Mobile Geräte-Definitionen

Nach einer Definition suchen
  • #

    6G

    Die Einführung von 5G hat gerade erst begonnen, da steht mit 6G schon der Nachfolger fest. Lesen Sie, welche Vorteile zu erwarten sind und wann mit dem Rollout zu rechnen ist.

  • Access Network Query Protocol (AQNP)

    Mit dem Access Network Query Protocol (ANQP) wird definiert, welche Services von einem Access Point (AP) angeboten werden. Es ist die Basis für den IEEE-Standard 802.11u.

  • A

    Android OS

    Das auf Linux basierende Betriebssystem Android OS wird von Google für Mobilgeräte entwickelt. Mittlerweile ist Android das weitverbreitetste OS.

  • App

    Eine App oder Anwendung ist ein Programm, das eine bestimmte Funktionalität bereitstellt. Es lassen sich verschiedene App-Typen unterscheiden.

  • B

    BlackBerry 10

    BlackBerry 10 ist ein mobiles Betriebssystem von BlackBerry, vormals Research in Motion (RIM), das auf QNX basiert.

  • BlackBerry Balance

    BlackBerry Balance ermöglicht die Trennung von privaten und geschäftlichen Daten auf mobilen Geräten und unterstützt auch iOS und Android.

  • BlackBerry Enterprise Server (BES)

    Mit dem BlackBerry Enterprise Server (BES) lassen sich neben BlackBerry-Geräten auch solche mit Android, iOS oder Windows anbinden.

  • Bluejacking

    Als Bluejacking bezeichnet man das Versenden von Nachrichten zwischen Mobilfunk-Benutzern unter Verwendung einer drahtlosen Bluetooth-Verbindung.

  • Bluetooth

    Bluetooth ist ein drahtloser Funkstandard, mit dem sich Endgeräte wie Computer, Smartphone oder Tablets untereinander sowie mit Peripheriegeräten verbinden lassen.

  • Bring Your Own Device (BYOD)

    Bring Your Own Device ist Teil der IT-Consumerization und birgt für Unternehmen Sicherheitsrisiken. Die lassen sich mit einer BYOD-Policy minimieren.

  • BYOA (Bring Your Own Apps)

    Bring Your Own Apps (BYOA) bezeichnet den in Unternehmen vorkommenden Fall, dass Mitarbeiter Cloud-Anwendungen von Drittanbietern verwenden.

  • BYOD-Richtlinie

    Mit BYOD-Richtlinien legen Unternehmen fest, auf welche Art Endgeräte von Mitarbeitern in die firmeneigene IT-Infrastruktur eingebunden werden.

  • BYON (Bring Your Own Network)

    Bei BYON (Bring Your Own Network) bauen sich Angestellte zum Beispiel über ihre Smartphones alternative Netzwerke für ihre Geräte auf. Der Trend ist ein Ableger von BYOD.

  • C

    CDMA (Code-Division Multiple Access)

    CDMA (Code-Division Multiple Access) ist eine Technologie, mit der sich für optimale Auslastung mehrere Signale über einen Kanal übertragen lassen.

  • CDPD (Cellular Digital Packet Data)

    CDPD ist eine Spezifikation aus den 1990er Jahren für drahtlose Internetverbindungen und erlaubte eine Bandbreite von bis zu 19,2 Kbps.

  • D

    Drahtloses Laden (Wireless Charging)

    Drahtloses Laden (Wireless Charging) bezeichnet Methoden, einen Akkumulator in Geräten ohne Kabel oder gerätespezifische Stromadapter aufzuladen.

  • E

    Enhanced Data GSM Environment (EDGE)

    EDGE (Enhanced Data GSM Environment) ist eine Verfahren, um die Datenübertragungsrate in GSM-Netzen zu erhöhen und dient als UMTS-Ersatz.

  • F

    Fixed Mobile Convergence (FMC)

    Fixed Mobile Convergence (FMC) bezeichnet den Trend zu einem nahtlosen Zusammenwachsen von Festnetz- und Mobilfunknetzen

  • G

    GPRS (General Packet Radio Services)

    GPRS ist eine Erweiterung von GSM. Es ermöglicht Anwendern von Mobiltelefonen und Notebooks, drahtlos mit dem Internet verbunden zu bleiben.

  • GSM (Global System for Mobile Communication) / 2G

    GSM oder 2G ist der weltweit am meisten verbreitete digitale Mobilfunkstandard und Nachfolger der analogen Mobilfunksysteme.

  • H

    HSDPA (High-Speed Downlink Packet Access)

    High-Speed Downlink Packet Access (HSDPA) ist ein paketbasiertes Mobilfunkprotokoll, das in 3G/UMTS-Mobilfunknetzen zum Einsatz kommt.

  • L

    Location-Based Service (LBS, Standortbezogener Dienst)

    Standortbezogene Dienste basieren auf Software, die die Position des Geräts eines Endanwenders ermittelt, um darauf abgestimmte Services anzubieten.

  • Long Term Evolution (LTE)

    Die drahtlose 4G-Breitband-Technologie LTE (Long Term Evolution) wird von der Branchen-Gruppe 3GPP (Third Generation Partnership) entwickelt.

