V - Definitionen

  • V

    Lifecycle-Management virtueller Maschinen (VMLM)

    Das Virtual Machine Lifecycle Management unterstützt Administratoren bei Provisioning und Wartung virtueller Maschinen und beugt so VM-Wildwuchs vor.

  • Software-defined Storage: EMC ViPR automatisiert das Storage-Management im RZ

    Mit ViPR bietet EMC eine Software-Defined-Storage-Plattform an, mit der sich alle Speicherressourcen zentral verwalten lassen.

  • VAAI (vStorage API for Array Integration)

    VAAI (vStorage API for Array Integration) lagert Funktionen des ESX-Servers auf das Speichersystem aus.

  • Value Added Reseller (VAR)

    Ein Value Added Reseller nimmt ein bereits bestehendes Produkt in sein Portfolio auf, fügt ihm einen Mehrwert hinzu und verkauft es als neues Produkt.

  • Value Added Reseller (VAR) -Vertrag

    Ein VAR-Vertrag ist ein rechtsgültiger Vertrag zwischen Hersteller und Value Added Reseller (VAR), der Rechte und Pflichte beider Parteien festlegt.

  • Vblock (VCE Vblock)

    Der Vblock ist das von der Firma VCE konzipierte Produkt für konvergente Infrastrukturen.

  • VBScript

    VBScript ist eine Skriptsprache von Microsoft und Untergruppe der Programmiersprache Visual Basic. VBScript lässt sich von Webbrowsern interpretieren.

  • vCPE (virtual Customer Premise Equipment)

    Virtuelle Ausrüstung am Kundenstandort wird auch vCPE (virtual Customer Premise Equipment) genannt. Services lassen sich so schneller bereitstellen.

  • VDA (Virtual Desktop Access)

    Windows Virtual Desktop Access ist ein Lizenz-Modell für virtuelle Desktops, die nicht der Microsoft Software Assurance unterliegen.

  • VDSL, VDSL2 (Very High Speed Digital Subscriber Line)

    VDSL oder VDSL2 ist eine asymmetrische Übertragungstechnologie für digitale Informationen. Damit lassen sich über bestehende Kupfer-Telefonkabel hohe Datenraten erreichen.

  • Veeam Backup & Replication

    Veeam Backup & Replication ist eine Backup- und Verfügbarkeitslösung vor allem für virtuelle Maschinen. Es ist Teil der Veeam Availability Suite.

  • Vendor Lock-in

    Ein Vendor Lock-in behindert Kunden beim Wechsel von einem Anbieter zum anderen durch technologische, prozedurale oder vertragliche Hemmnisse.

  • Venom-Sicherheitslücke CVE-2015-3456

    Venom ist eine schwerwiegende Schwachstelle im Code des virtuellen Diskettentreibers der Virtualisierungs-Plattformen QEMU, Xen, KVM und VirtualBox.

  • Verdunstungskühlung (Evaporative Cooling)

    Die Verdunstungskühlung setzt auf den Wechsel des Aggregatzustandes von Wasser: Bei der Verdunstung entsteht Kälte, die zur Kühlung verwendet wird.

  • Verfügbarkeitszone (Availability Zone)

    Verfügbarkeitszonen sind geografische Regionen, in die Cloud-Provider ihre Rechenzentren einteilen. Jeder Anbieter nutzt unterschiedliche Zonen.

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close