Prozessorientierte Business Intelligence wird den BI-Markt verändern

Was verändert und treibt die Business Intelligence in den kommenden Jahren? Vor allem Prozessorientierte BI wird ein wesentlicher Antreiber für den Markt sein.

Was verändert und treibt die Business Intelligence in den kommenden Jahren? Sicherlich haben viele aktuelle und kommende Entwicklungen einen Einfluß, aber Prozessorientierte BI ist aus meiner Überzeugung ein wesentlicher Treiber.

Was ist Prozessorientierte BI?

Prozessorientierte BI macht Prozesse einerseits zum Gegenstand der BI. Hier stehen Monitoring und Analyse von Qualität, Zeit und Kosten von Prozessen im Vordergrund. Weiterhin wird BI aber auch in Prozesse integriert, in einer einfachen Form durch Information und Analysemöglichkeit für Mitarbeiter in operativen Prozessen, in fortgeschrittener Art auch als automatisierte Entscheidungen, so wie wir sie heute schon von Entscheidungsmodellen kennen, die durch Data Mining erzeugt und zum Beispiel in Scoring Engines integeriert werden.

Warum wird die Prozessorientierung in die BI Einzug halten?

Zwei wesentliche Phänomene können wir heute schon beobachten:

1. Unternehmen organisieren sich um in Richtung Prozessorientierung. Zuständigkeiten und Abteilungen werden neu geschnitten, die Ausrichtung an Geschäftsprozessen ist ein Megatrend. Dies hat auch einen Einfluß auf die dispositiven Systeme, die letztlich die Leistungsmessung der Organisation unterstützen. Sie müssen entsprechend prozessorientiert aufgebaut werden.

2. Anwender wollen immer schneller immer detailliertere Daten über das Unternehmensgeschehen. Dieser Trend manifestiert sich beispielsweise an den Ladezyklen von Data Warehouses, die inzwischen schon sehr häufig mehrfach untertägig geladen werden und inzwischen auch Systeme implementiert sind, die im Minutentakt oder noch schneller befüllt werden. Dies hat technische (Datenintegration) und fachliche Auswirkungen (Entscheidungen sollten so schnell fallen können, wie neue Daten verfügbar gemacht werden).

Neben der Vergangenheitsbetrachtung von Prozessergebnissen in der traditionellen Business Intelligence und der Zukunftsbetrachtung in der Planung ergänzt so der dritte Zeithorizont der Gegenwart die Business Intelligence Anwendungen. Es handelt sich aus meiner Sicht um eine natürliche Evolution der Business Intelligence, die uns die kommenden zehn Jahre begleiten wird und die aktuellen Methoden und Systeme sinnvoll und wertsteigernd ergänzen wird.

Über den Autor:

Dr. Carsten Bange ist geschäftsführender Gesellschafter des Business Application Research Centers (BARC). Er ist seit mehr als 10 Jahren für nationale und internationale Unternehmen verschiedenster Branchen und Größen im Rahmen der Strategie- und Architekturberatung, Werkzeugauswahl und Qualitätssicherung in Business-Intelligence- und Datenmanagement-Projekten tätig. Als neutraler Beobachter des Softwaremarktes ist er ein häufiger Redner bei Tagungen und Seminaren sowie Autor zahlreicher Fachpublikationen und Marktstudien.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Business Intelligence

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close