Definition

Browser-Hijacker

Browser-Hijacker (auch „Hijackware” genannt) sind kleine Schadprogramme, die die Einstellungen Ihres Browsers manipulieren, so dass Anwender beim Surfen im Internet auf Webseiten geleitet werden, die sie gar nicht besuchen wollten. Die meisten Browser-Hijacker ändern die Startseite und die voreingestellten Suchmaschinen auf die ihrer Kunden, die für den dadurch gewonnenen Besucher-Traffic bezahlen.

Aggressivere Versionen fügen pornografische Lesezeichen zur Bookmark-Sammlung des Anwenders hinzu, öffnen pornografische Pop-ups oder schleusen Spyware ein. Browser-Hijacker gelangen oft über vermeintlich kostenlose Freeware-Programme auf einen PC. Meist wird darauf indirekt in den Lizenzvereinbarungen hingewiesen, allerdings in der Regel ohne direkte Erwähnung des Browser-Hijackers.

Viele Anwender lesen diese Informationen aber nicht oder überfliegen sie bestenfalls nur schnell. Browser-Hijacker verbreiten sich auch über verseuchte E-Mails, Dateien oder Drive-by-Downloads. Um eine Infizierung zu vermeiden, raten Experten dazu, Lizenzvereinbarungen sorgfältig zu lesen und vorsichtig bei Freeware-Downloads aus dem Internet sowie bei E-Mails von unbekannten Absendern zu sein.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im November 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Anwendungs- und Plattformsicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close