Definition

HSDPA (High-Speed Downlink Packet Access)

High-Speed Downlink Packet Access (HSDPA) ist ein paketbasiertes Mobilfunkprotokoll, das in 3G/UMTS-Mobilfunknetzen zum Einsatz kommt, um die Datenübertragungskapazität zu erhöhen und den Datentransfer zu beschleunigen. HSDPA, das sich aus dem WCDMA-Standard entwickelt hat, bietet eine mindestens fünfmal so hohe Download-Geschwindigkeit wie frühere Versionen von UMTS- Das erlaubt es den Nutzern von HSDPA-Netzen, eine größere Auswahl an Video- und Musikdateien herunterzuladen. Die Spezifikation von HSDPA beinhaltet Datentransfergeschwindigkeiten von bis zu 14,4 Mbps pro Zelle für Downloads und 2 Mbps pro Zelle für Uploads. In der Praxis können Benutzer in der Regel mit einem Durchsatz von 400 bis 700 Kbps rechnen, kurzzeitig können auch Geschwindigkeiten von 1 Mbps erreicht werden.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im November 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Mobile Geräte

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close