Definition

VMware Platform Services Controller (PSC)

VMware Platform Services Controller (PSC) ist ein neuer Dienst in vSphere 6, der Infrastruktur- und Sicherheitsfunktionen wie vCenter Single Sign-On (SSO), Lizenz-Management, Zertifikatsverwaltung oder auch Server-Reservierung steuert. Mit dem ersten Update zu vSphere 6 hat der Platform Services Controller eine eigene webbasierte Benutzeroberfläche erhalten. PSC bietet Administratoren eine Appliance- oder Windows-basierte VM-Plattform (virtuelle Maschine) als zentrale Verwaltungsplattform dieser Funktionen und Services.

PSC ist ein verteilter Dienst, der Informationen wie Lizenzen, Berechtigungen und Rollen automatisch zu anderen PSC-Instanzen repliziert. Die maximale Anzahl an PSCs pro vSphere-Domäne wird mit acht angegeben. Hochverfügbarkeit für PSCs wird durch lokale Load-Balancing-Technologien erreicht, allerdings können sich nur vier PSCs hinter einem Load-Balancer befinden. PSCs sind auch latenzempfindlich und können nur fünf Minuten Zeitversatz zwischen PSC-Knoten tolerieren.

In vSphere 6 werden die folgenden Komponenten in PSC installiert:

  • VMware Appliance Management Service (nur in Appliance-basierten PSCs)
  • VMware License Service
  • VMware Component Manager
  • VMware Identity Management Service
  • VMware HTTP Reverse Proxy
  • VMware Service Control Agent
  • VMware Security Token Service
  • VMware Logging Service
  • VMware Syslog Health Service
  • VMware Authentifizierungs-Framework
  • VMware Certificate Service
  • VMware Directory Service
Diese Definition wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Containervirtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close