Definition

Microsoft Exchange 2013 Poison Message Queue

Die Microsoft Exchange 2013 Poison Message Queue ist eine spezielle Warteschlange, die eigens für Nachrichten eingerichtet wurde, die nach Transport- oder Dienstfehlern als schädlich angesehen werden.

Ebenfalls verfügbar in Exchange 2007 und Exchange 2010, wirkt die Poison Message Queue im Wesentlichen als Quarantäne, denn sie identifiziert und vereinnahmt Nachrichten, die Exchange 2013 als schädlich für die Umgebung bewertet hat. Diese Nachrichten können in der Tat schädlich sein, aber ihre Aussortierung kann ebenso durch einen fehlerhaft implementierten Agent verursacht werden, dessen Mangel einen Fehler beim Versuch der Nachrichtenbearbeitung durch die Exchange 2013 Nachrichtenübermittlung verursacht hat.

Nachrichten in der Poison Message Queue verlassen die Warteschlange nicht und laufen auch nicht ab – es sei denn, der Exchange-Administrator verschiebt sie manuell.

Diese Definition wurde zuletzt im Februar 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Collaboration-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close