Warakorn - Fotolia

Wie zuverlässig sind WAN-Optimierungen in Backup-Produkten?

Viele Backup-Produkte umfassen nun WAN-Optimierungstechnologien, aber werden Anwender deshalb auf Hardware-WAN-Optimierung verzichten?

Backup-Software mit WAN-Optimierung gewährleisten Continuous Data Protection (CDP) in Netzwerken unterschiedlicher Qualität, um schnelle und transparente Backups zu garantieren. Eine typische WAN-Optimierung analysiert das verfügbare Netzwerk und optimiert den Datentransferprozess, was wiederum eine optimale Nutzung der existierenden Bandbreite möglich macht. Zu den üblichen Funktionen gehört unter anderem eine Query des Netzwerks, um Latenzen und Geräusche zu überprüfen und somit festzustellen, ob es sich um ein LAN oder ein WAN handelt. Danach wird die optimale Paket-Größe bestimmt sowie multiple Threads erzeugt, um die Bandbreite zu optimieren.

Backup-Software stellt ebenso Administrationsfunktionen bereit. Dazu gehören unter anderem:

  • Bandbreiten-Allocation-Management
  • Bandbreiteneinstellung entsprechend spezifischer Backup-Nutzer-Profile
  • Zuteilung eines Minimums an Bandbreite für Backups bevor ein Backup zugelassen wird
  • Das Blocken von Datentransfers über mobile Datennetzwerke (3G, 4G)

Unterbrochene Backups lassen sich automatisch wieder ausführen. Das wird durch verschiedene Technologien umgesetzt. So zum Beispiel speichert ein Cache die Details des letzten Backups oder Restores und erkennt automatisch eine neue Verbindung, um den Prozess erneut anzustoßen. WAN-Optimierungsmethoden sind besonders wichtig, da Nutzer oft Echtzeit-Mirroring und -Replikation wählen, was wiederum die Bandbreitenanforderungen erhöht.

Netzwerkmanager und Techniker, die in WAN-Optimierung investiert haben, wissen wahrscheinlich über die Entwicklungen bei der Backup-Software bescheid. Trotzdem werden sie sicher nicht gleich ihre bereits getätigten WAN-Optimierungsinvestitionen über den Haufen werfen und sich etwas Neues anschaffen, ohne einen guten geschäftlichen Grund dafür zu haben. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass Netzwerkadministratoren Disaster-Recovery-Optionen diskutieren. Eine umfassende Analyse der Netzwerkprozesse und der Performance muss durchgeführt werden, bevor ein Unternehmen die Entscheidung treffen kann, auf eine neue Netzwerktechnologie umzusteigen.

Obwohl die Softwareoption eine interessante Alternative darstellt, werden wir aufgrund der vorhandenen WAN-Optimierungslösungen keine ernsthaften Migrationen innerhalb der kommenden zwei Jahre erleben.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im September 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close