Definition

VMware vSphere Data Protection Advanced (VMware VDPA)

VMware vSphere Data Protection Advanced (VMware VDPA) ist eine Linux-basierte virtuelle Appliance für Backups und Wiederherstellung virtueller Maschinen (VM).

Fortsetzung des Inhalts unten

VMware VDPA ist in der Lage Backups, Replikation und Wiederherstellung, individuelle Festplatten-Backups, Deduplizierung mit unterschiedlichen Längen, Changed Block Tracking Restore und Wiederherstellung auf Datei-Ebene auszuführen. Hierfür ist kein Agent notwendig.

VMware VDPA unterscheidet sich von VMware vSphere Data Protection (VMware VDP) in mehreren Punkten:

Vmware VDP

Vmware VDPA

In vSphere Essentials Plus Kit und höheren Versionen enthalten. Kostet pro physikalischen CPU eine Lizenzgebühr von 1095 US-Dollar (rund 800 Euro).
Unterstützt maximal zwei Terabyte deduplizierte Daten pro virtueller Appliance Unterstützt bis zu acht Terabyte deduplizierte Daten pro virtueller Appliance.

VMware VDPA bringt außerdem fortgeschrittenere Wiederherstellungs-Möglichkeiten durch Agenten für SQL Server, Exchange und Sharepoint mit. Zudem bietet die Software Off-Site Replikation von Backup-Daten. VMware VDPA beinhaltet außerdem EMCs Software Data Domain Boost für schnellere Backups. Dabei wird der Deduplikations-Prozess an die Backup-Appliances ausgelagert.

VDPA basiert auf EMCs Deduplikation-Technologie Avamar. Für den Einsatz ist VMware ESX/ESXi 4.1 oder höher und vCenter Server 5.1 oder höher Voraussetzung.

Diese Definition wurde zuletzt im März 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Cloud Storage

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close