Wie SAP-Funktionen zur Prozessautomatisierung beitragen

Bei der Produktionsplanung und Produktionssteuerung (PP) mit SAP ERP lassen sich manuelle Arbeitsabläufe durch zwei SAP-Funktionen automatisieren.

Sind Unternehmen lange am Markt, suchen sie verstärkt nach Möglichkeiten, ihre SAP-gestützten Geschäftsprozesse zu automatisieren und dadurch effizienter zu machen. Davon profitieren insbesondere SAP-Anwender, die Routineaufgaben in SAP ERP bisher getrennt mit mehreren unterschiedlichen Transaktionen ausführen. Prozessautomatisierung verbindet in der Regel zwei oder mehr Geschäftsvorgänge und beseitigt manuelle Prozess-Zwischenschritte. Zum Beispiel können produzierende Firmen, die ihre Produktionsplanung und Produktionssteuerung (PP) in SAP ERP erledigen, bestimmte Arbeitsschritte im Herstellungsprozess mit Funktionen für Produktionsrückmeldung und automatischen Wareneingang automatisieren.

Im Rahmen des Produktionsprozesses führen die Prozessverantwortlichen, zum Beispiel der Fertigungsleiter, in der Regel folgende vier Schritte aus:

1. Fertigungsauftrag: Dabei wird bestimmt, was hergestellt wird.

2. Warenausgang: Buchung von Materialien aus dem Lager, die für die Produktion nötig sind und aus dem Lager abgerufen werden müssen.

3. Bestätigung: Der Fertigungsleiter zeichnet die tatsächliche Menge der hergestellten Produkte auf.

4. Wareneingang: Der Fertigungsleiter übergibt die Produkte an das Halb- oder Fertigwarenlager. Die Mitarbeiter des Warenlagers verbuchen dies im System unter Wareneingang. Damit ist ersichtlich, dass das Produkt geliefert wurde.

SAP Produktionsrückmeldung

Die SAP-Funktion für die Produktionsrückmeldung bietet die Option, Produktionsabrufe (Schritt 2) automatisiert auszuführen, sobald der Fertigungsleiter bestätigt hat, dass ein Fertigungsauftrag fertiggestellt ist (Schritt 3). Ist die Produktion bestätigt, lässt sich die Transaktion Produktionsrückmeldung nutzen, um das bei der Herstellung verbrauchte Material automatisch zu aktualisieren. Gleichzeitig wird dessen finanzieller Wert in der SAP-Produktkostenrechnung (Controlling Product Costing, CO-PC) als Bestandteil der Herstellkostenelemente erfasst.

Automatischer Wareneingang

Mit der Transaktion für die automatisierte Wareneingangsbuchung wiederum können fertiggestellte Produkte, sobald sie erfasst wurden (Schritt 3), direkt und IT-gestützt als Wareneingang in das Fertigwarenlager gebucht werden (Schritt 4). Die Funktion des automatischen Wareneingangs wird häufig genutzt, wenn die Produktion, wie zum Beispiel in der diskreten Fertigung, in mehreren Schritten erfolgt und dabei die Ware nach jedem Produktionsschritt zwischengelagert wird.

Ob ein Unternehmen nur eine oder beide Transaktionen implementiert, hängt davon ab, wie hoch der Automatisierungsgrad bei der Produktionsplanung und -steuerung sein soll. Die Implementierung beider Funktionen reduziert die manuellen Transaktionen von vier auf zwei Schritte, so dass sich der gesamte Produktionsprozess straffen lässt.

Über den Autor: Jawad Akhtar ist Autor des Buches “Production Planning and Control with SAP ERP”, das bei SAP PRESS erschienen ist. Er ist Assistant Vice President bei AbacusConsulting, wo er sich auf Themen in den Bereichen Logistik und SAP SCM konzentriert.

Artikel wurde zuletzt im Januar 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Enterprise Resource Planning (ERP)

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close