Fotolia

VMware-Zertifizierung: Upgrade-Pfade von VCAP5 zu VCAP6 und VCIX

Mit vSphere 6 hat VMware auch sein Zertifizierungsprogramm aktualisiert. Verschiedene Upgrade-Pfade führen von VCAP5 zu VCAP6 bis hin zum VCIX.

Anfang 2016 gab es erneut eine Änderung im Zertifizierungsprogramm von VMware, um die Inhalte der Zertifizierungen an die neuen Funktionen in vSphere 6 anzupassen.

Sobald man sich für einen Zertifizierungspfad entschieden hat, die entsprechenden Kurse erfolgreich besucht und die Zertifizierungsprüfung zum VMware Certified Professional (VCP) abgelegt wurde, wird es Zeit, sich über den weiteren Zertifizierungsweg Gedanken zu machen.

Die Zertifizierung zum VMware Certified Advanced Professional (VCAP) ist der logisch nächste Schritt für alle VMware-Admins, die tiefergehendes VMware-Wissen benötigen. Die VCAP-Zertifizierung wurde von VMware vor kurzem erst wieder ins Programm genommen, nachdem sie zunächst Ende 2015 für beendet erklärt wurde und die VCIX-Zertifizierung an ihre Stelle rücken sollte.

VCP-Zertifizierung zu VCAP6 aktualisieren

Wer bereits eine VCP-Zertifizierung in einem der vier möglichen Zertifizierungspfade erreicht hat, der kann das nächste Zertifizierungslevel VCAP6 in einem oder auch in beiden der möglichen Technologiepfade Deployment und Design angehen. Wer beide Zertifizierungen erhalten hat, wird automatisch zum VMware Certified Implementation Expert (VCIX).

Die VCAP6-Zertifizierung befindet sich derzeit noch im Beta-Status und ist in zwei Richtung möglich: Deployment oder Design. Der Deployment-Pfad wurde früher Administration genannt und zielt auf Administratoren ab, die ihr Fachwissen bei der Verwaltung von VMware-Umgebungen demonstrieren wollen.

Während die VCP-Prüfungen nur theoretisch ablaufen, wird die VCAP-Zertifizierungsprüfung Deployment in einem Test-Lab durchgeführt. In dieser Prüfung muss also auch praktisch nachgewiesen werden, dass die entsprechenden Fachkennnisse vorhanden sind, um eine VMware-Umgebung im gewählten Technologiepfad (Data Center Virtualization, Cloud Management and Automation, Desktop and Mobility oder Network Virtualization) aufzusetzen.

Abbildung 1: Zertifizierungspfad von VCP zu VCIX.

Dabei sollte man die Deployment-Zertifizierungsprüfung auf keinen Fall unterschätzen, da sie sehr breit angelegt ist und das nötige Fachwissen voraussetzt, um tatsächlich in einer VMware-Umgebung zu arbeiten. Auch die lange Prüfungsdauer von bis zu vier oder fünf Stunden sollte schon auf die große Menge an Aufgaben hinweisen, die für eine erfolgreiche Prüfung durchgeführt werden müssen. Diese Zeitangabe bezieht sich allerdings auf die Beta-Zertifizierung und kann sich bis zur finalen Prüfung noch ändern.

Auch die Prüfung im Design-Pfad wird im Test-Lab abgelegt, konzentriert sich aber natürlich mehr auf Design statt auf Bereitstellung einer VMware-Umgebung. Beispielsweise könnten hier Kundenanforderungen präsentiert werden, woraufhin logische oder technische Designs für eine VMware-Umgebung erstellt werden müssen.

Diese Zertifizierungsprüfung behandelt nicht nur einen Kundenfall, sondern bis zu sechs mit zusätzlichen Fragen in unterschiedlichen Formen. Hier könnte zum Beispiel gefordert werden, VMware-Produkte den jeweiligen Anforderungen unterschiedlicher Designphasen zuzuordnen. Auch für diese Prüfung wird, zumindest im aktuellen Betastadium, eine Dauer von vier bis fünf Stunden angegeben.

Die VCAP6-Zertifizierungen befinden sich seit Februar 2016 im Beta-Stadium und haben noch kein finales Veröffentlichungsdatum erhalten. Man darf aber davon ausgehen, dass VMware die nötigen Arbeiten noch im ersten Halbjahr 2016 abschließen wird.

Wer beide Prüfungen besteht und beide VCAP-Zertifizierungen erhalten hat, wird automatisch zum VCIX. Diese Zertifizierung zeigt ein tiefes technisches Verständnis und ist eine Voraussetzung für die VCDX-Zertifizierung (VMware Certified Design Expert).

