System-Suite NirLauncher bietet weit mehr als 100 kostenlose Analyse-Tools

Die kostenlosen System-Tools von NirSoft gehören in den digitalen Werkzeugkasten eines jeden Admins. Ein Kurzüberblick über NirLauncher.

Erfahrene Administratoren wissen, dass gute System-Utilities, Tools und Diagnosewerkzeuge einen großen Wert haben. Da ist es beinahe schwer zu glauben, dass hinter der exzellenten Webseite NirSoft mit ihren weit mehr als 100 Tools und Utilities eine Einzelperson steht – Nir Sofer, der diese Sammlung seit 2001 pflegt und erweitert.

Das Utility NirLauncher ist eine Anwendung, die alle diese erstklassigen Tools in einem einzigen Paket vereint. Die Tools erscheinen in einer übersichtlichen Konsole, wie in der nachfolgenden Darstellung des oberen Bildschirmteils verkürzt dargestellt:

Abbildung 1: Die Utilities werden durch Schaltflächen in einzelne Kategorien unterteilt.

Jede Schaltfläche am oberen Rand des NirLaunchers gewährt Zugriff auf unterschiedliche Toolsammlungen. Der Bereich Password Recovery Utilities beispielsweise bringt Optionen zutage, die vom Wiederherstellen von Kennwörtern für Router-Konfigurationsdateien bis hin zu Google Chrome reichen (Abbildung 2).

Abbildung 2: Tools zur Kennwort-Wiederherstellung im Ansichtsbereich.

Die Spaltenüberschriften (Name, Description, Version etc.) weisen auf die Sortierungsfunktion hin: In Abbildung 2 wurde alphabetisch nach dem Namen sortiert.

Kleine Kostbarkeiten von Bluescreen-Analyse bis WiFi-Sniffing

Besonders empfehlenswert sind die WiFi-Tools aus der Kategorie Network Monitoring, das trifft auch auf die verschiedenen Sniffing-Utilities zu – sie alle sind informativ, gut verständlich und einfach zu bedienen. In der Kategorie System Utilities gibt es eine ganze Menge an Schätzen zu entdecken, darunter insbesondere AppCrashView, BatteryInfoView, BlueScreenView, DriverView, ProduKey, ShellExView und USBDeview, die alle gute Dienste bei der Problemsuche auf Desktop-Systemen leisten.

Interessanterweise scheint Sofer sich seines Platzes im Windows-Universum durchaus bewusst zu sein und bietet eine Möglichkeit, auch die SysInternal-Utilities in NirLauncher zu integrieren. Anweisungen dazu finden sich auf der NirLauncher-Downloadseite unter Additional Downloads. Dort gibt es auch Tipps zur Integration der kostenlosen Joeware-Tools oder auch verschiedene PiriForm-Tools (zum Beispiel CCleaner oder Defraggler). Sysinternals- und NirSoft-Tools gibt es auch zusammen als Windows System Control Center zum Download.

NirLauncher ist als ZIP-Datei mit einer Größe von weniger als zwei Megabyte erhältlich. Wenn das Archiv auf einem USB-Laufwerk entpackt wird, kann es als portable Installation verwendet werden, die ganz einfach zu jedem PC mit USB-Schnittstelle mitgenommen werden kann. Die meisten der Tools funktionieren dabei bestens auch von einem Konsolen-PC aus, um so auch per Fernzugriff Wartungsaufgaben wahrzunehmen oder auf Fehlersuche zu gehen. Im Remote-Einsatz ist die Erfolgsquote der Tools allerdings etwas durchwachsen, im Zweifelsfall kann es also zu Arbeitsverweigerung oder Programmfehlern kommen.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Desktop-Management

ComputerWeekly.de

Close