Definition

RSVP (Resource Reservation Protocol)

Mitarbeiter: Nils Magnusson und Deuk-Ho Ryu

Das RSVP (Resource Reservation Protocol) ist ein Satz von Kommunikationsregeln, die es erlauben, im Internet Kanäle beziehungsweise Pfade für Multicast-Übertragungen (also Übertragungen von einem Sender an viele Empfänger) von Videos oder anderen Nachrichten mit hohem Bedarf an Bandbreite zu reservieren. RSVP ist Teil des IIS-Modells (Internet Integrated Service), welches den bestmöglichen Service, Echtzeitdienste und kontrollierte Linkverteilung sicherstellt.

Die grundsätzliche Philosophie beim Routing über das Internet ist die des best effort, das heißt so gut es geht. Dies reicht für den Bedarf der meisten Nutzer aus, ist für eine durchgängige Übertragung eines Datenstroms über das Internet, wie sie für Video und Audio benötigt wird, allerdings nicht adäquat. Mit Hilfe von RSVP können Nutzer, die ein bestimmtes Internetprogramm (vergleichbar mit einer Fernsehübertragung über das Internet) empfangen wollen, im Vorfeld dieses Programmes Bandbreite für das Internet reservieren, so dass sie den Datenstrom mit einer höheren Datenrate und einem verlässlicheren Datenfluss als üblich empfangen können. Sobald das Programm startet, wird es per Multicast an die Benutzer übertragen, die dieses priorisierte Routing im Voraus reserviert haben. RSVP unterstützt auch Unicast (die Übertragung von einem Sender zu einem Empfänger) und Übertragungen mehrerer Quellen an einen Empfänger.

So funktioniert RSVP

Nehmen wir an, dass Sie eine bestimmte Videoübertragung zu einer festgelegten Zeit am Montagabend per Multicast anschauen wollen. Daher wird vor der Ausstrahlung mit Hilfe einer speziellen Software oder über Ihren Browser eine RSVP-Anforderung gesendet, um ausreichend Bandbreite und Priorität für das Programm zu reservieren. Diese Anforderung wird an den RSVP-Server gesendet, der Ihrem Internet-Gateway am nächsten ist. Dieser wird prüfen, ob Sie zu einer solchen Reservierung berechtigt sind und falls ja, ob die gewünschte Bandbreite für sie reserviert werden kann, ohne frühere Reservierungen zu beeinträchtigen. Angenommen, Sie können eine solche Reservierung machen und sie wird angenommen, dann leitet das betreffende Gateway Ihre Reservierung an das Gateway weiter, das sich als nächstes in Richtung des Ziels (beziehungsweise der Quelle des Multicasts) befindet. Auf diese Weise wird ihre Reservierung auf dem gesamten Weg bis zum Ziel sichergestellt. Falls es die Reservierung nicht den ganzen Weg bis zum Ziel schafft, werden alle Reservierungen entfernt.

Sobald der Multicast beginnt, werden die Pakete von der Quelle aus mit hoher Priorität über das Internet gesendet. Wenn die Pakete bei einem Gateway-Host ankommen, werden sie klassifiziert und unter Nutzung von Warteschlagen (oder in einigen Fällen auch Timern) zeitlich geplant. Ein RSVP-Paket ist sehr flexibel; es kann sowohl hinsichtlich seiner Größe als auch hinsichtlich der Zahl der Datentypen und Objekte variieren. Dort, wo Pakete über Gateways übertragen werden müssen, die kein RSVP unterstützen, können sie wie gewöhnliche Pakete durchgeleitet werden. RSVP arbeitet mit beiden Versionen des Internet-Protokolls (IPv4 und IPv6).

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über IoT, IIoT und Industrie 4.0

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close