Definition

Deduplikations-Hardware

Deduplikations-Hardware ist Disk-Storage, die dafür sorgt, dass überflüssige Kopien entfernt werden und nur eine Instanz aufbewahrt wird. Die Deduplikations-Hardware führt Deduplizierung am Zielspeicherort und nicht an der Quelle (dem Server) durch.

Weil die Deduplikations-Hardware erst am Zielort eingreift, wird der Netzwerkverkehr während eines Backups nicht reduziert. Andererseits wird die CPU nicht belastet. Deduplikations-Software, die an der Quelle arbeitet, erfordert weniger Storage und Bandbreite, aber mehr Prozessorleistung.

Generell ist Deduplikations-Hardware eher für größere Datenmengen geeignet, während für Zweigstellen und Filialen eher eine Software-Lösung anzuraten ist. 

Die Funktionen von Deduplikations-Hardware findet man in Hardware für Data Protection, wie etwa virtuelle Tape Libraries, Backup Appliances und Network Attached Storage.

Weil die Deduplikations-Hardware auf einen bestimmten Einsatzzweck zugeschnitten ist, kann sie einfach mit Backup-Software kombiniert und integriert werden. Mit der Deduplikations-Hardware können oft höhere Kompressionsraten erzielt werden als mit reiner Software.

Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datensicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close