mstanley13 - Fotolia

Anstehendes Release von Oracle EBS 12.2 verspricht Online-Patching und mehr

Nutzer der Oracle E-Business Suite, die das Upgrade auf Oracle EBS 12.2 durchgeführt haben, profitieren von zahlreichen Verbesserungen.

Kunden der Oracle E-Business Suite, die vor kurzem das Upgrade auf Oracle EBS Release 12 implementiert haben oder gerade dabei sind, können für die Zukunft einige nicht unerhebliche Verbesserungen der Funktionalität erwarten. Eine davon betrifft die Unterstützung für das Online-Patching von Oracle-Produkten.

Um die Unterstützung für Online-Patching zu realisieren, nutzt Oracle EBS Release 12.2 die auf Editionen basierende Funktion zur Neudefinition in Oracle Database 11g R2. Damit können Datenbank-Objekte gepatcht oder modernisiert werden, während die Endanwender mit dem entsprechenden System arbeiten. Dieses Online-Patching ist wichtig für Organisationen, die längere Uptimes benötigen, weil es damit nur noch eine sehr kurze Ausfallzeit beim Patching gibt.

Die Neuerungen von R12 haben ausführliche Tests und Qualitätskontrollen durchlaufen. Das sollte dazu beitragen, dass der Oracle-Kundenbasis ein stabiles Release zur Verfügung gestellt wird. Oracle hat zwar noch kein genaues Veröffentlichungsdatum bekanntgegeben, zu erwarten ist EBS 12.2 jedoch für den Verlauf dieses Jahres. Die Version gehört zu den wichtigsten Prioritäten des für Oracle EBS zuständigen Entwicklungsteams.

Funktionen jenseits von Oracle Online-Patching

Für Anwendungen wie Banking, Reiseplanung oder Monitoring werden immer häufiger mobile Geräte genutzt. Aus diesem Grund verlangen Oracle-Nutzer mehr Mobil-Unterstützung für ihre beruflichen Anwendungen einschließlich Oracle EBS. Anwendungen des Self Service OA Framework in EBS Release 12.2 sind jetzt zertifiziert für den Einsatz mit Safari-Browsern auf iPads. Jegliche Features und Funktionen, die auf Desktops verfügbar sind, lassen sich damit auch auf dem iPad nutzen.

Image goes hereMark Clark

Für Nutzer des OA Framework gibt es außerdem Neuerungen wie eine deutlich ansprechendere Oberfläche, eine Symbol-Werkzeugleiste, horizontales Scrolling und die Möglichkeit zur Größenänderung von Spalten. Ebenfalls neu ist eine Funktion zur Neuanordnung von Spalten per Drag & Drop, die der Ordner-Funktionalität bei Formular-basieren Anwendungen ähnelt.

Weitere von R12 unterstützte Anwendungen sind iProcurement, Eingabe von Spesenberichten und Projektzeiten sowie nativ mobile Anwendungen wie Field Service, Maintenance und Warehouse Management. Business-Intelligence-Inhalte werden jetzt auch auf iPhones und iPads unterstützt.

Die Endeca-Übernahme

Ende 2011 übernahm Oracle Endeca und sicherte sich damit Funktionen für die effektivere Verwaltung von strukturierten und unstrukturierten Daten. Für Kunden von Oracle EBS, die Millionen von Transaktionen in ihren Systemen gespeichert haben, ist diese Funktionalität ein großer Vorteil: Mit ihrer Hilfe können sie Probleme mit hoher Priorität deutlich leichter identifizieren und lösen, so dass sich schnell Möglichkeiten für Verbesserungen finden lassen. Endeca bringt Google-ähnliche Suchfunktionen, die Organisationen, Bücher, betriebliche Einheiten, Flexfields, Anhänge und vieles weitere übergreifen können.

Nutzer, die mit den Suchmöglichkeiten auf Shopping-Webseiten vertraut sind, dürften die Fähigkeiten der Oracle E-Business Suite zu schätzen wissen. Sie sind für Desktop- wie mobile Plattformen verfügbar. Weil Endeca auf die Ausführung im Arbeitsspeicher ausgelegt ist, funktioniert das sehr schnell. Zusätzlich bietet die Technologie Autovervollständigung und Fehlerkorrektur.

Für Organisationen, die derzeit eine Migration zu Release 12 planen oder schon begonnen haben, gilt also: Die neuen Features bieten zusätzliche Gründe dafür, diese Mühe auf sich zu nehmen.

Über den Autor:

Mark Clark ist seit 1992 aktives Mitglied der Oracle Applications User Group (OAUG) und war in den Jahren 2011 und 2012 ihr President. Er ist außerdem Leiter des OAUG-Chapters North Central (NCOAUG), an dessen Gründung im Jahr 1994 er beteiligt war.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im April 2013 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close