  • M

    MBaas, Mobile BaaS (Mobile Backend as a Service)

    Bei Mobile BaaS oder MBaaS arbeiten Entwickler in einer Browser-basierten Entwicklungsumgebung, die mit einer Cloud verbunden ist.

  • Mobile Content Management (MCM)

    Unternehmen setzen Mobile Content Management (MCM) ein, um damit den Zugriff der mobilen Anwender auf Firmendaten zu kontrollieren.

  • Mobile Information Management (MIM)

    Mobile Information Management (MIM) wird im Zusammenhang mit MDM (Mobile Device Management) und MAM (Mobile Application Management) genannt. Ziel ist der Schutz sensibler Daten.

  • Mobiles Betriebssystem

    Ein mobiles Betriebssystem ist eine Software, die es Smartphones, Tablet-PCs und anderen mobilen Endgeräten erlaubt, Anwendungen auszuführen.

  • N

    Network Access Control (NAC)

    Network Access Control (NAC) dient dazu, unbefugte oder kompromittierte Geräte von Netzwerken fernzuhalten und nur solchen den Zugriff zu erlauben, die den Richtlinien entsprechen.

  • NFC (Near Field Communication)

    NFC (Near Field Communication) ist ein Standard für Datenübertragung auf kurze Distanzen. Dafür wir ein P2P-Netzwerk zwischen den Geräten aufgebaut.

  • Nomadic Computing (Mobile Computing)

    Nomadic Computing, nun als Mobile Computing bezeichnet, ist heute allgegenwärtig. Notebooks, Smartphones und Tablets ermöglichen Arbeiten von überall.

  • P

    PCS (Personal Communications Service)

    PCS (Personal Communications Service) ist ein Begriff aus dem Mobilfunkbereich. Die Technik soll Anwendern bessere persönliche Services ermöglichen.

  • PLMN (Public Land Mobile Network)

    Ein PLMN (Public Land Mobile Network) wie zum Beispiel ein Mobilfunknetz ist ein drahtloses Netzwerk, das für mobile Anwender entwickelt wurde.

  • S

    Samsung for Enterprise (SAFE)

    Samsung for Enterprise (SAFE) umfasst eine Produktreihe von Smartphones und Tablets für Unternehmen, die für Verwaltung und Sicherheit optimiert ist.

  • Samsung Knox

    Samsung Knox ist eine Sammlung von Diensten für mobile Geräte und Daten. Knox unterstützt Verwaltung, Konfiguration, Registrierung, Wartung sowie Containerisierung.

  • Soft Handoff

    Der sich überschneidende Bereich von zwei Repeatern (Basisstationen) heißt Soft Handoff. So sind Mobiltelefone immer mit dem Netz verbunden.

  • Spektrale Effizienz, Spektrumeffizienz (Spectrum Efficiency)

    Durch Spektrale Effizienz wird das Frequenzspektrum beziehungsweise die Bandbreite optimal genutzt. So können mehr Anwender eine Funkzelle nutzen.

  • System on a Chip (SoC)

    Ein SoC beschreibt einen Mikrochip mit allen nötigen elektronischen Bauteilen für ein bestimmtes System. SoCs kommen oft in Smartphones vor.

  • T

    TDMA (Time Division Multiple Access)

    TDMA (Time Division Multiple Access) wird in den Spektren für Mobilfunkkommunikation, für private Kommunikation und auch für DECT eingesetzt.

  • Triangulation

    Um den Standort eines Mobiltelefons oder eines anderen Funksenders zu bestimmen, lässt sich eine Messtechnik anwenden, die sich Triangulation nennt.

  • U

    UMTS (Universal Mobile Telecommunications Service)

    UMTS war die erste richtige Breitbandtechnologie für den Mobilfunk. Der paketvermittelte Service erlaubt Datenraten von bis zu 42 Mbit/s (HSPA+).

  • USSD (Unstructured Supplementary Service Data)

    USSD ist ein GSM-Mobilfunkdienst, der dem bekannteren SMS ähnelt. Anders als bei SMS werden bei USSD Daten nur während einer Sitzung übertragen und nicht gespeichert.

  • W

    W-CDMA (Wideband Code-Division Multiple Access)

    W-CDMA hat sich aus CDMA (Code-Division Multiple Access) entwickelt. Damit sind für drahtlose Geräte wesentlich höhere Datenübertragungen möglich.

  • WAP (Wireless Application Protocol)

    WAP (Wireless Aplication Protocol) ermöglichte Mobiltelefonen und andere Geräten Anfang der 2000er Jahre den Zugriff auf mit WML erstellte Webseiten.

  • Windows 8

    Windows 8 wurde 2012 als neues Betriebssystem von Microsoft vorgestellt und bildet aufgrund der Metro-Designsprache eine Abkehr zu früheren Versionen.

  • WWAN (Wireless Wide Area Network)

    Ein Wireless WAN ist ein Weitverkehrsnetzwerk, in dem Versorgungsgebiete oder Zellen drahtlos miteinander verbunden sind, um einem großen geografischen Gebiet Dienste anzubieten.

  • Z

    Zelle

    Die Bezeichnung Zelle kann mehrere Bedeutungen haben. Der Begriff taucht bei Mobilfunk, Batterien, Akkus und auch bei der Tabellenkalkulation auf.

ComputerWeekly.de

Close