yoshitaka272 - Fotolia

Cisco: Erweitertes IOS XR und neue NCS-Router 1000, 5000, 5500

Cisco erweitert sein Netzwerkbetriebssystem IOS XR um Unterstützung für Open-Source-Tools. Neu sind auch die NCS-Router 1000, 5000 und 5500.

Cisco hat sein IOS XR Netzwerk-Betriebssystem mit einem Software Development Kit (SDK) sowie Open-Source-Management- und Automatisierungs-Tools ergänzt, um Service Providern mehr Möglichkeiten für Kunden-WANs (Wide Area Networks) zu geben. Traditionelle sowie Web-Service-Provider sollen damit in der Lage sein, ihre Rechenzentren und WAN-Architekturen enger zu verzahnen und zentral zu steuern. Dies geschehe durch erweiterte Programmierbarkeit und die Integration gängiger IT-Konfigurations- und Management-Tools, so Cisco.

Ciscos IOS-XR Netzwerk-Betriebssystem läuft auf den hoch programmierbaren Routern des Unternehmens, den Network Convergence Systems der NCS-Serie.

Unterstützung für Chef und Puppet

Die Verbesserungen bei der Router-Programmierbarkeit beinhalten eine engere Integration mit den DevOps-Open-Source-Tools Chef und Puppet. Chef bietet ein Framework für System-Management und Cloud-Infrastruktur-Automation, während Puppet für das Zentralisieren und Automatisieren des Konfigurations-Managements gedacht ist.

Das neue IOS XR Software Development Kit (SDK) soll die Entwicklung von Drittanbieter-Anwendungen ermöglichen. Damit steht es im Einklang mit Ciscos DevNet-Bemühungen, Netzwerkingenieure und Entwickler für die Software-Programmierung zu gewinnen.

Neue APIs für IOS XR

Das Upgrade für IOS XR-Upgrade beinhaltet auch APIs, die die Datenmodellierungssprache YANG für das Konfigurations-Management-Protokoll NETCONF unterstützen. Netzwerkadministratoren verwenden YANG und NETCONF-Tools, um Konfigurationsaufgaben über eine Vielzahl von Geräten hinweg zu automatisieren.

Für Echtzeit-WAN-Programmierung hat Cisco die WAN-Automation Engine (WAE) in IOS XR mit Unterstützung für das Routing-Segment ergänzt. Das ermögliche schnelle Neuübertragung (Retransmit) und Recovery-Schutz für IP- und MPLS-Netze. Grundsätzlich können Service-Provider mit WAE Kundennetzwerke verwalten und konfigurieren. Das beinhaltet globales Load Balancing, Bandwith-on-Demand und Premium-Services.

WAE ist Teil der Application Engineered Routing Technology von IOS XR. Die soll die volle Kontrolle darüber sicherstellen, wie die Netzwerkinfrastruktur Anwendungen unterstützt. Die Software für den programmierbaren Router von Cisco soll Service-Providern auch helfen, operative Arbeit durch eine bessere Kontrolle über Latenz, Bandbreite und Verfügbarkeit zu reduzieren.

Neue NCS-Router 1000, 5000 und 5500

Alle oben genannten Technologien laufen auf den NCS-Routern (Network Convergence System) von Cisco, bei denen es mit den Serien 5000, 5500 und 1000 drei Neuzugänge gibt. Die Serie NCS 5000 bietet bis zu vier geroutete 100-GbE-Ports für MPLS-Routing in aggregierten Metro-Netzen. Die Reihe NCS 5500 besitzt bis zu 288 geroutete 100 GbE-Ports für WAN-Aggregation. Die Serie NCS 1000 unterstützt 100/200/250-Gb-Wellenlängen in bestehenden Glasfasernetzen, die Entfernungen von 3000 Kilometern überschreiten.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Netzwerkhardware

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close