Oracle versus SAP: Die größten Machtkämpfe der letzten Jahre

Die Fehden zwischen SAP und Oracle sind mittlerweile legendär. Wir haben eine Liste der sechs größten Konfrontationspunkte für Sie zusammengestellt.

Die Vorstände von SAP und Oracle sind sich in herzlicher Abneigung einig. Sie befinden sich regelmäßig in verbalen Auseinandersetzungen um ihre konkurrierenden Softwareprodukte und brüsten sich damit, dem jeweils anderen Unternehmen Kunden abspenstig gemacht zu haben. Auch gerichtliche Auseinandersetzungen scheuen beide Konkurrenten nicht.

Man denke nur an den langjährigen Prozess zu TomorrowNow, der erst Ende 2014 beigelegt werden konnte. Die Auseinandersetzungen, die SAP und Oracle ausgetragen haben, sind also inzwischen Legende und sie erfolgten meist in der Öffentlichkeit. Das belegen folgende sechs Artikel, die wir für Sie zusammengestellt haben. Diese Beiträge bilden eine Auswahl an Beiträgen, die die Produkte der beiden Rivalen vergleichen und den verbalen Schlagabtausch dokumentieren.

1. Konfrontation (Teil 1): „Wer hat die Nase vorn: SAP HANA oder Oracle Exalytics?“

SAP HANA erlaubt die Echtzeitanalyse von Milliarden Datensätzen – und das weit besser als Oracle Exalytics, wie John Appleby in seinem Artikel erläutert.

Lesen Sie hier, warum der Autor der Ansicht ist, dass sich SAP HANA durchsetzen wird.

2. Konfrontation (Teil 2): „In-Memory-Analytics: Oracle Exalytics schlägt SAP HANA”

Oracle Exalytics verfügt über vollständige Rückwärtskompatibilität, innovative In-Memory-Datenbankfunktionen und ist im Gegensatz zu SAP HANA eine echte Appliance, schreibt Mark Rittman in seinem Artikel.

Lesen Sie hier, warum der Oracle-Experte der Meinung ist, dass Oracle Exalytics der SAP-HANA-Plattform überlegen ist.

3. Konfrontation (Teil 3): „In-Memory-Computing: Oracle und SAP im Kampf um die Marktführerschaft“

Niemand muss sich mehr Boxkämpfe im Bezahlfernsehen anschauen, wenn er zwei der weltweit größten IT-Firmen gratis dabei zusehen kann wie sie Millionen US-Dollar in einen „Fight Club“ pumpen, wenn es darum geht ihre eigene Enterprise Software zu pushen.

Hat SAP in der Vergangenheit Oracle mit Nadelstichen traktiert – der Gegner wurde nicht immer namentlich genannt, doch die Andeutungen waren kaum verhüllt –, so hat der Walldorfer Konzern seine Taktik in den letzten beiden Jahren geändert: Bei den Kosten und der Wertschöpfung der In-Memory-Plattform SAP HANA geht der Anbieter nun auf direkten Konfrontationskurs zu Oracle.

Lesen Sie hier, was Oracle und SAP jeweils für Argumente vorbringen.

4. Können die Datenbanken von SAP mit denen von Oracle konkurrieren?

John Matelski, CIO und IT-Director des Gwinnett County im US-Bundesstaat Georgia, ist davon überzeugt, dass SAP-Datenbanken denen von Oracle nicht das Wasser reichen können. Matelski setzt eine Oracle-Datenbank ein und ebenso SAP-Anwendungen. Ob man ein erstklassiges Produkt hat und zugleich Kunden davon überzeugen kann, es auch einzusetzen, sind seiner Meinung nach zwei verschiedene Dinge.

Lesen Sie hier, warum Matelski der Auffassung ist, dass die Datenbankpläne von SAP zu optimistisch sein könnten und was Analysten sowie Anwender über die jeweiligen Datenbankprodukte sagen.

5. Oracle versus SAP: Der Kampf um die Vorherrschaft am HR-Markt

Im Markt für Personalverwaltungssoftware (Human Capital Management) war die Übernahme von Taleo durch Oracle (Februar 2012) wie auch die von SuccessFactors durch SAP (Dezember 2011) jeweils ein Multi-Milliarden-Dollar-Geschäft. Den Experten des Beratungshauses Constellation Research zufolge erfolgten beide Akquisitionen aus unterschiedlichen Gründen.

Lesen Sie hier, was die Übernahmen voneinander unterscheidet.

6. ERP-Lieferantenintegration: Eine Übersicht von Drittanbietern für SAP und Oracle

Für Unternehmen, die komplexe End-to-End-Prozesse von der Beschaffung bis zur Zahlung (Purchase to Pay) aufbauen und etablieren wollen, ist die Einbindung von Lieferanten ein kritischer Faktor, um die Ausgaben kontrollieren zu können. Das wird häufig übersehen.

Viele Unternehmen, die bei der externen Beschaffung bisher auf ERP-Produkte setzten, waren nicht in der Lage, die Zulieferer so schnell einzubinden wie erhofft. Das Resultat ist eine Implementierung, bei der nur eine geringe Anzahl der gesamten Zulieferer in das jeweilige ERP-System integriert wurden.

Lesen Sie hier, welche Möglichkeiten SAP- und Oracle-Kunden bei der Integration der Lieferanten in die eigenen Beschaffungsprozesse haben und welche Drittanbieterlösungen es gibt.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juni 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close