VCAP5-Zertifizierung auf VCAP6 aktualisieren – und VCIX werden

Es gibt viele VMware-Admins, die bereits VCAP-Zertifizierungen im Bereich Administration/Deployment oder Design vorweisen können – oder sogar in beiden Bereichen. Für Admins mit Zertifizierungen auf dem Level von vSphere 5 gibt es Upgrade-Pfade auf die VCIX-Zertifizierung, ohne dabei wieder ganz von vorne beginnen zu müssen. Erfreulicherweise müssen hierzu nicht einmal zwingend neue Kurse belegt werden, auch wenn es hilfreiche Vorbereitungskurse gibt.

Abbildung 2 zeigt den Upgrade-Pfad von VCAP5 Administration zu VCAP6 Deployment. Wer die Zertifizierung zum VCAP5 Administration hat, kann alleine durch Bestehen der Zertifizierungsprüfung zum VCAP6 Deployment werden. Dieser Upgrade-Pfad ist für alle Technologiebereiche gleich und auch die Deployment-Prüfung ist in allen Technologiepfaden vorhanden. Sollte eine Zertifizierung allerdings bereits abgelaufen sein, dann muss zunächst ein Trainingskurs abgelegt werden, die Grundlagenprüfung vSphere 6 Foundations bestanden sein und anschließend noch die Prüfung zum VCP6 abgelegt werden.

Abbildung 2: Upgrade-Pfad von VCAP5 Administration zu VCAP6 Deployment.

Die selbe Upgrade-Möglichkeit ist auch für den Design-Pfad vorhanden – mit einer Ausnahme: Derzeit gibt es noch keine Design-Prüfung für den Technologiebereich Network Virtualization. In diesem Pfad wird das spezifische Fachwissen nur in der VCDX-Prüfung abgefragt. Allerdings gibt es natürlich Pläne für eine entsprechende Design-Prüfung, zur Verfügbarkeit ist allerdings bisher noch nichts bekannt.

Nehmen wir nun einmal an, man hält beide VCAP5-Zertifizierungen, also Deployment und Design, und strebt nun die VCIX-Zertifizierung an. In diesem Fall müssen nicht beide Zertifizierungen aktualisiert werden. Es reicht also, wenn eine der beiden auf vSphere 6 abgelegt wird, und man erhält automatisch die VCIX6-Zertifizierung.

Abbildung 3: Upgrade-Pfad von VCAP5 Design zu VCAP6 Design.

Das gleiche gilt, wenn nur eine VCAP5-Zertifizierung vorhanden ist. Die Kombination entweder von VCAP5 Administration und VCAP6 Design oder eben VCAP5 Design und VCAP6 Deployment führt zur VCIX6-Zertifizierung, wie Abbildung 4 zeigt.

Abbildung 4: Upgrade-Pfad von VCAP5 zu VCIX6.

Die bisher genannten Upgrade-Pfade auf VCIX6 gelten allerdings lediglich für VMware-Admins, die im gleichen Technologiebereich bleiben. Wer beispielsweise die Zertifizierung zum VCP Data Center hat, würde durch die entsprechende Prüfung im gleichen Technologiebereich zum VCAP oder VCIX Data Center.

Abbildung 5: Upgrade zum VCIX6 bei überkreuzenden Technologiebereichen.

Aber was wäre, wenn man bereits VCP oder VCAP in einem Technologiebereich ist und zusätzlich VCAP in einem der drei übrigen Technologien werden will? Abbildung 5 zeigt das entsprechende Vorgehen, wenn man beispielsweise seine Data-Center-Zertifizierung auf Desktop and Mobility upgraden will. Das Vorgehen ist dabei natürlich immer das Gleiche, egal welche sich kreuzenden Technologiebereiche man wählt.

Abbildung 6: Upgrade der VCP-Zertifizierung auf VCAP in einer anderen Technologie.

VCDX: Das höchste Zertifizierungslevel

Im Zertifizierungsprogramm von VMware ist VMware Certified Design Expert (VCDX) die höchste Zertifizierung, die erreicht werden kann. Diese Zertifizierung zielt auf IT-Spezialisten ab, die nicht nur Designs für VMware-Umgebungen erstellen, sondern diese auch erfolgreiche implementieren. Die VCIX-Zertifizierung ist eine der Voraussetzungen, um das VCDX-Level zu erreichen.

Für diese Zertifizierung gibt es keine Prüfung im eigentlichen Sinn, stattdessen muss das entworfene Design der VMware-Umgebung präsentiert und vor einem Panel anderer VCDX-zertifizierter IT-Experten verteidigt werden. Erst mit ihrer Zustimmung erhält man anschließend die VCDX-Zertifizierung.

Derzeit gibt es gerade einmal gut 200 VMware-Profis mit VCDX-Zertifizierung. Diese Zertifizierung ist also sicherlich nichts für jeden.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über IT-Berufe und Weiterbildung

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close