Definition

Virtuelles NAS (Virtual NAS)

Ein virtuelles NAS ist eine virtuelle Maschine (VM), die als Dateiserver für ein Network-Attached Storage (NAS) agiert. In diesem Zusammenhang ist NAS ein dediziertes Medium mit einer einzigartigen Adresse, das Daten-Speicherdienste für andere Geräte im Netzwerk zur Verfügung stellt.

Ein virtuelles NAS hat gegenüber herkömmlichen Block-Speicher-Geräten im Netzwerk diverse Vorteile. Das Virtual NAS lässt sich im Netzwerk über die gleichen Schnittstellen verwalten, wie das auch für andere virtuelle Server der Fall ist. Somit lässt sich ein virtuelles NAS auch bequem von einem physischen Host-System auf ein anderes umziehen. Durch diese Eigenschaften können Administratoren Wartungsarbeiten effizienter planen und Ausfallzeiten minimieren. Weiterhin wird die Notfallwiederherstellung, auch Disaster Recovery genannt, wesentlich einfacher.

Sollte die Ansprüche an Netzwerk-Ressourcen plötzlich drastisch steigen, können Sie das virtuelle NAS-System schnell auf einen robusteren und schnelleren Host umziehen. Somit lässt sich ein störungsfreier Betrieb im Firmennetzwerk gewährleisten. Darüber hinaus können Sie virtuelle NAS-Systeme bezüglich Datenwachstum sehr einfach durch zusätzlichen Speicherplatz erweitern.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Storage und Virtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close