Tipps zur Auswahl der richtigen Integration Platform as a Services (iPaaS)

Cloud-Service-Integrationslösungen bilden die Schnittstelle zwischen Daten- und Anwendungsintegration. Vier Tipps für den Einsatz von iPaaS-Tools.

In Teil I dieses zweiteiligen Beitrags haben Sie erfahren, warum die IT-Architektur zur Unterstützung moderner Unternehmen aufgebläht ist, während Cloud Computing doch eine befreiende Innovation sein sollte, und weshalb es so wichtig ist, dieses Problem so bald wie möglich in den Griff zu bekommen.

Lösungen für die Cloud-Integration

Cloud-Service-Integrationslösungen, auch als Integration Platform as a Service (iPaaS) bezeichnet, sind eine neue Generation nativer Cloud-Angebote an der Schnittstelle von Daten- und Anwendungsintegration. Sie vereinen mit Hybrid-Integration über Cloud- und On-Premise-Datenquellen und -Anwendungen hinweg das Beste aus beiden Welten.

Dominic Tavassoli, Director
of Product Marketing, Talend

Cloud-Service-Integrationslösungen entstehen in der Regel um Konnektoren und Aktionen herum. Letztere werden dazu verwendet, Anwendungen und Datenquellen miteinander zu verbinden, ob in der Cloud oder vor Ort, den Serviceaufruf zu implementieren und die Eingangs-/Ausgangsinhalte zu verarbeiten.

Die meisten Lösungen bieten vordefinierte Konnektoren sowie eine Entwicklungsumgebung zur Erstellung nativer Konnektoren zu den Anwendungen, anstatt speziell angepasste Webdienste implementieren zu müssen.

Diese Integrationsmaßnahmen bieten eine zusätzliche Kontrolle über die Daten: Prüfung der Datenqualität, Konvertierung in verschiedene Formate und weitere Aktivitäten für das Verwalten, Zusammenführen und Bereinigen Ihrer Daten.

Enterprise-Angebote umfassen zusätzlich wichtige Funktionen wie Administration und Monitoring zur Prüfung auf Datenverlust, Fehler, Planung der Auftragsausführung und Unterstützung der Einrichtung von Umgebungen und Vorlagen.

Vier Tipps zur Auswahl Ihrer Cloud-Service-Integrationslösung

Wie bei allen Cloud-Lösungen kann es sehr aufwendig sein, all die verschiedenen Angebote zu prüfen und das für Sie richtige zu ermitteln. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, eine zukunftssichere, kostengünstige Lösung zu wählen.

  1. Zukunftssichere Unterstützung von Datenqualität und Big-Data-Integration: Verbindungen ohne Qualitätsverbesserungen sind Zeitverschwendung. Viele Anbieter bieten aber keine im Lieferumfang integrierten Datenqualitätsmaßnahmen. Ähnlich gilt: Ihre wichtigsten Prioritäten sollten auf jeden Fall das Rollout von Data Warehousing, Analytik und Big Data umfassen, das heißt Sie benötigen Unterstützung für die MapReduce- und Hadoop-Integration.
  2. An unterschiedliche Anforderungen angepasste Benutzeroberflächen: Eine erfolgreiche Bereitstellung erfordert, dass diese von verschiedenen Benutzerkategorien angenommen wird, die jeweils ihre eigenen Anforderungen und Erwartungen haben. Entwickler fordern zum Beispiel eine leistungsstarke IDE, während Geschäftsanwender eine vereinfachte Webschnittstelle vorziehen.
  3. Lock-ins mit proprietären Technologien und Sprachen vermeiden: Geben Sie Lösungen den Vorzug, die auf Open-Source-Projekten mit bestehenden Communities basieren (Apache-Software-Foundation-Projekte sind ein guter Ausgangspunkt) und beliebte Technologien wie Java verwenden (was das Auffinden von Entwicklungs- und Support-Ressourcen erleichtert). Wenn die zu entwickelnden Komponenten auch in Ihren anderen wichtigen Initiativen (zum Beispiel Big Data und Master Data Management) wiederverwendet werden können, ist das natürlich ein Pluspunkt.
  4. Verborgene Kosten prüfen: Hüten Sie sich vor Paketen, die attraktiv erscheinen, aber die eigentlichen Konnektoren und Aktionen gar nicht enthalten! Für Premium-Konnektoren (zum Beispiel von SAP und Salesforce) extra zahlen zu müssen, wird Ihre Gesamtbetriebskosten mit dem Wachstum Ihrer Architektur im Laufe der Zeit beträchtlich in die Höhe treiben, Ihrer Möglichkeit schaden, sich agil weiterzuentwickeln, Erfolg bestrafen oder das Projekt sogar ganz zum Stillstand bringen, da für Ihr Wachstum kein Budget vorhanden ist.

Mehr zum Thema Cloud-Anwendungen:

Wie lässt sich der Code in AWS Lambda verwalten und überwachen?

Amazon Web Services (AWS) weicht die Grenze zwischen PaaS und IaaS auf.

AWS, Microsoft, IBM: Wie steht es um die Transparenz beim Cloud-Standort?

Geschäftspotenzial in der Cloud nutzen – Sicherheit inklusive.

Von Compliance über Sicherheit bis SLA: Grundlagen zur Planung eine Hybrid Cloud.

Die Cloud-Service-Integration kann zu Ihrem Erfolgsrezept werden und Ihre unübersichtliche Cloud-Anwendungslandschaft in den Treibstoff für zukünftigen Erfolg Ihres Unternehmens verwandeln.

Dank der Integration können Sie die Vorteile von Cloud und SaaS vollständig nutzen und Ihre Projekte mit höchster Priorität wie Big-Data-Integration, Data Warehousing, Business Intelligence und Enterprise Reporting implementieren.

Eine Option ist Talend Integration Cloud (TIC). TIC ist eine Cloud-Integrationsplattform, die es Ihnen leicht machen soll, Daten zu verbinden, zu bereinigen und Cloud- sowie On-Premise-Daten freizugeben und gemeinsam zu nutzen.

Als von Talend verwalteter Dienst bietet die Plattform schnelle, elastische und sichere Kapazitäten, damit Sie Arbeitslasten von Ihrem Büro in die Cloud und umgekehrt verlagern können, was die Agilität verbessert und die Betriebskosten senkt.

Über den Autor:
Dominic Tavassoli ist Director Product Marketing bei Talend. Er blickt bereits auf über 20 Jahre Erfahrung im IT-Markt zurück. Bevor er zu Talend wechselte, war Tavassoli Vice President Product Marketing bei Telelogic (nun IBM). Der studierte Ingenieur ist passionierter Marathonläufer und läuft eine Meile in unter sechs Minuten.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close