Office 365: Neue Abos für KMUs und höhere Preise für das Enterprise

Microsoft hat für Oktober drei neue Abos von Office 365 für KMUs angekündigt. Einige Enterprise-Kunden müssen aber tiefer in die Tasche greifen.

Microsoft  bietet ab 1. Oktober drei neue Abonnements für Office 365 an. Die drei Angebote Office 365 Business, Office 365 Business Essentials und Office 365 Business Premium richten sich an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit bis zu 300 Mitarbeitern.

Drei neue Office 365 Angebote für KMUs

Die drei neuen Angebote beinhalten (siehe Abbildung 1):

  • Office 365 Business umfasst alle Office-Anwendungen (Outlook, Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Publisher) und ein Terabyte OneDrive for Business Cloud Storage. Allerdings fehlen bei diesem Paket E-Mail-, Instant-Messaging- und Collaboration-Tools. Office 365 Business kostet 8,80 Euro pro Nutzer und Monat.
  • Office 365 Business Essentials beinhaltet die Kernprogramme für E-Mail-Verkehr und Kalender (Exchange Online), Instant Messaging und Videokonferenzen (Lync) sowie Collaboration (SharePoint Online). Der Preis beträgt 3,80 Euro pro Monat und Nutzer. Zum Paket gehört zusätzlich ein Terabyte OneDrive for Business Speicherplatz und das Enterprise Social-Media-Tool Yammer. Nicht dabei sind die Office-Programme.
  • Office 365 Business Premium vereint alle Anwendungen, die in den beiden anderen Paketen enthalten sind: die Office-Anwendungen für bis zu fünf PCs oder Macs pro Nutzer, Exchange Online, Lync Online, SharePoint Online, Yammer und ein Terabyte Speicherplatz in OneDrive for Business. Der Preis liegt bei 9,60 Euro pro Nutzer und Monat.

Microsoft erhöht Nutzerzahl für bestehende Angebote

Office 365 f�r KMUs

Abbildung 1

Die neuen Angebote sollen die bestehenden Lösungen (Small Business, Small Business Premium und Midsize Business) in den KMUs ersetzen. Die Änderungen werden ab 1. Oktober 2014 eingeführt. Microsoft verweist in der Ankündigung darauf, dass Kunden zwölf Monate beim Umstieg auf die neuen Abo-Modelle unterstützt werden. Bestehende Kunden müssen bis zum 1. Oktober 2015 keine Änderungen vornehmen. Danach müssen sie sich je nach Bedarf und Vertrag für Office 365 Business Essentials oder Business Premium entscheiden. Microsoft empfiehlt Bestandskunden, ihre eingesetzten Lösungen bis zu diesem Stichtag weiter zu verwenden. Lediglich Firmen mit spezifischen Bedürfnissen sollten sich schon vorher für eines der drei neuen Angebote entscheiden.

Im gleichen Atemzug mit den neuen Angeboten kündigte Microsoft an, die maximale Nutzerzahl für die bestehenden Lösungen Office 365 Small Business und Small Business Premium von 25 auf 300 zu erhöhen. Für das Angebot Midsize Business besteht diese Obergrenze bereits. Hierfür senkt Microsoft den Preis von 15 auf 12,50 US-Dollar pro Nutzer und Monat. Diesen Preis erhalten Kunden aber erst bei einer Vertragsverlängerung nach dem 1. August 2014.

Office 365-Preise für Enterprise-Kunden erhöht

Bereits vor einigen Tagen kündigte Microsoft an, ab August die Preise für die Enterprise-Version von Office 365 um bis 15 Prozent zu erhöhen. Die Preiserhöhung betrifft nur Kunden mit einem „Enterprise Agreement“ und ohne „Software Assurance“ (SA) für Microsoft-Produkte sowie Neukunden nach dem 1. August. Die aktuellen Preise für Office 365 Enterprise 1 (E1), Enterprise 3 (E3) und Enterprise 4 (E4) betragen acht (E1), 20 (E3) beziehungsweise 22 US-Dollar (E4) pro Nutzer und Monat. Nach der Erhöhung liegen die Preise bei 9,20 (E1), 23 (E3) und 25,30 US-Dollar pro Nutzer und Monat.

Seit 2. Juli beinhaltet Outlook Web App die neue Funktion „Document Collaboration“, die das Bearbeiten von angehängten Dokumenten in E-Mails verbessern soll. Der zeitaufwändige Prozess aus Download, Bearbeiten und Rücksenden wurde laut Microsoft durch einen „modernen“ Ansatz ersetzt. Kleine Einschränkung: das betrifft lediglich Dokumente im Word-, Excel- und PowerPoint-Format, die mit Office 2007 oder höher erstellt wurden.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Erfahren Sie mehr über Office-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close