Jedox mit neuen Produkten und starkem Wachstum

Der Open Source Anbieter Jedox berichtet von einer guten Geschäftsentwicklung. Das Commercial Open Source Konzept mit Zielgruppe Fachanwender scheint zu greifen.

Der Freiburger Commercial Open Source Anbieter Jedox berichtet von sehr guter Geschäftsentwicklung. Das Commercial Open Source Konzept mit Zielgruppe Fachanwender scheint zu greifen.

Unternehmensentwicklung

  • Laut Jedox gibt es neben 100.000 Downloads der Open-Source-Lösung Palo mehr als 10.000 Nutzer (nicht Kunden) der Community Version und 1.000 zahlende Kunden der Premium Version. Das Umsatzwachstum betrug 35% in 2010 und für 2011 werden 50% angestrebt, was laut Jedox im ersten Halbjahr schon deutlich übertroffen wurde.
  • Neu ist ein Hosting-Angebot, das inzwischen ca. 10% der Kunden nutzen, häufig zum Start eines Projektes.
  • Wie bei anderen Open Source Projekten auch, ist die Weiterentwicklung der Produkte überwiegend in der Firma Jedox angesiedelt. Sprachversionen und Konnektoren werden teilweise von außen aus der Community zugeliefert.
  • Jedox hat 70 Mitarbeiter in Deutschland (davon 30 in der Entwicklung). Momentan Expansion nach Frankreich und einige Partner über die gesamte Welt verteilt.

Produktportfolio

  • Palo OLAP: multidimensionale Datenbank, weitgehend traditionellen Konzepten folgend (und damit auch als TM1-Klon bezeichnenbar) mit Palo ETL: Datenintegrationskomponente für Palo OLAP mit der Besonderheit, dass sie komplett webbasiert umgesetzt ist und insbesondere auch einen SAP-Konnektor liefert (für zahlende Kunden der Premium Version).
  • Palo for Excel: Excel-Integration als Add-In für den Zugriff auf die Palo Datenbank aus Excel heraus
  • Palo Web: Spreadsheet im Browser ("Excel im Web") mit erweiterten Funktionen im Vergleich zum Excel Add-In

Von jedem Produkt existiert eine Community Version als Open Source und eine lizenzkostenpflichtige Premium Version. 12-15 Monate nach Erscheinen einer Premium Version wird diese als Community Version veröffentlicht, allerdings nicht mit allen Features. Bestimmte Funktionen werden nur für die Kunden der lizenzkostenpflichtigen Premium-Version angeboten, zum Beispiel SAP Konnektivität für Palo ETL, Multiprozessor-Unterstützung für Palo OLAP, Report- und OLAP-Manager für Palo Web
In Kürze (Juli 2011) soll die neue Open-Source-Version der Palo Suite erscheinen.

Wesentliche Entwicklungen

  • Stabilität und Enterprise Features: In den neuesten Versionen wurden besonders Stabilität und Performance verbessert, zwei der wesentlichen Kritikpunkte an den bisherigen Releases der Software. Die Weiterentwicklung zeigt weitere Funktionen für den Einsatz mit größerer Nutzerzahl oder komplexeren/größeren Modellen und Datenmengen.
  • Dies ist typisch für die generelle Entwicklung: Adressaten sind bisher typischerweise Controller, die für ihren Arbeitsplatz oder Arbeitsgruppen eine Unterstützung der Excel-Arbeit suchen. Doch die Projekte werden größer – damit auch mehr IT-Abteilungen als Ansprechpartner und auch Weiterentwicklung in Richtung Enterprise-Funktionen.
  • Excel: Jedox setzt weiterhin auf Excel als Benutzeroberfläche und setzt dort Planung, Analyse und Reporting um. Ergänzend wird eine Excel-ähnliches Spreadsheet in einer Weboberfläche angeboten, die insbesondere einen Orts- und rechnerunabhängigen Zugriff erlaubt.
  • GPU-Technologie: Eine interessante Innovation mit einem neuen Ansatz: Grafikkarten haben sehr viele Prozessoren (teilweise >1000) und sind preiswert verfügbar. Jedox entwickelt schon länger an der Umsetzung seiner multidimensionalen Datenbank auf dieser Hardware. Vorteil ist neben dem Preis der Hardware eine enge Verzahnung zwischen Speicher (VRAM) und Prozessoren auf den Grafikkarten. Ziel ist insbesondere eine massive Verbesserung der Performance der Anwendungen. Es existieren drei Prototyp-Kunden und die generelle Verfügbarkeit steht vor der Tür.

Ein ausführlicher Test von Jedox Palo ist in Kürze in unserer Studie zu Planungswerkzeugen verfügbar.

Über den Autor:

Dr. Carsten Bange ist geschäftsführender Gesellschafter des Business Application Research Centers (BARC). Er ist seit mehr als 15 Jahren für nationale und internationale Unternehmen verschiedenster Branchen und Größen im Rahmen der Strategie- und Architekturberatung, Werkzeugauswahl und Qualitätssicherung in Business-Intelligence- und Datenmanagement-Projekten tätig. Als neutraler Beobachter des Softwaremarktes ist er ein häufiger Redner bei Tagungen und Seminaren sowie Autor zahlreicher Fachpublikationen und Marktstudien.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juli 2011 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business Intelligence

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close