Alex White - Fotolia

Sammelklagen könnten Fusion von Dell und EMC verzögern

Gegen die Fusion von Dell und EMC sind Sammelklagen anhängig. Die Fusion zwischen Dell und EMC könnte dadurch verzögert werden.

EMC hat in einem Bericht an die US-Börsenaufsicht United States Securities and Exchange Commission (SEC) mitgeteilt, dass derzeit einige Sammelklagen anhängig sind, die eine Verzögerung der Fusion zwischen Dell und EMC verursachen könnten. Derzeit ist geplant, die Fusion bis 30. September 2016 abzuschließen. Eine überwältigende Mehrheit der EMC-Aktionäre hat der Fusion am 19. Juli 2016 zugestimmt.

Es wurden aber von einigen Aktionären insgesamt 15 Sammelklagen eingereicht, davon 13 gegen EMC und zwei gegen VMware (Stand 8. August 2016). Weitere Klagen könnten noch hinzukommen.

Wie EMC mitteilt, ist der Ausgang dieser Klagen derzeit unabsehbar. Sie könnten eine Verzögerung der Fusion bewirken oder zu materiellem Schaden für das Unternehmen führen.

Derzeit (11. August 2016) notiert der Aktienkurs von EMC bei 28,36 Dollar und hat damit eine der höchsten Stände in den letzten sechs Monaten erreicht. Die Aktien haben einen im Kaufvertrag festgelegten theoretischen Wert von 31,85 Dollar.

Dell hatte im Oktober 2015 ein Kaufangebot in Höhe von 67 Milliarden Dollar für EMC abgegeben. Die derzeitige EMC Führungsmannschaft soll weiter die Verantwortung für das Enterprise Geschäft tragen.  

Nächste Schritte

Die Folgen der EMC-Übernahme durch Dell für VMware

Die Folgen der Übernahme von EMC und VMware für Dell vWorkspace

Erfahren Sie mehr über Storage Management

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close