Definition

GPRS (General Packet Radio Services)

General Packet Radio Services (GPRS) ist ein paketbasierter, drahtloser Kommunikationsservice. Er bietet in der Regel Datenübertragungsraten von 56 Kbps, theoretisch ist durch Kanalbündelung auch mehr als das Doppelte möglich. Damit war um die Jahrtausendwende eine kontinuierliche Verbindung zum Internet für Anwender eines Mobiltelefons oder Computers möglich. Die höheren Datenraten ermöglichten es mobilen Anwendern erstmals, an Videokonferenzen teilzunehmen. Weiterhin war so eine Interaktion mit Multimedia-Webseiten und ähnlichen Anwendungen möglich. Der Anwender konnte bei GPRS ein mobiles Gerät oder ein Notebook verwenden. GPRS basiert auf Kommunikation via GSM (Global System for Mobile). GPRS war als Zusatz für existierende Services wie zum Beispiel leitungsvermittelte Mobilfunkverbindungen (CSD) und SMS (Short Message Service) konzipiert.

Zusätzlich zu IP (Internet Protocol) unterstützt GPRS X.25. Das ist ein paketbasiertes Protokoll, das in erster Linie in Europa Einsatz findet. GPRS war ein evolutionärer Schritt in Richtung EDGE (Enhanced Data GSM Environment) und UMTS (Universal Mobile Telephone Service).

Smartphone-Anwendern fällt GPRS unangenehm auf, wenn in Regionen mit schlechtem Mobilfunkempfang nur noch dieser heute vergleichsweise langsame Standard möglich ist.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Mobile Geräte

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close