Mit SAP CRM und mobiler App: VEKA vereinheitlicht Vertriebsprozesse weltweit

VEKA will durch die Einführung von SAP CRM und einer mobilen App die Vertriebsprozesse im ganzen Unternehmen standardisieren und effizienter machen.

Die VEKA AG aus Sendenhorst, ein international agierender Hersteller von Kunststoffprofilen für Fenster, Haus- und Schiebetüren, führt die Anwendung SAP CRM 7.0 auf Basis einer Template-gestützten Methode ein, um unternehmensweit die Vertriebsprozesse zu vereinheitlichen. Durch die harmonisierten Abläufe im Vertrieb will das Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit in einem hart umkämpften Markt erhöhen.

Im Rahmen der CRM-Implementierung setzt VEKA auch ein mobiles Szenario für den Vertriebsaußendienst um, mit einer mobilen App, die auf Tablets installiert wird. Die Mitarbeiter sollen auf diese Weise ihre Kundenbesuche besser vorbereiten, ausführen und dokumentieren wie auch die Kundenaktivitäten transparent überblicken können. Zugleich erhalten sie über die mobile App Zugriff auf kundenspezifische Kennzahlen. Die hierfür notwendigen Berichte stammen aus dem SAP Business Warehouse (SAP BW), das mit der CRM-Applikation verknüpft ist.

Laut VEKA-CIO Thomas Sauerland bringt das neue CRM-System, das der SAP-Partner Uniorg implementiert, auch für das Marketing entscheidende Vorteile. Es kann in Zukunft Partner und Kunden genauer segmentieren und somit auch Kampagnen exakter planen und zielgerichteter ausführen. Durch die Einbindung von SAP CRM in die Lotus-Notes-Groupware bleibe die in der Vergangenheit gebotene Anwenderfreundlichkeit erhalten.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Erfahren Sie mehr über Customer Relationship Management (CRM)

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close