alphaspirit - Fotolia

Wie sich SAP Ariba mit SAP ERP Central Component (ECC) integrieren lässt

Möchte ein Unternehmen Ariba einsetzen, da es bessere Beschaffungsfunktionen bietet, sollte es erst überlegen, ob es Ariba mit SAP ECC integriert.

Die Cloud-basierte Einkaufs- und Beschaffungsplattform SAP Ariba bietet eine Reihe von Vorteilen, einschließlich dem Feature, die Käufer-Verkäufer-Beziehung zu automatisieren.

Allerdings müssen CIOs evaluieren, ob ihr Unternehmen SAP Ariba als eigenständiges Procurement-System implementieren oder ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, Ariba mit SAP ERP Central Component (ECC) zu integrieren, wenn es die Anwendung bereits einsetzt. Die Bewertung von Kosten und Zeit sowie des Aufwands und beteiligter Ressourcen sind dabei entscheidend. Eine Sache sollte dabei berücksichtigt werden: Integriert man Ariba mit SAP ECC, fließen die Daten zwischen Ariba und ECC über das Tool NetWeaver Process Integration hin und her, was weitere Integrationskosten verursacht.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Komponente Materialwirtschaft (MM) in SAP ECC ebenfalls Procurement-Funktionen bietet, allerdings beinhaltet diese nicht die umfassenden und automatisierten Beschaffungsoptionen von SAP Ariba. Mit der MM-Komponente besteht häufig die Notwendigkeit, Lieferanten zu kontaktieren, um Angebote einzuholen und diese manuell einzupflegen.

Auf der anderen Seite bietet SAP Ariba zeitsparende Funktionen wie die automatische Benachrichtigung von Anbietern, wenn der Käufer neue Anforderungen hat. Die Lieferanten können reagieren, indem sie neue Angebote sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen an den Käufer senden.

Auf diese Arten lässt sich SAP Ariba mit SAP ECC integrieren:

Ariba Upstream Integration: Die in ECC erzeugte Bestellanforderung, die auf die Erstellung der Angebotsanfrage folgt, wird zu Ariba Sourcing über das Tool Process Integration übertragen. Die verbleibenden Beschaffungsschritte, wie zum Beispiel Angebotsvorlagen der Lieferanten sowie der Vergleich von Liefer- und Zahlungsbedingungen, finden in Ariba Sourcing statt. Vergibt ein Beschaffungsplaner eine Bestellung an einen Anbieter, werden die Daten in Form des Vertrags oder der Bestellung zurück zu SAP ECC übertragen.

Mehr zum Thema SAP ERP:

Knorr-Bremse: Heijunka-Planung auf Basis von SAP ERP ECC 6.0.

Mit der Verfügbarkeitsprüfung die Produktionsplanung in SAP ERP optimieren.

SAP S/4HANA Enterprise Management Supply Chain für die Produktionsplanung nutzen.

Sourcing and Procurement innerhalb von SAP S/4HANA Enterprise Management.

IoT-Strategie von SAP: So sollen ERP- und IoT-Tools künftig zusammenarbeiten.

Ariba Downstream Integration: Der Lieferant pflegt Informationen in Ariba ein. Er bestätigt etwa die Bestellung und informiert das Unternehmen über eine erweiterte Lieferbenachrichtigung. Der Wareneingang in Ariba löst automatisch einen Wareneingang in ECC aus.

Ariba Network Integration: Ariba Network ist eine zentrale Collaboration-Plattform für Käufer und Lieferanten. Auf Ariba Network vergibt ein Käufer zum Beispiel eine Bestellung an einen ausgewählten Lieferanten.

SAP Ariba lässt sich nicht nur mit SAP ECC für die Materialbeschaffung integrieren, sondern auch für die Dienstleistungsbeschaffung. In der Dienstleistungsbeschaffung validiert die Personalbeschaffung gelieferte Dienstleistungen über ein Leistungserfassungsblatt. Der Dienstleistungsanbieter versendet hierüber Rechnungen und erhält für die erbrachte Leistung die Zahlung.

CIOs müssen entscheiden, was für ihr Unternehmen das beste ist. Allerdings ist es wichtig anzumerken, dass die Implementierung von SAP Ariba als eigenständiges Produkt weniger komplex und kostenintensiv ist als die Integration mit SAP ECC.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close