Überblick: Die verschiedenen Typen von Videokonferenzsystemen

Bei Videokonferenzsystemen haben Sie die Qual der Wahl. Funktionen und Kosten hängen von Typ, Größe der Installation und Equipment ab.

Wenn Sie mit dem Thema Videokonferenz starten wollen, dann müssen Sie vorher die Grundlagen verstehen. Die fangen...

wiederum bei den verschiedenen Arten der Videokonferenzsysteme an, die sich am besten für Ihr Unternehmen eignen. Zu den Hauptarten der Videokonferenzsysteme und das entsprechende Equipment gehören:

  • Telepräsenz simuliert im Grunde genommen ein Live Meeting. Große Bildschirme, die an der Wand oder über den Konferenztischen befestigt sind, zeigen Menschen in Lebensgröße. Ähnliche Möbel, ausgeklügelte Soundsysteme und Kameras auf Augenhöhe lassen das Szenario so erscheinen, als würden die Teilnehmer am gleichen Tisch sitzen und sich alle sehen können. Einige sehr fortschrittliche Systeme stellen 3D und holografische Bilder auf nahezu unsichtbaren Monitoren zur Verfügung. Damit wird die Videokonferenz zu einer intensiven Erfahrung, die sehr überzeugend wirkt. An dieser Stelle wird die Sache aber sehr komplex. Deswegen stellen Anbieter von solchem Equipment oftmals auch Telepräsenz-Support und -Service zur Verfügung. Entweder geschieht das direkt oder durch Partner und Wiederverkäufer.
  • Raumbasierte Videokonferenzsysteme beinhalten große Bildschirme, die an den Wänden der Meeting-Räume angebracht sind. Alternativ dazu gibt es Bildschirme, die sich mobil auf Wagen befinden. Diese kann man dann dorthin transportieren, wo sie gerade gebraucht werden.
  • Desktop-Videokonferenzsysteme arbeiten auf Desktop Computern und Notebooks. Auch andere Geräte für die individuelle Nutzung wie zum Beispiel IP-Telefone setzen auf diese Technologie. Anbieter, die auf solche Arten an Videokonferenzsystemen spezialisiert sind, erweitern Ihre Produkte auch auf mobile Videokonferenzsysteme. Skalierbares Video Conferencing für Desktops setzen zuverlässige Netzwerkbandbreite und Verbindungen voraus.
  • Hybride Videokonferenzsysteme kombinieren Elemente von verschiedenen Typen. Telepräsenz und raumbasierte Systeme überschneiden sich oft und lassen sich je nach Umgebung unterschiedlich einsetzen. Anbieter stellen manchmal integrierte Systeme bereit, bei denen verschiedene Business-Anwendungen oder Anwendergruppen in einer Firma unterschiedliches Equipment für die Videokonferenzen verwenden. Es kommt natürlich immer auf die Erfordernisse an.
  • Servicebasiertes Video Conferencing ist ein komplett gemanagtes Produkt. Oftmals bieten Telekommunikationsunternehmen solche Systeme an, die auch die darunterliegende Netzwerkinfrastruktur kontrollieren. Sie können ebenfalls Abonnements für webbasierte Videokonferenzsysteme erwerben. Viele Hardware-Anbieter stellen gemanagte Services für ihre Produkte zur Verfügung. Dafür ist allerdings ein zusätzlicher Vertrag notwendig und die Bereitstellung übernimmt häufig ein Partner.

Bevor Sie sich nach speziellen Produkten und Anbietern umsehen, sollten Sie die Kosten für Videokonferenzsysteme genau unter die Lupe nehmen. Die Kosten können je nach System selbstverständlich ziemlich variieren. Auch die Größe der Installation spielt hier eine Rolle. Genau aus diesem Grund sollten Sie sich so früh wie möglich beim Entscheidungsprozess auf ein Budget einigen. Die Kosten hängen auch mit den Qualitätsanforderungen für das Video zusammen. Änderungen können sich ebenfalls auf das Netzwerk auswirken und vielleicht müssen Sie auch an dieser Stelle nachbessern.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Mai 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Unified Communications

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close