Definition

PLMN (Public Land Mobile Network)

Ein PLMN (Public Land Mobile Network) ist jegliches drahtlose Kommunikationssystem, das für Fußgänger oder für Anwender in Fahrzeugen zur Verfügung steht. So ein Netzwerk kann alleinstehend sein, ist aber oftmals mit einem fest installiertem System verbunden. Möglicherweise ist das ein Festnetz (PSTN; Public Switched Telephone Network). Das bekannteste Beispiel eines PLMNs ist, wenn eine Person ein Mobiltelefon oder Smartphone benutzt. Mobiles Internet ist überall und fast jeder Nutzer eines Smartphones nutzt die Option auch.

Das ideale PLMN versorgt mobile Anwender mit einem Niveau an Services, das mit denen einer festen Leitung vergleichbar ist. In den meisten Gebieten ist LTE verfügbar und dieser Service ist schneller als manche DSL-Leitung. Ist die Landschaft allerdings zerklüftet, dann kann das Realisieren der mobilen Services eine Herausforderung sein. Das gilt dann, wenn Basisstationen schwer zu warten und einzusetzen sind. Auch in städtischen Gebieten ist es nicht immer einfach. Gebäude und eine Unmenge an Funkfrequenzen können Rauschen und Interferenzen verursachen und somit störende Faktoren sein. Fast alle Systeme verwenden heutzutage digitale Technologie und nicht mehr veraltete analoge Methoden. Dieser Umstieg hat die Kommunikation verbessert und auch zuverlässiger gemacht. In der heutigen Zeit gibt es kaum noch Aussetzer und Smartphone-Anwender haben fast im gesamten Bundesgebiet ein Signal.

Für ein PLMN sind spezielle Sicherheitsmaßnahmen notwendig, weil sich ein drahtloses System einfacher abhören lässt als eines mit einer festen Leitung. Das gilt auch für unautorisierte Benutzung. Smartcards mit den Anwenderdaten, Verschlüsselung und Entschlüsselung, sowie biometrische Verifizierung können dieses Problem minimieren.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Mobile Geräte

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close