten und Funktionen.

IFS Applications bietet Unternehmen vollwertige ERP-Software aus der Cloud.

Infor CloudSuite bietet ein modulares, branchenspezifisches Cloud-ERP-System.

Ein ERP-System global bereitstellen mit NetSuite OneWorld.

Obwohl QAD keine eigenen Rechenzentren besitzt, betreibt es eine eigene, intern entwickelte Cross-Cloud-Management-Software. Diese nutzt IoT-Feeds und Big Data Analytics zur Prävention von Ausfällen und für das System-Tuning. Das Unternehmen betreibt Rechenzentren in den USA, Frankreich, Australien, Singapur und Hongkong, mit Disaster-Recovery-Rechenzentren in den Vereinigten Staaten, den Niederlanden und Hongkong.

Mit jedem Kunden führt QAD mindestens einmal pro Jahr eine Disaster Recovery-Übung durch. Für Großkunden wird das Disaster Recovery mindestens zweimal jährlich überprüft. QAD-Cloud-Operationen sind – getrennt von den Rechenzentren – ISO-zertifiziert. Audits werden jährlich gemacht und zusätzliche, inkrementelle Audits alle sechs Monate. Die Kunden können die Ergebnisse der Audits in Kopie erhalten.

QAD veranstaltet jährlich eine Anwenderkonferenz sowie zahlreiche regionale und lokale Konferenzen. Zudem unterstützt es Benutzergruppen, die sich das ganze Jahr treffen. Für Kunden, deren Wünsche in der QAD-Produktentwicklung berücksichtigt werden sollen, hat QAD mehrere Kundenbeiräte ins Leben gerufen.

QAD betreibt auch produkt- und modulspezifische Foren sowie eine Kundendatenbank für Lösungsvorschläge. Der Softwarehersteller plant, sich jedes Jahr mit jedem Kunden zu treffen, um mehr über die strategischen Ziele zu lernen und Informationen aus diesen Treffen zur weiteren Produktentwicklung zu nutzen.

QAD bietet keine kostenlose Testversion seines Cloud ERPs an, aber in ausgewählten Fällen stehen Early-Adopter-Programme zur Verfügung. QAD verkauft sein Cloud-ERP-System auf Abonnementbasis sowohl direkt an Kunden als auch über ein Netzwerk von Geschäftspartnern. Das Abo umfasst Einrichtungen für Tests, Entwicklung und Produktion.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Mai 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close