SAP Enterprise Demand Sensing: Neues Analyse-Tool für exaktere Bedarfsprognosen

Mit der neuen Analyseanwendung Enterprise Demand Sensing will SAP die Qualität der Nachfrageplanungen und kurzfristigen Bedarfsprognosen verbessern.

SAP hat mit Enterprise Demand Sensing eine neue Anwendung auf den Markt gebracht, mit der Unternehmen die Ergebnisqualität bei Nachfrageplanungen und kurzfristigen Bedarfsprognosen nachhaltig verbessern können sollen. Das gab der Softwarekonzern auf der "Supply Chain Executive Conference 2013" des US-Analystenhauses Gartner bekannt, die am 23. und 24. September 2013 in London stattfand. SAP Enterprise Demand Sensing bildet nach Angaben von SAP im Verbund mit der Applikation SAP Demand Signal Management, die auf SAP HANA basiert, und der Komponente SAP Advanced Planning and Optimization (APO) eine End-to-End-Lösung, die ein nachfragegesteuertes Lieferkettenmanagement ermöglicht. Dadurch sollen Firmen Engpässe bei der Belieferung ihrer Filialen mit Waren vermeiden können, sowie die Fehlmengenquote reduzieren und dadurch Kosten sparen.

Dazu werden in SAP Enterprise Demand Sensing historische Bedarfsprognosen aus den unterschiedlichen Datenquellen in einem Unternehmen gesammelt und dann mittels mathematischer Methoden verglichen und ausgewertet. Auf diese Weise sollen sich Tendenzen und periodisch wiederkehrende Trends bei Verkäufen erkennen und künftige Bedarfsanforderungen genauer berechnen lassen. SAP Demand Signal Management wiederum unterstützt die Erfassung externer Markt- und nachgelagerter Nachfragedaten, die laut SAP nahezu in Echtzeit erfolgt, und deren Integration in die internen Firmendaten. SAP APO wird zur Absatz- und Bestandsplanung eingesetzt.

Erfahren Sie mehr über Datenanalyse

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close