Deloitte: Die IT spielt eine zentrale Rolle bei Fusionen und Übernahmen

Fusionen und Übernahmen scheitern laut einer Deloitte-Studie, wenn die IT-Organisation nicht oder unzureichend in den M&A-Prozess eingebunden ist.

Unternehmen, die eine gut strukturierte IT haben, bewältigen Fusionen und Übernahmen (Englisch: Mergers and Acquisitions, M&A) besonders erfolgreich. Werden der CIO und die IT-Organisation frühzeitig in Integrationsstrategie eingebunden, kann dies zu hohen Synergieeffekten beitragen. Doch für 60 Prozent der Unternehmen spielt die IT in der M&A-Strategie keine Rolle. Zielvorgaben werden daher oft nicht erreicht. Das sind Ergebnisse aus der Studie „Dear CFO, why IT does matter within M&A transactions“, für die die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte mit der Technischen Universität München 88 IT- und M&A-Experten deutscher Unternehmen unterschiedlicher Größe befragte. Zwischen 70 und 80 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen die IT in der Rolle einer reinen Support-Funktion. Lediglich ein Drittel beschäftigen in ihrer IT-Abteilung auch Personal, das auf M&A-Prozesse spezialisiert ist.

Deloitte Studie zu Fusionen

In weniger als einem Viertel der Unternehmen spielt die IT bei M&A-Aktivitäten eine wichtige Rolle.

Ein Hauptgrund für das Scheitern von Post-Merger-Integrationen (PMI) und Carve-outs (M&A-Transaktionen) ist laut Deloitte, dass die IT zu spät in den M&A-Strategieprozess eingebunden wird. Dies liegt unter anderem an mangelndem Interesse und Verständnis des Top-Managements für IT-Angelegenheiten. Hinzu kommt eine unzureichende Beachtung im Due-Diligence-Prozess. Eine weitere Ursache für das Scheitern von M&A-Vorhaben liegt in der verfehlten Selbsteinschätzung der Unternehmensführung. Obwohl mehr als die Hälfte der Fusionen und Übernahmen scheitern, bewerten knapp 60 Prozent der Befragten ihre M&A-Aktivitäten als exzellent oder gut.

Hohes Synergiepotenzial gibt es bei M&A der Studie zufolge vor allem in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Marketing und Vertrieb sowie bei Kundenservice und Beschaffung, etwa in Form von mehr Prozesseffizienz, optimierten Cross-Selling-Möglichkeiten und der besseren Verfügbarkeit von Informationen. Wird die IT-Organisation frühzeitig einbezogen, dann lassen sich diese Ziele verwirklichen. 85 Prozent der Studienteilnehmer konnten auf diese Weise ihre IT-Kosten senken und die finanzielle Performance im Zuge der Transaktion verbessern.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Erfahren Sie mehr über Business-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close